Die Lage in Schneeberg bleibt angespannt

Die Stadt sorgt weiter für Schlagzeilen: Erneut stieß ein Aufruf der NPD zu einer Demo gegen Asylbewerber auf große Resonanz, aber auch Befürworter des Asylheims haben diesmal protestiert.

77Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    Interessierte
    13.11.2013

    Ich kenne da zumindest eine Person , die sich immer um Kopf und Kragen redet ( schreibt ) , vielleicht ist die hier mit dabei ? ;-)

  • 0
    1
    PeKa
    12.11.2013

    Auch ich sehe das so wie Sie, werte(r) kartracer.

  • 0
    0
    12.11.2013

    Gebe Ihnen vollkommen recht @kartracer.

  • 0
    0
    kartracer
    11.11.2013

    Liebe Freie Presse, wie tief soll das Niveau dieser Leserbeiträge noch sinken? 72 Beiträge von überwiegend
    5bis6 Personen, seitenweise, gegenseitig beleidigend.
    Vorschlag: laden Sie diese Hauptakteure zu einer öffentlichen Diskussion ein, und Sie werden kaum einen davon sehen. Einfach nur beschämend!
    Es gibt ein Sprichwort "Wer viel redet sagt nichts", in diesem Fall steht schreiben für reden.

  • 1
    1
    11.11.2013

    Hi zurück an halloihrda: Fragen Sie das mal den ernstel1973, was er gern sehen würde :)!

  • 2
    0
    11.11.2013

    Hi Schneeberg, was siehst du denn auf dem Bild, Shakira und George Clooney?

  • 2
    3
    PeKa
    11.11.2013

    Interessant, auf die Nestbeschmutzer geht Schneeberg mit keiner Silbe ein.

  • 2
    4
    11.11.2013

    @ernstel1973:

    Ich weiß nicht, ob Sie es nicht verstehen oder einfach nicht verstehen wollen.


    Sie brauchen die Situation nicht schön-reden, langsam denke ich, dass Sie hier gezielt Unwahrheiten verstreuen.

    Sie beleidigen sogar Ihre eigenen Landsleute falls Sie wirklich aus Schlema kommen sollten. Ich zitiere Sie aber gern nochmals für Alle:

    Zitat: "Schau' dir doch das Bildmaterial von der Demo an: pinker Schopf, fettleibig ... Meinst du mit dieser Klientel kannst du dich geistig sachlich austauschen?"

    Ohne Kommentar !

    Glück Auf !

  • 4
    4
    ernstel1973
    11.11.2013

    @Schneeberg: Also wenn du dich beleidigst fühlst, dann muss ich es auch sein - ich bin aus Schlema und somit nicht so weit weg vom Geschehen.

    Bist du dir wirklich sicher, dass es in Schneeberg um Asylmissbrauch geht und nicht um die für die Erzler untragbaren Familien im Asylantenheim? Das solltest du vielleicht mal unter den Teilnehmern der Demo abklären. Ich glaube, da gibt es unterschiedliche Auffassungen ; )

    Noch etwas, wer als Mutter und/oder Vater mit Kindern zu einer Demo geht, die von Schüßler, Hartung & Co. aufpoliert wird, zeugt das nicht unbedingt von außerordentlichem großen Geist. Die Kids verstehen zwar oft den Sinn der Parolen nicht, aber um ihren Eltern zu gefallen, tröten sie natürlich ins gleiche Rohr.

    Sofern du ein bisschen Vorstellungskraft haben solltest, was dieses Verhalten für Auswirkungen vor allem in den Kitas bzw. in den Schulen haben kann - dann wirst selbst du meine Argumente verstehen. Die Kinder des Asylbewerberheims oder auch andere Kinder von Migranten werden auch in den Klassenräumen eurer Kinder sitzen. Was meinst du, wie werden sich eure Kinder gegenüber den anderen in der Schule verhalten, wenn sie die geistige Haltung ihrer Eltern zu kopieren versuchen?

    Liebe Schneeberger, es ist bald Weihnachten - und wie jeder Erzgebirger habt ihr ein ausgeprägtes Talent in dieser Zeit eure Stadt zum Strahlen zu bringen. Sicher hat der eine oder andere einen gängigen Lichterbogen im Schrank, der in eurem Haus keinen Platz mehr findet.

    Packt dabei gemeinsam mit euren Kindern ein paar sinnvolle Spielsachen (unsere Kinderzimmer sind ja bekanntlich übervoll ; )), warme tragbare Kleidung, zu klein gewordene Fahrräder oder was auch immer ein und bringt es nach Neustädtel. Zeigt den Neuankömmlingen, wie man in Schneeberg eine weihnachtliche Atmosphäre schafft, einen Tannenbaum schmückt o. ä. Vielleicht stimmt euch der eine oder andere Gedankenaustausch mit den dortigen Bewohnern gütlicher.

    Und noch was, Hass und Bitterkeit machen aus euch nicht nur seelenlose Gestalten sondern auch noch hässliche Falten ... ; ) Lasst Schüßler, Hartung & Co. einfach unbeeindruckt weiterziehen. In diesem Sinne - Glück Auf!

  • 3
    2
    ernstel1973
    11.11.2013

    @pixelghost: Du kannst ja wunderbar hysterisch reagieren - warum auch immer. Du hast Quellenangaben zum Nachlesen angefordert - und hast sie von mir bekommen. Natürlich war es unhöflich von mir, dir diese Quellen nicht sortiert und aufbereitet zu liefern - dafür entschuldige ich mich von ganzen Herzen ; ) Ich habe dich halt so eingeschätzt, dass du clever genug bist, das Material selbst gedanklich einzuordnen.

    Mein Weltbild kannst du gar nicht zerstören - dazu müsste ich erst eins haben - bei mir herrscht ideologiefreie Zone - also mach' dir darüber keine Sorgen.

    Also wenn ich eins kann, dann verstehendes Lesen - das darfst du mir ruhig glauben. Was ist bei deiner sächsischen Zahlenanalyse so anders als beim gesamtdeutschen Material? Da sieht es nicht anders aus. Mit steigender Anzahl von "Nichtdeutschen" (blöder Ausdruck, denn was ist schon deutsch) und weiterer Öffnung von Grenzen innerhalb des Schengen-Raums steigt natürlich auch proportional die Anteil an Delikten von bösen Jungs bzw. Mädchen.

    Wenn du weiter liest und dazu die Zusammenfassungen bzw. Zahlenanalysen hernimmst, wirst du erkennen, dass es sich gerade bei Lkw-, Baustellen- u. Firmendiebstählen bei den Festgenommenen weder um Asylbewerber noch "Nichtdeutsche" mit Wohnsitz in Deutschland handelt. Die halten sich kurze Zeit hier auf, um ihre Raubzüge abzuwickeln und gehen dann in ihre Heimatländer zurück, um das Zeug zu verticken - entweder über Internet oder vorort. Und sei doch mal ehrlich - wir Deutschen freuen uns doch, wenn wir eine teure Marke billig bei ebay ersteigern können, oder?

    Ebenso ist das Erschleichen des Aufenthalts bzw. von Sozialleistungen zwar keine Kavaliersdelikt, aber kriminell im Sinne von schwerer Körperverletzung, Mord, Vergewaltigung und Missbrauch ist das nicht. Im Gegenteil - das gehört doch in Deutschland zum guten Ton (siehe Hoeneß & Co.). Hast du eine Ahnung wieviel "deutsche" Hartzer sich im Sozialstaat laben? Auf den Bildern der Demo ist einige erkennbar. Ich kann dir sagen, blicke einfach nur in den bekannten - und bei den Deutschen beliebten preiswerten Urlaubsländern hinter die Kulissen, also fernab von Hotels an der Küste. Ob Nord-Afrika oder Südosteuropa - dort willst du deine Kinder nicht aufwachsen sehen. Als Mutter und/oder Vater würdest du alles dafür tun, deinen Kindern andere Möglichkeiten zu eröffnen. Im eigenen Land Änderungen voranzubringen ist so gut wie aussichtlichtslos bzw. lebensgefährlich. Du weißt doch, wie schwerfällig es ist in Deutschland etwas zu ändern - z. B. so etwas wie ein einheitliches Bildungssystem - und da leben wir in einer Demokratie; bei einer korrupten Diktatur kannst du nur was ändern, wenn du alles auf eine Karte setzt - also auch deinen Kopf und auf Familie sollte man dann auch verzichten.

    Bekannt ist dir sicher auch, dass Statistiken politisch gewollt verschönt oder rechnerisch so bereinigt werden, dass sie erträglich sind. Im Umkehrschluss muss das für dich heißen, dass die Lage noch viel schlimmer ist ... ; )

    Die Bauhauptung, dass alle Diebstähle von den Eigentümern selbst fingiert sind, wirst du von mir in diesen Forum nicht finden. Man sollte sich jedoch die Zeit nehmen und das Ermittlungsergebnis abwarten, bevor man Hetztiraden ansetzt. Oft ist es anders, als man annimmt. Der Mensch täuscht sich bekanntlich oft - und auch du wirst in dieser Hinsicht deine Erfahrungen gemacht haben bzw. noch machen werden.

    Wenn ich jeden Vietnamse des Zigarettenschmuggels verdächtigen würde nur weil ich den einen oder anderen in der Umgebung v. Johannstadt festnehmen musste oder jeden deutschen Jugendlichen in Klingenthal einen Crystalimport unterstelle, müsste ich meinen Job an den Nagel hängen.

    Wie auch immer, was haben deine geliebten Statistiken mit den Familien in Neustädtel zu tun? Wenn du was im Asylrecht bzw. am SGB ändern willst, dann wende dich an die Leute, die die Gesetze machen ...

  • 3
    2
    ernstel1973
    11.11.2013

    @f1234: Z. b., dass 75 % vom 10 %igen Bevölkerungsanteil rechtschaffende Nichtdeutsche sind, oder ist da noch was unklar...

  • 2
    3
    10.11.2013

    @Pfefferstreuer:

    Ihre langen sinnfreien Texte können Sie sich sparen.
    Sie verstehen immer noch nicht, um was e hier im eigentlichen Sinne geht bzw verschließen Sie Augen vor den wirklichen Problemen. Wir müssen nicht nach Brüssel oder Berlin, das Problem wird aufgrund der Initiativer der Schneeberger schon bearbeitet, falls Sie es verfolgt haben sollten!?
    Es werden definitiv KEINE Hilfbedürftigen vor´s Loch geschoben, die hier vorübergehend Schutz erhalten. Aber wie Sie ja schon mitbekommen haben sollten sind eben über 98 % KEINE Flüchtlinge, wie schon ein paar mal kommuniziert wurde. Zustände wie sie in Chemnitz stattgefunden haben, sind ein Indiz dafür, dass gehandelt werden muss!
    Ich besitze, wie viele andere Schneeberger auch, diese Intelligenz und ich lasse mich weder von unserem Bürgermeister noch von den Medien als Lügner hinstellen.
    Diese Intelligenz erlangt man durch Einsicht und eigentständige Recherche. Die Dinge, wie sie in Chemnitz und Schneeberg geschehen sind, sprechen eine eigene Sprache, die Sie wahrscheinlich noch nicht verstanden haben. Aber Sie können ja gern, in einige gewisse Bezirke in Berlin zum Beispiel mal die fremden Kulturen kennenlernen...

    Millionen Menschen kommen auch heutzutage immer noch durch gewissen Staaten ums Leben!

    Guten Abend !

  • 2
    1
    10.11.2013

    @ Schneeberg: Auch wenn man intelligent ist, hat man doch ein Defizit, wenn man nie über den Tellerrand geschaut hat. Dazu kann gehören, dass man längere Zeit außerhalb von Schneeberg und dem Erzgebirge gelebt hat z.B. Da hat man Gelegenheit andere Kulturen kennen zu lernen und Berührungsängste abzubauen. Oder man versucht wirklich mal Hintergründe zu erfragen u.ä. Ich bin auch gegen Asylmissbrauch, aber die Plattform, um sich dagegen zu wehren ist nicht der Schneeberger Markt, dazu muss man nach Brüssel oder Berlin. Die Menschen, die nach Schneeberg gebracht wurden, können nichts dafür. Das sind Familien !! mit kleinen und behinderten Kindern, also definitiv keine Bedrohung. Es mag sein, dass da auch welche darunter sind die evtl. schon mal geklaut haben. Die tatverdächtigen Ausländer, die Pixelghost erwähnt, sind aber nicht zwangsläufig Asylbewerber, sondern auch Bürger aus EU-ländern z.B. aus Südeuropa. Es ist einfach nicht gerecht hier hilfebedürftige Familien vor´s Loch zu schieben, wenn man mit der Asylpolitk an sich Probleme hat. Da fehlt die Logik.
    Wenn bei den Lichtelläufen wirklich die Intelligenz mitgelaufen ist, warum bekommt sie es nicht auf die Reihe sich selbst konstruktiv zu organisieren. Keiner möchte mit den Nazis in eine Ecke gestellt werden, geht aber mit, wenn diese zum Lichtellauf aufrufen. Wenn man intelligent ist, überlegt man was der tatsächliche Grund ist, weden die NPD, in diesem Fall als Privatperson Hartung getarnt, denn wirklich verfolgt. Seid ihr der Meinung, die NPD hat die Möglichkeiten die Asylpolitik zu beeinflussen? Dass ich nicht lache! Die sehen ihre Felle davon schwimmen und nutzen nun jede Gelegenheit politisch wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Da ist jedes Mittel recht. In diesem Fall ist es das Asylbewerberheim. Die Asylbewerber sind denen egal, die wollen an die Macht. Und weil sie gemerkt haben, dass viele Schneeberger Berührungsängste vor Unbekanntem haben, wird in genau diese Kerbe eingeschlagen und alle fallen darauf herein. Wer mitläuft unterstützt die NPD! Auf gar keinen Fall beeinflusst er die Asylpolitik. Wenn man da Ambitionen hat, organisiert man sich selbst an den entsprechenden Orten, hat man dazu nicht die Möglichkeit, kann man z.B. eine Petition einreichen, im Landtag, im Bundestag, im EU-Parlament. Sammelt Unterschriften und reicht sie ein, anstatt eine Partei zu unterstützen, deren geistiger Vorreiter eine Partei war, unter deren Herrschaft viele Millionen Menschen ums Leben gekommen sind und die es nur geschafft hat an die Macht zu kommen durch Manipulation der Bevölkerung. Alles ein Spiel mit der Angst der Menschen. Auch diese Partei hat damals schon die wirkliche Intelligenz beseitigt, weil die es bei Zeiten durchschaut hat, was da eigentlich läuft. Bevor das jetzt wieder kommentiert wird, erstmal genau durchlesen und eine Nacht drüber schlafen.

  • 2
    2
    PeKa
    10.11.2013

    Eine dritte Frage habe ich noch: Gelten nun die 750 Leute in der Kirche als Verräter oder Nestbeschmutzer in Schneeberg?

  • 2
    2
    PeKa
    10.11.2013

    "Wir Schneeberger halten zusammen" schreibt Schneeberg. Unter

    www.mdr.de/sachsen/schneeberg-friedensgebet102_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

    lesen wir aber: "Nach einer Kundgebung versammelten sich die Einwohner zu einem Friedensgebet in der St. Wolfgangskirche, um ein Zeichen für mehr Mitmenschlichkeit und Toleranz gegenüber Asylbewerbern zu setzen. Nach Angaben der Kirchgemeinde versammelten sich 750 Einwohner in der Kirche."
    Meine Frage: lügt etwa die Kirchgemeinde bzw. deren Vorstand, der die Zahl 750 veröffentlicht hat?

    Im Beitrag

    www.mdr.de/sachsen/aslybewerber-schneeberg100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

    widersprach Polizeipräsident Reißmann den Aussagen des NPD-Abgeordneten, wonach das Kriminalitätspotential in Schneeberg steige. Die Quote der straffälligen Ausländer habe zum Stichtag 30. September bei unter drei Prozent gelegen und sei damit im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen, sagte er. Wieder meine Frage, wer lügt da, der Polizeipräsident oder der Mann von der NPD?

  • 2
    5
    10.11.2013

    Der ernstel und der Pferfferstreuer leben weitab der Realität und wenn man die Kommentare liest, ist es schon eine Beleidigung an den Erzgebirglern !

