Werbung/Ads
Menü

Themen:



Foto: Sebastian Kahnert Bild 1 / 2

Aus der Tiefe in die Höhe: Bahn frei für den Bundespräsidenten!

erschienen am 14.11.2017

Allzu oft kommt es nicht vor, dass ein Bundespräsident das Erzgebirge besucht. Und ausgerechnet dann bricht der Winter herein. Was naturgemäß im Bergwerk in Niederschlag kein Problem darstellte - gestern Frank-Walter Steinmeiers (SPD) erste Station in der Region - hätte spätestens am Nachmittag am Fichtelberghaus beim Treffen mit sächsischen Landräten zu einem solchen werden können. Doch Mitarbeiter Ronny Lorenz (Foto r.) und andere waren seit den Morgenstunden am Werk, um dem hohen Besuch, der jüngst noch in Frankreich weilte, die Bahn frei zu machen. Im Bild links: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU), Steinmeiers Frau Elke Büdenbender, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der Grubenleiter Martin Zimmermann.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 19.11.2017
Angelos Tzortzinis
Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von «Schmerzgrenze»

Berlin (dpa) - Unter hohem Zeit- und Einigungsdruck setzen CDU, CSU, FDP und Grünen heute ihre Sondierungen zur Bildung einer Jamaika-Koalition fort. Diese sollen bis zum Abend abgeschlossen werden. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 17.11.2017
Francisco Seco
Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Brüssel (dpa) - Die Staatsanwaltschaft in Belgien hat die Auslieferung des entmachteten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont und vier seiner Ex-Minister an Spanien gefordert. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.11.2017
Ralf Hirschberger
«Wir müssen reden»: Jamaika-Sondierungen und kein Ende

Berlin (dpa) - Ungeachtet der bisher erfolglosen Sondierungen haben die Jamaika-Unterhändler ihren Willen bekräftigt, doch noch zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.11.2017
Kay Nietfeld
Kreise: Jamaika mit mehr als 35 Milliarden Spielraum

Berlin (dpa) - Die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen gehen inzwischen von einen Finanzspielraum für die kommenden vier Jahre von mehr als 35 Milliarden Euro aus. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin aus Verhandlerkreisen. Es werde aber noch um die genaue Größenordnung gerungen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Annaberg-Buchholz
So

1 °C
Mo

4 °C
Di

5 °C
Mi

6 °C
Do

10 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Annaberg-Buchholz

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Annaberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Black Shopping Week - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09456 Annaberg-Buchholz
Markt 8
Telefon: 03733 141-0
Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 9.00 - 17.30 Uhr, Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm