Die Elterleiner haben gewählt

1376 Bürger haben gestern entschieden, wer in den kommenden sieben Jahren die Geschicke der Stadt leiten soll. Der Sieger will vor allem junge Leute in die Kommune locken.

Elterlein.

Jörg Hartmann heißt Elterleins neugewählter ehrenamtlicher Bürgermeister. Laut vorläufigem Ergebnis entschieden sich 773 Wähler an den Urnen im städtischen Rathaus sowie in den Ortsteilen Schwarzbach und Hermannsdorf für den parteilosen Kandidaten. Sein Kontrahent Heinz Kreutel (CDU) erhielt 544 Stimmen.

Das ist ein klares Ergebnis, darin sind sich die Gemeindewahlleitung und beide Kandidaten einig. Der unterlegene Kreutel war sich gestern noch nicht über die Gründe klar, die dazu geführt hatten, dass er nicht mehr Stimmen erhalten hat. Möglicherweise habe die Orts-CDU nicht rechtzeitig Profil gezeigt. Vielleicht habe auch eine Rolle gespielt, dass der Amtsinhaber stets im Vorteil sei. Hartmann führt seit Anfang des Jahres die Amtsgeschäfte. Zunächst vertrat er als stellvertretender Bürgermeister seinen Vorgänger Siegbert Ullrich, seit dessen krankheitsbedingtem Rücktritt im März ist Hartmann der amtierende Stadtchef. Auf Hartmann kämen nun "eine Riesenverantwortung und eine Riesenaufgabe" zu, so Kreutel. "Es fehlt überall Geld und es ist einiges zu investieren."

Auf die Frage nach seinem Hauptprojekt für die vor ihm liegende Legislaturperiode antwortet Hartmann, er wolle Einwohner für die Kommune gewinnen und den Bevölkerungsrückgang stoppen. Um das zu erreichen, wolle er unter anderem die Qualität der Schulen in der Kommune erhöhen. So wird Elterlein Hartmanns Meinung nach attraktiv für junge Leute, die aus einer städtischen in eine ländliche Gegend ziehen wollen.

Insgesamt wurden gestern 1376 Stimmzettel eingeworfen, rund 2500 Elterleiner sind insgesamt wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung der einzelnen Ortsteile war am Abend noch nicht ermittelt. 59 Stimmen sind ungültig, das seien wenige, so die Gemeindewahlleitung. 28 ehrenamtliche Helfer zählten das Ergebnis aus. Morgen wird der Gemeindewahlausschuss dieses kontrollieren und öffentlich bekanntgeben. Dann hat die Kreisbehörde vier Wochen Zeit, die Wahl zu prüfen. Laut Gemeindewahlleitung ist alles problemlos abgelaufen. Sie rechnet damit, dass Hartmann in rund vier Wochen sein Amt antreten wird.


Kommentar: Einigkeit muss her

In Gesprächen mit den Bewohnern von Elterlein, Hermannsdorf und Schwarzbach fällt immer wieder auf: In der Kommune fühlt man sich nicht als Bürger derselben Stadt, sondern als Einwohner dreier Orte. Der eigene Stadtteil komme im Vergleich zu den anderen zu kurz, lautet eine gängige Klage. Veranstalter von Festen sagen, dass Schwarzbacher selten in Elterlein mitfeiern, Hermannsdorfer kaum in Schwarzbach und so weiter. Eine Hauptaufgabe von Jörg Hartmann ist nun, dass sich das ändert. Denn in Zeiten schwacher Finanzen in der einst reichen Stadt braucht es Einigkeit. Gesamt-Elterlein kann jetzt keine Bürger gebrauchen, die mit dem Finger aufeinander zeigen und sagen: Die Anderen werden bevorzugt. Damit sich der Haushalt der Kommune wieder erholt, müssen alle hinter den dafür nötigen Entscheidungen stehen. Dafür muss Hartmann sorgen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...