    Die Intelligenz ist auf die Straße gegangen und sie fordern Mitspracherecht und sind gegen Asylmissbrauch. Haben Sie das denn immer noch nicht verstanden ?! Stattdessen befassen Sie sich mit Oberflächlichkeiten und beleidigen uns Bürger....Zitat: "Schau' dir doch das Bildmaterial von der Demo an: pinker Schopf, fettleibig ... Meinst du mit dieser Klientel kannst du dich geistig sachlich austauschen?"

    Weiteres Zitat : " Viele, die die gute Allgemeinbildung anzuwenden wussten sind entweder aus dem ländlichen Erzgebirge weg oder heute mit Job und Familie beschäftigt."

    Also bei der Demo waren sehr viele Familien dabei, wie man sehen kann. Unternehmer, Selbstständige usw. Vertreter aller Klassen und Stände.

    An die Herren ERNSTEL und PFEFFERSTREUER :

    Unseren Bürgern der Stadt Schneeberg sind Klassen und Stände völlig EGAL! Wir halten zusammen und stehen zusammen für unsere Forderungen ! Schauen Sie wieder Ihr "RTL2" !

  • 2
    4
    Pixelghost
    10.11.2013

    @ernstel1973, wenn Sie schon einen Link mit der Bundesdeutschen Kriminalstatistik hier reinkopieren, sollten sie diese auch mal gelesen haben.

    Auch auf die Gefahr hin, dass Ihr schönes Weltbild zusammenbricht - hier ein Auszug aus der Sächsischen Kriminalstatistik von 2012:

    Im Gegensatz zu Ihnen habe ich die gelesen und mir sie nicht im Hirn zurecht gebogen wie es mir gerade in den Kram passt.

    1.6 Nichtdeutsche Tatverdächtige

    Unter den Tatverdächtigen befanden sich 14 365 Nichtdeutsche, 2 346 Personen bzw. 19,5 Prozent mehr als
    2011.
    Ihr TV-Anteil stieg von 11,7 auf 13,7 Prozent.

    Die Zahl der Nichtdeutschen, die gegen Bestimmungen des AufenthG, AsylVfG oder FreizügG/EU verstießen,
    stieg auf 4 539 Tatverdächtige (+ 1 475 TV ˆ= 48,1 %).

    Wegen weiterer oder anderer Straftaten wurden insgesamt 10 349 Nichtdeutsche ermittelt, 995 mehr als im Jahr
    zuvor.
    Damit besaßen 10,3 Prozent aller Tatverdächtigen, die im Zusammenhang mit allgemeinen Straftaten
    bekannt wurden, keine deutsche Staatsbürgerschaft.

    Zum Vergleich: 2011 waren es in Sachsen 9,3 Prozent, im
    Durchschnitt aller Bundesländer 20,8 Prozent.

    Unter den nichtdeutschen Tatverdächtigen befanden sich 1 704 Asylbewerber, 221 mehr als 2011. Davon traten
    1 269 (74,5 %) mit Delikten der allgemeinen Kriminalität in Erscheinung. 3 170 nichtdeutsche Tatverdächtige
    (22,1 %) hielten sich unerlaubt im Freistaat auf. Gegen 258 von ihnen wurde auch im Zusammenhang mit Straftaten
    der allgemeinen Kriminalität ermittelt.

    Verschiebungen hinsichtlich der Anzahl nichtdeutscher Tatverdächtiger gab es im Vergleich zum Vorjahr
    bei
    Urkundenfälschung Rückgang um 196 TV auf 497 TV,
    Raub, räub. Erpressung, räub. Angriff auf
    Kraftfahrer
    - “ - 62 TV auf 198 TV,
    Rauschgiftdelikten (BtMG) - “ - 14 TV auf 581 TV,
    Erschleichen des Aufenthalts Zunahme um 743 TV auf 1 088 TV,
    Erschleichen von Leistungen - “ - 531 TV auf 1 694 TV,
    unerlaubte Einreise - “ - 397 TV auf 1 182 TV,
    einfachem Ladendiebstahl - “ - 273 TV auf 2 134 TV.

    Das ist KEIN Sammelsorium von einzelnen Straftaten aus vollkommen unterschiedlichen Bereichen.

    Im Übrigen habe ich persönlich nie geschrieben, dass durch Ausländer die meisten Verbrechen begangen werden, weil das ja auch wirklich nicht stimmt.

    Aber so zu tun, als ob die Anzeigen der Geschädigten zum großen Teil fingiert seien und dies mit einer zusammengewürfelten Auswahl an Presseberichten zu begründen ist eine bodenlose Frechheit.

  • 2
    3
    f1234
    10.11.2013

    @ernstel73: Ihre Zahlen bedeuten: 25% aller Tatverdächtigen sind Ausländer. Der Anteil der Ausländer an der Gesamtbevölkerung beträgt hingegen nur rund 10%.

    Also, was wollten Sie uns eigentlich sagen?

  • 2
    2
    ernstel1973
    10.11.2013

    @Schneeberg: Du kennst wohl euren eigenen Banner nicht - "Nein zum Asylbewerberheim". Was hat denn diese Aussage mit Asylmissbrauch zu tun - ich denke für Asylmissbrauch ist Schneeberg der falsche Ort für eine Demo - empfehle dir hierfür den Dresdner Landtag oder gleich Berlin.

  • 2
    3
    ernstel1973
    10.11.2013

    @pixelhorst: Zwickau 1993 - Autohaus in Weißenborn wurde von Dieben heimgesucht - Generalverdacht Asylbewerberheim - Demo und Hassmob durch Weißenborner - Ergebnis der Ermittlungen: Täter war mit Eigentümer verwandt (ohne Migrationshintergrund)
    http://egora.uni-muenster.de/FmG/fremdenfeindlichkeit/m0213.shtml
    http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-wie-ein-verdacht-eine-familie-zerstoerte-1.1811424
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kindsmord_in_Emden_2012
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_von_Rostock-Lichtenhagen
    http://www.loester.net/fakten1.htm
    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2013/PKS2012.pdf?__blob=publicationFile

    2012: deutsche TV 1.591.728 davon männlich 1.177.725
    nichtdeutsche TV 502.390 davon männlich 384.465

    Wie kann man nur darauf kommen, dass die meisten Verbrechen von Ausländern begangen werden? Ich bin zwar auch der Meinung, dass jemand dem Recht und Gesetz egal ist gern wieder in sein Heimatland zurück darf bzw. ausgewiesen werden soll, aber Pauschalisierungen im großen Stil sind zu einfach und äußerst unklug.

    @pfefferstreuer: Viele, die die gute Allgemeinbildung anzuwenden wussten sind entweder aus dem ländlichen Erzgebirge weg oder heute mit Job und Familie beschäftigt. Sie haben einfach keine Zeit noch die Lust sich mit solchen RTL2-verdummten Schwachköpfen auseinanderzusetzen. Um solche Dinge hat sich die Politik zu kümmern - dafür werden sie gewählt und bezahlt. Ich selbst werde ebenfalls einen Teufel tun meine wenigen freien Wochenenden für derartige Aktivitäten zu opfern. Schau' dir doch das Bildmaterial von der Demo an: pinker Schopf, fettleibig ... Meinst du mit dieser Klientel kannst du dich geistig sachlich austauschen? Diese Bilder gehen wieder durch ganz Deutschland und schon ist das Klischee "dummer Ossi" wieder entfacht.

  • 5
    3
    09.11.2013

    Mein Eindruck, wenn man das alles liest, ist, dass es zwei Lager gibt Das eine Lager überlegt, hinterfragt, recheriert breit gefächert und wohnt aktuell nicht mehr in der Region, wodurch man enormen Weitblick bekommt. Das andere Lager, ich möchte nicht sagen, dass sie gar nicht nachdenken, aber sie stellen zumindest das nicht in Frage, was landläufig so verbreitet wird. Vielleicht ist das zu anstrengend oder man hat nicht die geeigneten Freunde und Bekannten, mit denen eine konstruktive Diskussion möglich wäre. Wir alle aus dem Osten haben, die Ideologie mal gänzlich außen vor gelassen, eine sehr gute Schulausbildung erhalten. Klar der eine oder andere in der Klasse kam nicht so gut mit, aber im Großen und Ganzen wurden wir sehr gut allgemein gebildet, im weltweiten Vergleich. Sogar so gut, dass unsere Bildungsideen nach der Wende nach Skandinavien verkauft wurden. Ich frage mich jetzt, wo sind denn all diese Leute hin? Klar, das Erzgebirge hat ein großes demographisches Problem, aber alle können doch nicht weg sein und nur die Deppen sind noch hier. Leute, mit Intelligenz, zeigt Euch! Zeigt, dass ihr überlegt bevor Ihr redet, dass Ihr nachschaut, was unten am Teller dran steht. Wir sind nicht der ungebildet Mob, der mitläuft und wollen es auch nicht sein!!
    Wenn ich so überlege, das demographische Problem kommt vielleicht auch davon, dass man zum Studieren eben weggeht und da evtl. die Welt kennenlernt??!

  • 3
    5
    09.11.2013

    Unser ernstel1973 hat etwas den Sinn für reale Fakten verloren, sattdessen befasst er sich mit "Reschtchreipunng"..oh verziehen Sie meinen Fehler :).
    Außerdem, weiß er garnicht, um was es hier eigentlich genau geht !
    Nochmal für den ernstel1973: Asylmissbrauch !
    Aber man merkt schon, dass Sie von dem Thema keine Ahnung haben...Vielleicht sollten Sie ihr 3 -Ecken - denken mal überprüfen ;) !

  • 3
    3
    Pixelghost
    09.11.2013

    Zitat:

    "Bei den Ermittlungen kam dann oft raus, dass die Einbrüche nicht selten von den Besitzern oder deren Verwandtschaft initiiert waren - einfach aus so banalen Gründen wie Neid oder auch Hass auf alles was "e bissel anders ist".

    Ach so? Wo kann man darüber öffentlich was lesen?

  • 5
    5
    ernstel1973
    09.11.2013

    Als Erzler kann ich nur bestätigen - meine Landsleute werden mal neben den Österreichern die besten Nazis sein. Nicht nur, dass sie sehr ausgeprägte Scheuklappen im Kopf haben, auch der braune Schiss dazwischen hat sich verfestigt. Am schlimmsten ist die Generation Ü 50 - die hatten vermutlich keine Eltern bzw. Großeltern. Konzentriert trifft man sie im Auer Stadion. Diese engstirnige Haltung hat eben dann zur Folge, dass speziell die Frauen nicht über ihren Schuhschrank und die Männer nicht über ihren Bierkasten hinaus Zusammenhänge erkennen können. Dies wird besonders jetzt deutlich - erkennen kann man sie auch an beneidenswerter hoher Kreativität bei der Rechtschreibung hier oder in anderen Netzwerken.

    Ob Zwickau, Plauen, Rostock oder andere Ortschaften - überall das gleiche Muster - Einbrüche in der Nähe von Asylantenunterkünften. Pauschal wird das Naheliegendste verdächtigt - ist ja auch einfacher als mal 3 Ecken weiter zu denken. Bei den Ermittlungen kam dann oft raus, dass die Einbrüche nicht selten von den Besitzern oder deren Verwandtschaft initiiert waren - einfach aus so banalen Gründen wie Neid oder auch Hass auf alles was "e bissel anders ist". Auch die braune Kameradschaft geht bei so etwas hinterfotzig - entschuldigt - vor und organisiert aus eigenen Reihen derartige Raubzüge.

    Dass die gute "Frau" Schüßler noch mit so abgedroschenen Floskeln wie Kriminalität, Drogen und Belästigung v. Frauen im Erzgebirge punkten kann, spricht für meine o. e. Beurteilung meiner Landsleute.

    Liebes deutsche Volk: Für Drogengeschäfte, Kriminalität oder Perversionen an Frauen und Kindern haben wir noch nie ausländischen Import gebraucht - dafür können wir schon selbst sorgen. Kehrt den Dreck doch erst mal vor eurer eigenen Haustür weg - bevor ihr Leute verachtet, mit denen ihr nicht mal ein Wort gesprochen habt und verwechselt Stolz bloß nicht mit eingetrichterter Dummheit.

    Man soll zwar nicht gleiches mit gleichem vergelten, aber einigen von uns wünsche ich von Herzen, dass sie mal in das Leben eines afghanischen Mädchens oder eines Romajungen schlüpfen müssen.

  • 2
    3
    PeKa
    08.11.2013

    Eben genau das ist das Tragische, dass solche Projekt wie "die Brücke" niemanden interssieren. Das zeigt die Rückständigkeit der Erzbeirgler gegenüber dem Rest Deutschlands.

  • 4
    4
    08.11.2013

    @PeKa:

    Das Begrüßungsgeld wird nicht nur den Tschetchenen versprochen, in Italien werden den Ankömmlingen aus Afrika ca 500 € in die Hand gedrückt, dass sie weiter nach Deutschland reisen. Andererseits verdienen sich Schleusserbanden eine an dem Geschäft eine goldene Nase und wir hier haben dann FACHKRÄFTE.
    Mit Ihrer Werbung hier, zu Ihrer christlichen Brücke können Sie jemand anderes nerven, merken Sie denn nicht, dass die Brücke keinen interessiert !
    "Laut Aussage der Brücke ging es am besagten Abend im September um Alkohol". Und was war die anderen Male der Grund warum dort Polizisten für Ruhe sorgen mussten! Am besagten Abend, sind in dem Chemnitzer Heim Schusswaffen sichergestellt worden.....sicher waren die Betroffenen dort, Fachkräfte von Heckler & Koch ....

    Wir stellen uns gegen Asylmissbrauch !

  • 2
    3
    PeKa
    07.11.2013

    Werter @Pixelghost!
    "Warum haben die Macher von der Brücke die offensichtlichen Diskrepanzen zwischen Nordafrikanern und Tschetschenen in Chemnitz-Ebersdorf nicht beseitigt?"
    Ganz einfach, weil sie dazu gar nicht in der Lage sind. Wie denn auch? Dazu ist rein von den benötigten Mitteln her nur die Staatsmacht in der Lage. Der Fehler besteht darin, dass Volksgruppen, die miteinander nicht können, im selben Heim untergebracht werden. Eine Trennung der Nordafrikaner von den Tschetschenen wäre sicher das Mittel der Wahl gewesen. Fragen Sie das Land Sachsen, warum derartige Trennungen nicht erfolgt sind. Die in Dresden wissen darauf wahrscheinlich selber keine Antwort. Die Arbeit der "Brücke" beschränkt sich auf persönliche Hilfe wie z.B. bei Behördenpost und -gängen, materielle Unterstützung, persönliche Gespräche, Vermittlung zwischen Flüchtlingen und Mitgliedern von Kirchengemeinden. So hat sich z.B. aufgrund der Veranstaltung mit der "Brücke" eine Familie dazu entschieden, dieses Jahr ihren Heiligen Abend gemeinsam mit einer Flüchtlingsfamilie zu verbringen.

    "Warum gehen oder gingen die sich eigentlich regelmäßig an die Gurgel?" - Laut Aussage der "Brücke" ging es am besagten Abend im September um Alkohol, den die Muslime aus Nordafrika nicht vertragen und infolge dessen sollen diese die tschetschenischen Frauen angemacht haben, was dann zu der Massenschlägerei führte.

    "Marokkaner, Tunesier, Libyer und Alkohol? Sind das alles Christen?" - Nein. Aber einige von ihnen interessieren sich für den christlichen Glauben und die Bibel. Dieses Interesse unterstützt die "Brücke", ohne aktiv zu missionieren. In unserer Gemeinde hat sich z.B. ein Afghane zum Christentum bekehrt und taufen lassen. Ein mutiger Schritt, denn die Abkehr vom Islam kann lebensbedrohlich sein.

    Thema Tschetschenen: Dass sie die größte Problemgruppe sind, kam auch am Montag bei dem Abend mit der "Brücke" zum Ausdruck. Den Leuten dort wird in der Heimat erzählt, sie erhielten ein Begrüßungsgeld von 4000,- Euro, eine sichere Arbeit, eine Wohnung und ärztliche Versorgung. Die Leute glauben das (woher sollen sie es auch anders wissen?) und lassen sich anwerben. Der von Ihnen verlinkte Artikel steht nicht im Widerspruch zu dem, was auch der "Brücke" über Tschetschenien bekannt ist.

