Annaberger Film findet prominente Unterstützung

Das Projekt des Schauspielers Robert Bittner nimmt mehr und mehr Konturen an. Auch durch bekannte Gesichter.

Annaberg-Buchholz.

Das Drehbuch für den neuen Film von Robert Bittner ist geschrieben: Der Produzent und Schauspieler am Eduard-von-Winterstein-Theater will in diesem Jahr einen 30-minütigen Streifen in Annaberg-Buchholz und Umgebung drehen.

Arbeitstitel: "Der Spiegelberg" - eine Parallelgeschichte, die in verschiedenen Zeiten spielt. "Es geht um die Geschichte zweiter Freunde, die in unterschiedlichen Zeiten aufeinandertreffen", umreißt er kurz den Inhalt. Ein Teil der Geschichte spielt am Theater der Gegenwart, der andere Teil ist in der Zeit der Jahrhundertwende angesiedelt, der Belle Époque - teilweise in der Künstlerszene und der Gesellschaft der Freimaurer.

Erste prominente Mitstreiterinnen und Mitstreiter für sein ehrgeiziges Vorhaben hat er bereits gefunden. So werden einige Schauspielerinnen und Schauspieler aus dem heimischen Theater in der Produktion mitwirken: Udo Prucha mimt Karl Theodor Wilsch, um 1900 Bürgermeister von Annaberg, der sich von Maler Paulus für das Rathaus porträtieren lassen will. Dennis Pfuhl spielt den Referenten des Stadtrates Gottfried zu Wolkenstein, der dem Bürgermeister als Assistent zur Seite gestellt wird. Marie-Luise Pühlhorn übernimmt die Rolle der Schauspielerin Anja, die während der Proben zum Film "Der Spiegelberg" ein Techtelmechtel mit dem Regieassistenten Max anfängt. Den verkörpert Oliver Baesler, der seit Sommer 2013 zum Sonnenfilm-Team gehört. Fünfte im Bunde ist Sängerin Kerstin Maus - regelmäßig mit Gastrollen im heimischen Theater zu erleben, so zum Beispiel in "My fair Lady". Sie spielt die Sängerin Elisabeth, die der Auslöser einer Blutfehde zwischen Paulus und Gottfried ist. In weitere Rollen agieren Ecco Mylla, Wiebke Frost und Markus Gertken.

Für den Produzenten Robert Bittner, der bei dem Film zugleich Regie führt, nicht das erste Projekt, für das er hinter der Kamera steht. Seit 2012 sind bereits mehrere Filme ganz unterschiedlichen Charakters entstanden, unter anderem "Erntezeit", " Lucky Dice", "Frühlingswind", "Heimatstern" und "Fräulein Sommer". Vier von ihnen wird er im März bei einem Filmabend im Eduard-von-Winterstein-Theater mit anschließendem Publikumsgespräch zeigen. www.sonnenfilme.de

Bewerbungen als Regieassistent beziehungsweise Produktionsleiter sind nach wie vor bei info@sonnenfilme.de oder über robertbittner@sonnenfilme.de möglich. Über beide Adressen können auch alle Interessenten Kontakt aufnehmen, die das Filmprojekt unterstützen wollen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...