1982: E.T. ist gelandet

Ein Kultfilm kommt in die US-amerikanischen und bundesdeutschen Kinos. In der DDR ist der Streifen erst sechs Jahre später zu sehen.

11. Juni 1982: Einer der kommerziell erfolgreichsten Spielfilme aller Zeiten feiert in den US-amerikanischen Kinos Premiere: "E.T. Der Außerirdische". E. T. steht dabei für Extra-Terrestrial. Am 9. Dezember 1982 ist der Science-Fiction-Streifen von Steven Spielberg dann erstmals in westdeutschen Kinos zu sehen. In der DDR feiert der Streifen über die Freundschaft zwischen dem Außerirdischen und dem zehnjährigen Jungen Elliott laut der filmo-bibliografischen Jahresberichte erst sechs Jahre später, am 29. April 1988, Premiere.

Unter der Rubrik "Filme der Woche" kündigte die "Freie Presse" den unter anderem mit vier Oscars und zwei Golden Globes ausgezeichneten Film am 29. April 1988 an: "E.T." läuft unter anderem im Kino Europa 70 an der Hainstraße 36 im damaligen Karl-Marx-Stadt. Dass der Film erst 1988 in die DDR-Kinos kam, lag hauptsächlich am Geld. "Mit Ideologie hatte das nichts zu tun. Die DDR konnte sich die Filmrechte nicht früher leisten. In Ungarn lief er schon 1984", so mdr-Filmkritiker Peter Beddies. (cw)

Originalzeitungsseite von 1988

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.