  • 3
    0
    Pixelghost
    07.11.2013

    Wenn die Macher von der Brücke sooooo toll sind, warum haben sie die offensichtlichen Diskrepanzen zwischen Nordafrikanern und Tschetschenen in Chemnitz-Ebersdorf nicht beseitigt?
    Zeitungsberichten zufolge gab es in dieser Einrichtung schon mehrere Einsätze der Polizei, die von Auseinandersetzungen dieser zwei Personengruppen hervor gerufen wurden und die die dann dazu führten, dass Asylbewerber nach Schneeberg verlegt werden mussten.

    Ich frage:
    Warum gehen oder gingen die sich eigentlich regelmäßig an die Gurgel?
    Worum geht es da wirklich, jedes mal um Frauengeschichten und Alkohol oder steckt was anderes dahinter?
    Alkohol soll ebenfalls eine Rolle gespielt haben.

    Steht alles im Online-Artikel der FP vom 26.09.2013.

    Marokkaner, Tunesier, Libyer und Alkohol? Sind das alles Christen?

    Das hilft vielleicht:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-aus-tschetschenien-verroht-und-hoch-aggressiv-12574365.html

  • 0
    2
    PeKa
    07.11.2013

    Maikäfer, danke für Ihre Ausführungen, aber wie wäre es, wenn Sie sich selbst mal mit den Machern von der Brücke auseinadersetzen würden?

  • 2
    1
    07.11.2013

    @Pfefferstreuer:


    Sie haben es nicht verstanden, sattdessen verdrehen Sie wieder Fakten, die ich in meinem Kommentar ganz klar erklärt habe. Sie wissen oder wollen nicht wahrhaben um was es hier geht. Ich schätze, dies wollen Sie bewusst nicht!

    Der Maikaefer hat es nochmals treffend formuliert! Nochmal für Sie!

  • 2
    0
    Ballfreund
    07.11.2013

    Zum Lesen und Nachdenken: http://www.focus.de/politik/ausland/tid-34412/report-verramscht-und-ausgebeutet-kinder-als-ware-verramscht-und-ausgebeutet-kinder-als-ware-seite-2_aid_1144126.html

  • 2
    1
    07.11.2013

    Zum aktuellen Thema "Asylantenheim Schneeberg" erlaube ich mir ein paar Kommentare, die scheinbar gegensätzlich zur mehrheitlich publizierten Meinungsmache der letzten Tage/Wochen stehen.
    Auch fern der Heimat verfolge ich doch regelmäßig die Diskussionen, welche sich um die Unterbringung von Asylsuchenden in Schneeberg abspielen. Vorab, ich wünsche euch (uns) allen niemals in die Situation zu kommen, unsere Heimat "freiwillig" verlassen zu müssen, weil unser Leben oder jenes unserer Angehörigen in Gefahr ist oder wir uns simpel auch nur vorstellen könnten, ein lebenswertes (dick und unterstrichen) Leben fern unserer Heimat führen zu können. Ich bitte diesen Satz zweimal zu lesen! Bei all dem Verständnis, welches ich für die derzeitige Situation in Schneeberg für viele Schneeberger empfinde, mit all den Sorgen und Ängsten vor dem "anderen", vermisse ich doch deutlich in der Diskussion jene Empathie für Menschen die bereits alles verloren haben. Was eurer Meinung nach Asylmissbrauch ist, obliegt nicht euch oder der NPD allein zu bewerten, dafür gibt es eben auch Instanzen von Volksvertretern, welche demokratisch von der Mehrheit des deutschen Volkes gewählt wurden und ganz bestimmt mit meiner vollen Anerkennung versuchen einen guten Job zu machen um eben dieses zu differenzieren. Es wird immer schwierig sein zwischen sogenannten Asylbedürftigen und Asylbetrügern zu unterscheiden, wie zwischen Deutschen, welche wirkliche Hilfe benötigen und solche, die es sich im Sozialstaat bequem gemacht haben. Die Welt ist weder schwarz noch weiß und jeder ist sich selbst der Nächste! Bei der Asylpolitik muss sich sicherlich etwas tun, da wurde in der Vergangenheit zuviel versäumt und falsch gemacht. Mit dem Arbeitsverbot für Asylsuchende wird z.B. eine kriminelle Karriere erst gefördert. Eine Lösung, welche alle Seiten zufriedenstellt, gibt es derzeit wohl nicht und erfordert sicher noch vieles an Anstrengung. Sicher ist auch, es wird zukünftig wohl eher mehr werden mit Menschen die Schutz, Hilfe und Glück suchen werden in Europa, auch in Deutschland. Ich weiß, da selbst betroffen, der Erzgebirger bleibt lieber unter seinesgleichen. Aber das Feld der NPD mit Ihrer billigen Polemik zu überlassen, welche immer dann zieht, wenn einfache Antworten zu komplexen Themen gegeben werden....ich zweifle noch sehr ob dies der richtige Weg sein kann. Im übrigen gehöre ich genauso wenig zum linken Lager wie ihr Nazis seid! Glück Auf!

  • 5
    1
    maikaefer
    06.11.2013

    @PeKa: die "Chemnitzer Brücke" behauptet u.a. als FAKTEN

    „Auch unter den Flüchtlingen gibt es Leute, die einen ordentlichen Abschluss haben oder die studiert haben. Viele haben in ihren Heimatländern gearbeitet, besitzen Berufserfahrungen, können diese aber aufgrund von Punkt (1) dem deutschen Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stellen....“

    Dem entgegne ich
    mit einem Zitat aus FAZ Online vom 3.11.2013 / Titel Nutzlos in der neuen Welt
    (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/asylbewerber-in-deutschland-nutzlos-in-der-neuen-welt-12642813.html )

    „Das größte Problem der Flüchtlinge sind aber weder deutsche Gesetze noch unersättliche Sachbearbeiter. Es ist ihre mangelhafte Qualifikation. Samadi ist die große Ausnahme. Eine interne Auswertung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge ergab, dass knapp jeder dritte Asylbewerber nach eigenen Angaben nur die Grundschule besucht hat, weitere 15 Prozent gingen nie zur Schule. „Viele kennen nicht mal eine Zahnbürste“, berichtet eine Sozialpädagogin, die in einer Erstaufnahmeeinrichtung arbeitet. Kombiniert mit mangelhaften Deutschkenntnissen, führt das in eine berufliche Sackgasse, aus der wenige herauskommen. „

    Vor diesem Hintergrund sei u.a.die Frage erlaubt, was Personen mit Grundschulabschluss oder weniger in ihrer Heimat antreibt, um als angeblich Verfolgte in D um politisches (!) Asyl nachzusuchen. In aller Regel sind nach anerkanntem Geschichtswissen und eigener Erfahrung politisch aktive Menschen oder gar Widerstandskämpfer Menschen mit Wissen und Bildung. Sehen Sie sich z.B. bitte die Vita der ehemaligen DDR-Dissidenten an.

    Die geringe Anerkennungsquote o.g. Asylbewerber bedarf insofern keines Kommentars.

    Die Kosten, die während des Asylverfahrens von drei bis acht Jahren anfallen, übernimmt natürlich der liebe Gott.

    Auch die Massenschlägerei mit zwei Schwerverletzten und dem Einsatz von 90 Polizeibeamten (sponsored by Steuerzahler) in Chemnitz kann ich mir bei Flüchtlingen, die notleidend aus ihrer Heimat geflohen sind und ein Mindestmaß an Bildung besitzen, nicht vorstellen. Oder steckt auch hier die NPD dahinter ?

    Hochachtung vor denen, die in D, egal ob Deutsche oder Ausländer, täglich verantwortungsbewußt arbeiten , Hochachtung vor denen, die nach 30 und mehr Jahren redlicher Arbeit und Einzahlung in die Sozialkassen sich mit dem HARTZ-4 -Satz abfinden müssen, der Asylbewerbern o.g. Prägung sofort vorbehaltlos ohne jegliche Gegenleistung zusteht.

    Ich hoffe, Sie unterstellen wenigstens der FAZ nicht NPD-Nähe.

