Züchter sind große Sorge los

Die Langenhessener suchen seit Längerem eine neue Möglichkeit, um ihre Tiere auszustellen. Jetzt haben sie diese gefunden.

Langenhessen.

Damit haben Frieder Pansa und seine Mitstreiter so schnell nicht gerechnet: Unternehmer und Ortschaftsratsmitglied Sören Kristensen hat ihnen am Freitag angeboten, die nächste Tierausstellung im Oktober in seiner Firma an der Mühlenstraße in Werdau zu veranstalten. "Das freut uns natürlich sehr", sagte Vereinsvorsitzender Frieder Pansa. Die Züchter hatten auf der jüngsten Ortschaftsratssitzung ihr momentan größtes Problem angesprochen: Seit 1999 stellten sie im Gewerbehof an der Crimmitschauer Straße ihre rassigen Tauben, Hühner und Kaninchen aus. "Doch im vergangenen Jahr musste wegen einer Krankheit in den Kaninchenbeständen die traditionelle Schau abgesagt werden", erklärte der Vereinschef. Der Gewerbehof-Inhaber lässt jetzt in den Räumlichkeiten unter anderem Besitzer von Wohnwagen ihre Gefährte abstellen.

Die Züchter gingen auf die Suche nach einem anderen Ausstellungsdomizil. Einiges mussten sie verwerfen, etwa das Koberbachcentrum. "Das ist zu teuer für uns. Wir brauchen die Räume rund eine Woche. Außerdem müssten wir den Boden auslegen", sagte der 61-Jährige. Auch das ehemalige Grotex-Gebäude an der Werdauer Turnhallenstraße wurde wegen eines Besitzerwechsels verworfen. Um eine Schau ordentlich durchführen zu können, braucht der Verein Wasser- und Stromanschluss. Toiletten müssen ebenso zur Verfügung stehen. "Und ebenerdig muss der Raum sein. Wir können die vielen Utensilien nicht rauf- und runterschaffen", meinte Frieder Pansa mit Blick auf das Durchschnittsalter von um die 60 Jahre der rund 30 Vereinsmitglieder. "All das ist bei uns gegeben", sagte gestern Sören Kristensen, der sein Lager für den Verein gerne räumt. Dieser wiederum ist damit eine große Sorge los.

2019 feiern die Geflügelzüchter das 150-jährige Bestehen, die Kaninchenzüchter das 100-Jährige. Beide Vereine des Ortes hatten sich 2008 zu einem zusammengeschlossen. Einmal im Monat trifft man sich, um Aktivitäten zu besprechen. So findet am 11. Juni an der Gaststätte "Zwei Linden" in Langenhessen ein Hähnewettkrähen statt. Diesen Monat waren die Langenhessener zum 1. Thüringisch-Sächsischen Hähnekrähen in Braunichswalde. "Da haben wir ein bisschen zum Unmut der Gastgeber mit unseren Tieren ganz schön abgeräumt", meinte Frieder Pansa schmunzelnd.

Wer den Verein verstärken möchte, kann sich ab 18 Uhr bei Frieder Pansa unter Ruf 0172 8791873 melden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...