Kompromiss - Bauer darf vorerst über Brücke fahren

Lichtentanne/Zwickau.

Im Zwickauer Brückenstreit zwischen der DB Netz und Landpächtern bahnt sich ein Kompromiss an. Das Verkehrsunternehmen beabsichtigt, 2021 auf der Strecke Zwickau-Falkenstein die Gleise auf drei Kilometern zu erneuern. Zwei über den Abschnitt führende maroden Brücken nahe dem Gewerbegebiet Maxhütte in Zwickau wurden gesperrt. Doch eine davon ist der einzige Zugang zu den von einem Landwirt gepachteten Feldern. Gegen das Vorgehen hatten sich die Verpächter mit dem Lichtentanner Pfarrer Karlheinz Wohlgemuth an der Spitze vehement gewehrt. Nach einem Treffen mit Vertretern der Bahn und Stadt Zwickau haben sich die Beteiligten nun auf einen Kompromiss geeinigt: Der Landwirt darf weiter über die Brücke aufs Feld fahren. Ziel sei aber eine neue Zufahrt. Dafür sucht die Stadt jetzt nach Lösungen. (jwa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...