  • 5
    3
    06.11.2013

    @ Schneeberg Auch wenn ich in der Badehose am FKK-Strand war, war ich dennoch dort. Wenn ich bei einer Demo mit laufe, die ein NPD-Funktionär als Privatperson anmeldet, laut jubelt, wenn er seine "unparteiischen " Ergüsse von sich gibt, bin ich bei einer NPD-Demo mit gelaufen. Das Gleiche gilt natürlich, wenn ich bei einer Antifa-Demo mit laufe. Irgendwo idendtifiziere ich mich doch dann mit dem entsprechenden Gedankengut. Oder etwa nicht? Wenn man nicht als Nazi oder Brauner bezeichnet werden möchte, stellt man sich nicht mit ihnen in eine Ecke sondern in eine andere. Warum gründen denn all die Mitläufer nicht ihre eigene Initiative, das wäre wohl zu viel Aufwand, da müsste man organisieren, sich kümmern, sich richtige Gedanken machen, warum man denn eigentlich gegen die Asylbewerber ist. Hört man auf den Herrn Hartung, kann man sich bequem seine Worte in den Mund legen lassen. Wenn jeder der hier nur meckert, was die "bösen" Asylbewerber alles so bekommen, ohne mal irgendeinen Hintergrund erforscht zu haben, nur dumm nach redet, dann tut es mir um die Geistesgegewart eines Teiles der Bevölkerung von Schneeberg wirklich leid. Wo hat´s gefehlt? Mit einem Fünkchen gesunden Menschenverstand muss man doch merken, was für eine Grütze auf den Samstagsdemos von sich gegeben wird. Habt ihr mal überlegt, warum der Herr Hartung seinen Lakeien das Wort verbietet, wenn sie von Stern-TV Reportern Fragen gestellt bekommen? So etwas muss einem doch auffallen. Mir verschließt sich gänzlich, woher all dieser Starrsinn kommt. Jeder der hier das Maul aufreisst, sollte erst einmal über den Tellerrand schauen und vielleicht noch schauen, was unten am Teller dran steht, bevor er seine Meinung äußert. Demokratie heißt auch, dass man seine Meinung sagen darf, man muss aber nicht. Veilleicht sollte der eine oder andere vom Letzteren mal Gebrauch machen!

    @aardvark Es stimmt, Fakten verwirren den schlicht Aufgestellten. Nachdenken ist harte Arbeit für das Gehirn.

  • 2
    4
    06.11.2013

    In der Tat werden Flüchtlinge mancherorts in Hotels untergebracht. Und zwar immer dann, wenn die Bösmenschen mal wieder eine Asylbewerber-Unterkunft in ihrer Nachbarschaft mit ihren Protesten verhindert haben und die jeweilige Gemeinde ihrer Pflicht der Aufnahme von Flüchtlingen dennoch nachkommen muss. Ich persönlich finde das gar nicht so übel: Eine Unterbringung im Hotel ist allemal menschenwürdiger ...

  • 4
    3
    Malum89
    06.11.2013

    Schneeberg: Ich finde die "rechte Ecke" überhaupt nicht lustig. Dass die NPD eine rechtsextreme Partei ist, ist vielleicht sogar in Schneeberg bekannt - oder siehst du das anders? "Sachliche Fakten" von den Funktionären einer Partei, deren Verbot wegen Verfassungsfeindlichkeit momentan angestrebt wird? Die NPD ist eine ausländerfeindliche und rassistische Partei, das kann doch niemand ernsthaft bezweifeln. Das sind doch Fakten, die du hier leugnest. Für Leute wie dich war wahrscheinlich sogar die NSDAP eine demokratische Volkspartei - ist ja demokratisch an die Macht gewählt worden, was kann da schon schlecht sein.
    Anderswo werden die Initiativen gegen Asylbewerberheime wenigstens noch als "parteilos" getarnt, obwohl die NPD die Strippen zieht. Im Erzgebirge hält man das gar nicht mehr für notwendig, weil es genügend Leuten wie dir offenbar völlig gleichgültig ist, dass NPD-Kader alles in der Hand haben. Die NPD - das sind die organisierten Neonazis von heute. Was hat das mit "Nazi-Keule" zu tun, wenn man darauf hinweist? Dass liegt doch auf der Hand: Wer sich mit den Braunen einlässt, kriegt diese widerliche braune Scheiße nicht mehr ab. Sag doch offen, dass du dir eine NPD-Regierung für Deutschland wünschst. Warum reagiert ihr so allergisch auf das Wort "Nazi"? Bekennt euch doch einfach mal dazu! So eine verschwurbelte Heuchelei!

  • 2
    3
    PeKa
    06.11.2013

    Also werter Schneeberg, ich vertraue da eher der Chemnitzer Brücke und den dort genannten Fakten. Ein paar von diesen habe ich in meinem Posting vom 5.11.12:46 aufgeschrieben. Will man an die Sache wirklich objektiv herangehen, dann wäre zu untersuchen, inwieweit seine Angaben mit denen übereinstimmen, die auf der Demo vorgetragen wurden. Ich befürchte, dass es zwischen beiden erhebliche Unterschiede gibt. Übrigens "der Brücke" und ihrer Arbeit ist hier in der FP gestern ein separater Artikel gewidmet worden.

    Und dann mal noch eine grundsätzliche Frage, wen meinen Sie eigentlich mit "Gutmenschen"? Soll das der Bürgermeister von Schneeberg sein? Oder die Ausländerbeauftragten, die in den Stadtverwaltungen und Landkreisen eingesetzt sind? Bezeichnen Sie damit etwa unsere Bundeskanzlerin, die Sie möglicherweise selbst mit gewählt haben? Oder sind es die Pfarrer, die Mitglieder der Kirchgemeinden im Erzgebirge oder unser Landesbischof? Das hätte ich von Ihnen schon mal gern gewusst.

  • 4
    5
    06.11.2013

    Immer wieder lustig zu lesen, wie hier Einige versuchen diese Sache, in die Rechte Ecke zu drücken...
    Wer bei der Demo dabei war, hat sachlich vorgetragene Fakten erhalten und Lösungsvorschläge zu hören bekommen. Auch die konkreten Zahlungen, welche Asylanten oder Antragsteller erhalten!
    Es geht NICHT um Ausländerfeindlichkeit, denn in Schneeberg arbeiten auch Ausländer, die weder rassistisch beleidigt noch bedroht werden. Aber, wenn weit über 95 % der Asylanträge NICHT bewilligt werden, dann sollte man schon zum Nachdenken kommen, denn aus Kriegsgebieten kommen in Wirklichkeit, nur die Wenigsten.

    Die Meinung einzelner Personen hier, die sich auf Ausländerfeindlichkeit und Rassismus beziehen, haben schlicht weg KEINE Ahnung, da diese, vielleicht noch nicht mal selbst aus Schneeberg oder näherer Umgebung kommen. Wobei jetzt darauf sicher geantwortet wird "Doch ich bin aus Schneeberg oder Umgebung" :)).
    Und wenn Sie die Rede verfolgt hätten vom Samstag, würden sie hier nicht solch geistigen Unfug schreiben und sich auf FALSCHE Medienberichte beziehen.

    Den wahren Fakten, weichen sie immer wieder aus oder verdrehen diese. Als letztes Mittel, packen sie dann immer wieder die "Nazi-keule" aus... Ansonsten Gewaltexzesse, wie man auch am Samstag von den selbsternannten linken "Gutmenschen" wiedereinmal sehen musste...Diese anarchistische Ideologie wollen wir nicht!

    Glück Auf !

  • 2
    5
    Malum89
    05.11.2013

    Wie gesagt, alandy, Ausländerfeinden können es Ausländer sowieso nie recht machen. Sollen die junge Männer lieber die ganze Sippe mitbringen? Vermute mal, es wäre dir auch nicht recht. Was weißt du über sie? Gar nichts. Stimmt, jeder ist verantwortlich für die Zustände in seinem Land. Und deshalb sollte man Rechtsextreme in Deutschland stoppen, bevor es (wieder mal) zu spät ist.

  • 5
    4
    alandy
    05.11.2013

    ,Kriegsflüchtlinge ,werden auch in Hotels untergebracht und mit Taxis zur med.Versorgung chauffiert,falls man sie wach bekommt und sie verstehen was eigentlich los geht.Warum lassen junge Männer ihre Familien im Stich,warum setzen Frauen Kinder in die Welt wen das soziale Umfeld nicht stimmt...?Verantwortungsbewusst? Na ja... Jeder ist auch selber ein bisschen verantwortlich über die Zustände in seiner Heimat,abhauen und...... mal sehen, am Aufbau ihrer Heimat werden wohl die wenigsten teilnehmen...

