Vor Gericht

In Zwickau sind in der kommenden Woche unter anderem folgende öffentliche Verhandlungen geplant:

Nötigung: Ein Polizist, der eine Frau während eines Verhörs sexuell missbraucht haben soll, steht erneut vor Gericht. Zunächst wurde der Angeklagte vom Amtsgericht und später in der Berufungsverhandlung am Landgericht schuldig gesprochen. Das Oberlandesgericht hat das Berufungsurteil jedoch aufgehoben. Zwar sehen die Richter die Strafbarkeit des Handelns, eine Ausnutzung seiner Amtsstellung konnten sie jedoch nicht erkennen. Daher muss sich eine andere Kammer des Landgerichtes erneut mit dem Fall befassen.

Prostitution: In einer offiziell als Arbeitsstätte für Prostituierte angemieteten und angemeldeten Wohnung soll bei einer Kontrolle eine 17-Jährige angetroffen worden sein. Gegen ein verhängtes Bußgeld legte der Wohnungsinhaber Widerspruch ein.

Urkundenfälschung: Weil er sich unter anderem mit einem gefälschten Diplom eine Festanstellung als Lehrkraft für Integration verschafft haben soll, steht ein Mann vor Gericht. Er soll vom Staat knapp 27.000 Euro Gehalt kassiert haben.

Die Verhandlungen finden im Amtsgericht, Humboldtstraße 1, oder im Landgericht, Platz der Deutschen Einheit 1, statt.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...