Wassertemperaturen wie im Mittelmeer

Urlaubszeit ist Reisezeit. Dabei braucht man aktuell nicht in die Ferne zu fliegen. In puncto Wetter kann die Region mit denen in beliebten Ferienregionen rund um den Globus mithalten. Am Dienstag war der bisher heißeste Tag des Jahres.

Werdau/Crimmitschau.

Temperaturen um die 30 Grad sind in dieser Jahreszeit für viele Länder und Regionen normal. Florida beispielsweise meldete am Dienstag 30 Grad Celsius. Die Wassertemperatur im Golf von Mexiko beträgt aktuell 27 Grad Celsius. Rund um das Mittelmeer das gleiche Bild. Warum also in die Ferne schweifen? Ähnliche Temperaturen in der Luft und im Wasser herrschen derzeit auch in der hiesigen Region.

Waldbad Fraureuth: Mehr als 16.000 Besucher hat das Waldbad in Fraureuth bereits seit der Eröffnung im Mai gezählt. Hält der Trend bis zum Saisonschluss am 9. September an, wird der bisherige Rekord von 2016 übertroffen. Vor zwei Jahren wurde das Bad nach erfolgter Komplettsanierung wieder eröffnet und zählte 23.000 Gäste. Der derzeitige Besucheransturm bringt selbst den Fachangestellten für Bäderbetriebe, René Dietsch, ins Schwitzen. Ein Sprung ins kalte Wasser ist für den Schwimmmeister dennoch tagsüber nicht möglich, höchstens nach Feierabend. "Bei den Temperaturen hilft nur viel trinken", sagt der Fraureuther. Drei Liter Wasser sind für ihn während der Arbeitszeit normal. Mit aktuell 25 Grad Celsius Wassertemperatur kann das Waldbad mit dem Mittelmeer mithalten. Wer in Antalya in der Türkei oder in Chania auf Kreta baden geht, findet gleiche Temperaturen vor.

Strandbad Koberbachtalsperre: 26 Grad Celsius beträgt aktuell die Wassertemperatur in der Koberbachtalsperre. Mit einer Dauer von drei Monaten hat das Strandbad von allen fünf Freibädern im Pleißetal jedoch die kürzeste Saison. Dennoch sind die Betreiber mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden. "Seit Saisonstart am 1. Juni hatten wir etwas mehr als 12.000 Gäste", sagt Candy Schaub, die als Objektleiterin des "Webalus" auch für das Strandbad zuständig ist. Das Team des Strandbades, das täglich durch zwei Rettungsschwimmer vom DRK unterstützt wird, reagiert bei den Öffnungszeiten flexibel. "Wir haben eigentlich bis 18 Uhr geöffnet. Bei den Ansturm in den zurückliegenden Tagen blieb das Bad eine Stunde länger auf. Das kann das Personal in Eigenregie entscheiden", sagt Schaub. Die 700.000 Euro, die für den Betrieb des Strandbades zur Verfügung stehen, reichen nach derzeitigen Stand bis zum Saisonschluss am 31. August auch aus, so die Objektleiterin.

Freibad Leubnitz: Auch das Freibad im Werdauer Ortsteil Leubnitz steht in diesen Tagen hoch im Kurs. "Wir haben täglich zwischen 200 und 300 Besucher, wobei Familien mit Kindern den größten Anteil ausmachen", sagt mit Steffen Schmidt einer der privaten Betreiber der Einrichtung kurz vor dem Werdauer Wald. "Bei Temperaturen von 26 Grad im Becken haben wir dank unserer Umwälzpumpen jeden Tag eine super Qualität", fügt der Geschäftsmann hinzu. Er kümmert sich während der Öffnungszeiten am Kiosk um das leibliche Wohl der Besucher. Allerdings nimmt er es mit den offiziellen Zeiten derzeit nicht ganz genau. "Wir öffnen schon wie angeschrieben 11 Uhr, am Abend pfeifen wir die noch anwesenden Leute allerdings nicht Punkt 19 Uhr aus dem Wasser", betont Steffen Schmidt, der gemeinsam mit dem diensthabenden Schwimmmeister den Trubel fest im Griff hat.

Freizeit- und Erlebnisbad Mannichswalde: Rund 900 Wasserratten pro Tag suchen momentan eine Abkühlung im Freizeit- und Erlebnisbad. Ins kühle Nass geht's für die mutigen Besucher unter anderem über eine 100 Meter lange Großrutsche oder vom Drei-Meter-Sprungturm. Die aktuelle Saison ist - bis auf kleinere Blessuren - unfallfrei verlaufen. Die Wasserqualität wird von den Schwimmmeistern als sehr gut bezeichnet. In der laufenden Saison kamen 14.402 Besucher in die städtische Einrichtung. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum des Vorjahres wurden 9673 Gäste gezählt. Der Besucherrekord wurde am 27. Juli mit 1205 Gästen auf- gestellt. Momentan kümmert sich die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) um die Vorbereitungen für ein Badfest. Die Party steigt am 18. August.

Sahnbad Crimmitschau: Die Besucherzahl aus dem (verregneten und kühlen) Sommer 2017 ist bereits jetzt übertroffen. Bisher waren 23.444 Gäste im Sahnbad. Zum Vergleich: 2017 wurden 19.958 Besucher gezählt. Die Zahlen teilte die Stadtverwaltung in Crimmitschau mit. Das Sahnbad kann mit einem 50 mal 100 Meter großen Schwimmerbecken und einem attraktiven Kinderbecken punkten. Allerdings häufen sich - vor allem rund um das Kinderbecken - Probleme. Uwe Müller, Leiter des Fachbereichs für Kultur-, Sport- und Freizeitstätten, teilt mit: "Eltern lassen Klein- kinder zum Teil unbeaufsichtigt im Wasser. Zudem greifen sie direkt neben dem Kinderbecken zu Alkohol und Zigaretten." Die Schwimmmeister würden Besucher auf die Missstände hinweisen. "Wir müssen aber feststellen, dass die Hinweise teilweise gar nicht ernst genommen werden", sagt Müller. Der Besucheransturm erfordert eine erhöhte Aufmerksamkeit von den Schwimmmeistern und Rettungsschwimmern.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...