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    05.11.2013

    Ach, malum89, du kannst doch die Leute nicht mit so etwas profanem wie Fakten verwirren. Da bricht womöglich das ganze zusammengeschusterte Kartenhaus zusammen.

  • 2
    4
    Malum89
    05.11.2013

    Noch mal ganz konkret:
    "Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts müssen sich die Leistungen für Asylbewerber und Flüchtlinge künftig an der Hilfe orientieren, die auch deutsche Staatsbürger bekommen - also etwa Hartz-IV-Empfänger. Bis das Gesetz entsprechend geändert ist, gilt laut dem Gerichtsbeschluss folgende Übergangsregelung:
    Volljährige Asylbewerber erhalten Leistungen in Höhe von 362 Euro monatlich, 140 Euro davon in bar. Der Betrag orientiert sich am Hartz-IV-Regelsatz von 374 Euro abzüglich bestimmter dort vorgesehener Ausgaben, die für Flüchtlinge in der Regel nicht relevant sind. Das sind etwa Haushaltsgeräte oder Möbel."
    Macht das jetzt jemanden richtig neidisch?

  • 3
    2
    05.11.2013

    @Tschunge Das Problem am Mitlaufen, wenn auch nicht aus nationalsozialistischen Gründen, ist, dass dadurch Masse gewonnen wird. Die NPD fühlt sich toll, wegen des Zulaufs. Die bekommen Aufwind. Wenn es darum geht wirklich etwas zu verändern, dann muss man es selbst in die Hand nehmen und nicht laut jubeln, wenn der Herr Hartung etwas von sich gibt. Solange soviele Leute mitrennen und applaudieren bestärkt man die NPD und wenn man bei so einem Marsch mitgeht,braucht man sich nicht wundern, wenn man mit den Braunen in eine Ecke gestellt wird. Wenn man genau hinhört, worüber die Leute sich aufregen :"Die bekommen die Miete bezahlt, wer bezahlt sie mir?", glaube ich kaum, dass diejenigen in einem Zimmer mit min.4 Feldbetten und kahlen Wänden wohnen wollen, gern zusammen mit Leuten, die sie ggf. gar nicht kennen. Wenn dass möchte, nur um keine Miete zahlen zu müssen findet sich sicher ein Weg.

    Ich habe die ganze Zeit über den Eindruck, dass diese Geschichte nur losgetreten werden konnte, weil es uns in Mitteleuropa zu gut geht und einige Angst haben sie müssten etwas abgeben oder kämen zu kurz. Am 11.11. ist St.Martin, vielleicht sollten sich die Mitläufer vom Samstag mal die Legende durchlesen, eine Nacht drüber schlafen und dann nochmal überlegen, was unsere Rolle in einer demokratischen Gesellschaft ist.

  • 5
    3
    PeKa
    05.11.2013

    Gestern bei der Veranstaltung mit Michael Beyerlein von der "Chemnitzer Brücke" (s. Posting 4.11.12:25) kam die Frage, wie es denn mit Arbeiten, Fachkräften und Integrationskursen/Deutschkursen bei den Flüchtlingen aussehe. Folgende FAKTEN bekamen wir zu hören:
    (1)
    Ein Flüchtling darf erst dann eine Arbeit aufnehmen, wenn sein Asylverfahren erfolgreich abgeschlossen ist. Das dauert im Durchschnitt drei Jahre. Bei manchen geht es schneller und in anderen Fällen kann es sich auch mal bis zu acht Jahren hinziehen. In dieser Zeit DÜRFEN die Flüchtlinge nicht arbeiten. Diese Leute sind also zum Nichtstun VERGATTERT.
    (2)
    Auch unter den Flüchtlingen gibt es Leute, die einen ordentlichen Abschluss haben oder die studiert haben. Viele haben in ihren Heimatländern gearbeitet, besitzen Berufserfahrungen, können diese aber aufgrund von Punkt (1) dem deutschen Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stellen.
    In einem anderen Forumbeitrag hatte nämlich jemand behauptet, dass die Flüchtlinge ungelernt und ohne jegliche berufliche Kenntnisse nach deutschen Maßstäben (was immer man darunter auch verstehen mag) seien. Das stimmt so also nicht.
    (3)
    Deutschkurse werden allen Flüchtlingen bis zum 27. Lebensjahr angeboten. Sie dauern 3/4 Jahre. Daran schließt sich ein Integrationskurs an.
    (4)
    Ebersdorf ist ein Erstaufnahmelager. Es wird vom Malteserbund betrieben und vom Land Sachsen finanziert. Bedienstete nur aus diesen beiden Einrichtungen dürfen dieses Lager betreten sowie Notärzte. Selbst für Mitarbeiter der Stadtverwaltung Chemnitz einschließlich der Ausländerbauftragten Etelka Kobuß ist das Lagerinnere tabu.

    Wer von den Forumteilnehmern meint es besser zu wissen - woher auch immer, soll bitte nicht mit mir rumdiskutieren, sondern sich an kompetenter Stelle darüber kundig machen.

  • 3
    4
    Malum89
    05.11.2013

    Tschunge: Asylbewerber bekommen nicht mehr Geld als Hartz-IV-Empfänger. Viele Jahre war es deutlich weniger, inzwischen soll es laut einem Gerichtsurteil genauso viel sein (weiß nicht, inwieweit das überall umgesetzt wird). Wer sagt, Asylbewerber bekommen zu viel, sagt also auch, Hartz IV ist üppig oder zumindest ausreichend. Ich persönlich glaube das nicht. Für Ausländerfeinde ist natürlich jeder Cent zu viel, der an Asylbewerber gezahlt wird, insofern kann man es ihnen nie recht machen. Sicher ist: Es gibt nicht den geringsten Grund, ausgerechnet auf Asylbewerber neidisch zu sein. Ansonsten gibt es eine Menge Gründe für Frust, etwa wegen Steuerhinterziehung von Milliardären, den komplett aus dem Ruder laufenden Kosten der Energiewende, Managergehältern jenseits von Gut und Böse usw., usf. Aber es gibt einfach keinen Grund, deshalb der NPD hinterherzurennen. Wohin so etwas führt, haben wir doch vor genau 80 Jahren gesehen. Tschunge: Schon von der korrekten Rechtschreibung her passen Sie nicht zu den Nazi-Mitläufern, informieren Sie sich mal zum Asylbewerberleistungsgesetz und denken Sie noch mal darüber nach, ob es Sinn hat, mit einer antidemokratischen Partei für mehr Demokratie zu kämpfen.

  • 2
    1
    finnas
    05.11.2013

    Solange von den etablierten Parteien auch nur der geringste Einwand gegen die Asylpolitik im Keime erstickt wird, betreiben diese das Geschäft der NDP.
    Ich bin überzeugt, hätte nach den Ereignissen in Chemnitz folgende Mitteilung in der Presse gestanden:
    " Die Gewalttäter werden unverzüglich ausgewiesen. Unbeteiligten und Unschuldigen, besonders Frauen und Kindern wird dagegen alle Hilfe zuteil." - Die Veranstalter des Fackelzuges in Schneebereg hätten weniger Zulauf gehabt.

  • 1
    1
    Zschorler
    05.11.2013

    @Tschunge: Inhaltlich gebe ich Ihnen vollkommen recht, es finden bei den Läufen natürlich keine Wahlen statt, sodass die NPD sicher weit weniger Neu-Wähler gewinnen kann und konnte als sie selber erwarten wird.
    Was mich aber wundert, und hier kann ich Ihren Ausführungen nicht ganz folgen, ist die nun so entdeckte Unzufriedenheit mit der Politik im Generellen. Es waren vor rund 6 Wochen Bundestagswahlen, und die Parteien, die für den Murx der letzten Jahre verantwortlich sind (Cxx & Sxx; um deren Ursprung mal zu verdeutlichen) haben in Summe rund 70% Zustimmung erhalten, d.h. 70 von 100 Fackelläufern haben die gewählt! Oder, und hier kommen wir der Sache vermutlich näher: Waren eben nicht wählen, und beschweren sich nun auf diese Weise. Und genau das kann ich in diesem Kontext nicht gut finden, denn dann handelt es sich wirklich um Mitläufer und nicht um Demokraten in meinen Augen.

