Gute Laune garantiert

Hobbykünstlerin lädt auf ihren Dreiseithof ein. Bauchredner lässt den Opa sprechen. Langenreinsdorfer bauen witzige Festpuppen.

Andrea Müller (55) aus Langen- hessen öffnet am Samstag zum mittlerweile zehnten Mal die Tore ihres Gehöftes in der Crimmitschauer Straße 228. Innerhalb der Veranstaltung "Kunst im Hof" zeigt die Lan-genhessenerin, die in einem Forschungs- und Entwicklungsbüro arbeitet, einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens und dabei Werke der Malerei und Grafik in verschiedenen Stilen. Besonders auffällig sind ihre plastischen Bilder mit Schlangenhaut. Seit 2009 wohnt Andrea Müller, die seit fast 20 Jahren zeichnet, mit ihrem Mann in einem Dreiseithof an der Crimmitschauer Straße. Für Samstag sind alle Interessierten von 14 bis 19 Uhr dorthin eingeladen. "Kinder bitte gerne mitbringen. Sie können bei uns selbst zu Pinsel, Kreide und Stift greifen", sagt die Gastgeberin. (rdl)

Sebastian Rochlitzer (26), Bauchredner und Entertainer aus Görlitz, hatte zum Hof- und Sommerfest des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) in Crimmitschau gemeinsam mit seiner Puppe Opa einen großen Auftritt. "Wir sind erst seit einem knappen Jahr unterwegs", sagte der studierte Religionspädagoge, der neben dem Puppenspiel auch Musik macht und jonglieren kann. "Ich trete in erster Linie bei Veranstaltungen auf, die irgendwie mit dem Christentum zu tun haben", sagte der Evangelist. Zum 25-jährigen Bestehen des Crimmitschauer CVJM präsentierte Sebas- tian Rochlitzer vor den zahlreichen Besuchern die Geschichte "Eingeladen zum Fest", bei der Opa im Mittelpunkt stand. Neben der Aufführung von Sebastian Rochlitzer hatten die Verantwortlichen des Vereins für Kinder und Erwachsene ein buntes Programm organi- siert, bei dem das gesellige Beisammensein im Vordergrund stehen sollte. (tmp)

Peter Janzek (67), Rentner aus Langenreinsdorf, hat mit weiteren Mitgliedern aus dem Dorfclub seiner Kreativität freien Lauf gelassen: Mit Strohpuppen wird die Werbetrommel für das Dorffest, das am Wochenende stattfindet, gerührt. Den Kopf der Puppen zieren Fotos von Musikgrößen wie Heino, Jimi Hendrix und Peter Maffay. Sie dürfen eine ausrangierte Stehlampe als Mikrofon und ein altes Waschbecken als Schlagzeug nutzen. "Wir haben viele Utensilien von Dach- böden und aus Garagen zusammengetragen", sagt Peter Janzek. Zudem wurde auf Details geachtet: F6-Schachtel und Plüschtier fehlen in den Hemdtaschen der (rockenden) Strohpuppen nicht. Nachdem die Ideen am Stammtisch zusammengetragen worden waren, hatte jeder Helfer rund zehn Stunden in die Umsetzung investiert. Janzek: "Ich kann versichern: Wir hatten dabei ganz viel Spaß." (hof)

 

Jens Baumann (51), Mitglied des Schäferhundevereins Crimmitschau, gibt seine Erfahrungen im Umgang mit den Vierbeinern an andere Hundehalter weiter. Wenn am Samstagnachmittag der nächste Grundlehrgang zur Hundeerziehung beginnt, gehört Baumannn zu den Referenten. "Die Hälfte der Übungsstunden findet auf der Straße statt. Am Ende des Lehrgangs sollen die Hunde eine kleine Prüfung ablegen, um zu zeigen, was sie und ihre Begleiter gelernt haben", sagt Jens Baumann, der mit seinem Schäferhund Cäsar oft auf dem Hundesportplatz an der Kitscherstraße anzutreffen ist. Alle Hunde, egal welcher Rasse, können am Kurs teilnehmen. Wie spricht man die Anweisungen an den Vierbeiner aus - laut oder leise? "Auf die Lautstärke kommt es nicht an. Wichtig ist, dass der Hundehalter bestimmt und konsequent spricht", sagt Jens Baumann. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...