  • 5
    1
    04.11.2013

    Ich war am Samstag auch vor Ort. Natürlich muss man sich klar darüber werden, dass diese Veranstaltung von der NPD als Wahlkampf ausgenutzt wird. Besonders die Rede von Herrn Löffler war eindeutig. Trotzdem ist es ungerecht, dass die Medien gleich den kompletten Hintergrund des "Lichtellaufes" in die Naziecke stellen.

    Diese Demo ist meiner Meinung nach für viele Teilnehmer, die sich von den sog. Nazis distanzieren, einfach ein Venitl für den aufgestauten Frust und die Unzufriedenheit mit der Politik - in vielerlei Hinsicht. Es betrifft nicht nur die Asylpolitik: Ausländer, die gern arbeiten möchten bekommen keine Erlaubnis,stattdessen werden sie vom Staat ausgehalten. Es wird kein Unterschied gemacht zwischen Flüchtlingen, die wirklich in ihrer Heimat bedroht sind - solche sind natürlich willkommen- reinen Wirtschaftsflüchtlingen und natürlich kriminellen Asylbewerbern, die es eben auch gibt. Man muss, wenn Kriminalitätsstatistiken vor und nach der Eröffnung des Heims betrachtet werden, auch bedenken, dass besonders die Ladendiebstähle in Neustädtel in keiner Statistik als von Asylbewerbern verursacht auftauchen, da solche Delikte ja auch kaum aufklärbar sind. Gegen Familien, wie sie zuletzt in SpiegelTV gezeigt wurden, haben sicher die wenigsten Demonstranten in Schneeberg etwas. Es geht den Leuten auch um das Gefühl der Ungerechtigkeit im Bezug auf Soziales - Asylanten, die stehlen bekommen mehr Geld als ein Hartz 4 Empfänger, einmal beim Thema Hartz 4 angekommen muss man auch die zahlreichen deutschen "Schmarotzer" sehen, es sind nicht nur die Ausländer, das wird meist ausgeblendet, aber das Kindergeld für Einheimische ist nun mal geringer als der Anspruch eines Asylantenkindes. Es entsteht ein Gefühl der Ungerechtigkeit. Mit einer Demo gegen Asylmissbrauch sind aber eben leider nicht alle Hintergründe angesprochen. Viel mehr müsste man in der Demo die Unzufriedenheit der Bürger mit der aktuellen Politik in vielen Facetten ansprechen- Steuerverschwendung usw...

    Ich würde mir wünschen, dass man sich mehr von der NPD lossagt und die Demonstranten, die sich immer wieder gegen die Nazi-Vorwürfe wehren müssen, ihre Ziele einfach selbst in die Hand nehmen. Leider ist eben die NPD natürlich die erste Partei, die solche Stimmungen fördert. Wer das Wahlprogramm der CDU kennt, weiß dass auch die CDU für eine strengere Asylpolitik ist - nur hapert es eben an der Umsetzung, bzw. scheint diese nicht wirklich gewollt zu sein. Kein Wunder, sonst gilt man ja als Nazi. Die NPD nutzt das aus und versucht so Aufwind zu bekommen. Man darf nicht vergessen, welche weiteren Ziele die NPD hat. Doch nur weil ich am Lichtellauf teilnehme, gegen Asylmissbrauch - nicht gegen Ausländer allgemein, das wird gern von der Presse vergessen, unterstütze ich noch lange nicht die NPD - Das wird ja wohl bei der Wahl entschieden und meine Stimme bekommt die NPD durch solche Aktionen noch lange nicht.

  • 5
    1
    04.11.2013

    " Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die NPD "das Ausländerproblem" sinnvoll lösen kann, falls es eines gibt?"

    Ja glaubst du denn, die aus Leipzig/Dresden etc.. herangekarrten, schwarz vermummten Antifadeppen, die für ne Flasche Bier und dem Versprechen auf ein bischen RemmiDemmi mit den Vertretern der staatlischen Ordnung "Polizei", auflaufen..lösen die Problematik vor Ort bzw. im Ganzen.....die scheren sich einen Dreck darum....im linksextremen Antifajargon nennt sich das: "Druck auf die verhassten Bürgerlichen ausüben"

    Das man sich informieren sollte über die NPD und Co etc. ist richtig...gleiches erwarte ich aber auch über die Antifa und Co. es gibt genug Seiten im Internet, die das recht umfangreich tun....beim dt. Verfassungschutz angefangen....und wenn das nicht hilft, dann schaut man direkt bei denen vorbei....dann sollte einem aber spätestens übel werden.

    Zum Thema selber: Die Vertreter der etablierten Parteien vor Ort haben sich auf die Seite der Linksextremisten gestellt, um mit ihnen zusammen all jene als Nazi's niederzugröhlen, die ihnen gesinnungstechnisch nicht in den Kram passen. In die frei werdende Bresche ist dankend die NPD geprungen, die sich nun als Bürgerversteher generiert...die erstgenannten haben versagt...auf ganzer Linie....sie hätten es sein müssen, die sich den berechtigten Ängsten und Sorgen der Bürger und Bürgerinnen hätten annehmen müssen, um sie viell. in einem Dialog auszuräumen. Das ist nicht passiert....und die evangelische Kirche ?? Diesen Haufen sehe ich nicht als Lösung, sondern als Teil des Problems...bedauernswert..

    TheSaxon

  • 3
    3
    04.11.2013

    Ich finde einige Kommentare hier mehr als nur bedenklich. Viele rassistische Ressentiments werden bedient, ohne sich auf die Menschen und die Fakten zu konzentrieren.

    Ich finde es gut, dass Leute sich für Mitmenschen einsetzen und versuchen eine lebenswerte Stadt zu schaffen. Doch sollte wirklich mal darüber nachgedacht werden, ob plumpe Abgrenzung gegenüber vermeintlich „Anderen“ wirklich eine Gegend lebenswerter macht. Die Polizei hat keine Erhöhung der Kriminalität feststellen können. Zudem handelt es sich bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der ehemaligen Kaserne um Frauen und Kinder. Und vorurteilsbehaftet wird schnell aus einem interessierten Betrachten der Umgebung, ein ausspionieren für „kriminelle Akte“. Abendliche Spaziergänge werden zu kriminellen Raubzügen umgedeutet.

    Und woran wird das festgemacht? Jede und jeder sollten sich einmal Gedanken darüber machen, ob das gleiche Verhalten bei „einheimischen“ ebenso misstrauisch begutachtet und gewertet werden würde. Wie verhält man sich selbst im Urlaub? Gehört man da nicht selbst zu den „Spionen“ die abends aus dem Hotelzimmer, das Treiben der Straßen beobachtet? Oder will man selbst als Krimineller eingestuft werden, weil man in seiner neuen Wohngegend spazieren geht, um die Nachbarschaft kennen zu lernen?

    Auch sollte sich jeder einmal Gedanken machen, wie man selbst in der Situation der Flüchtlinge verhalten und fühlen würde. Es gibt Krieg und Terror dort wo man herkommt und aus Angst um seine Kinder, seine Verwandtschaft, sein eigenes Leben flieht man in Land, das in aller Welt aufs höchstes Ansehen genießt. Eine Zukunft in Frieden und Sicherheit für sich und seine Familie ist das Ziel.

    Stattdessen wird seitens der sächsischen Politik ein perfides Spiel mit den Flüchtlingen getrieben Jetzt stelle man sich selbst mal vor, man müsste im besten Fall mit seiner ganzen Familie inklusive alle Verwandtschaft in einem kleinen Zimmer wohnen, dürfte sich nicht frei bewegen, darf nicht arbeiten und würde zugleich nicht einmal sein Essen selbst aussuchen. Wie würde man sich selbst fühlen?

    Ganz zu schweigen von eigenen Traumata, die man nicht verarbeiten kann, durch den Krieg und das Leid, dass man selbst erlebt hat?

    Ich gebe jedem Recht, dass unendliche Einwanderung keine Lösung für die Probleme in den jeweiligen Regionen ist. Man muss vor Ort den Menschen die Möglichkeit schaffen, sich zu entwickeln und ein auskömmliches Leben zu führen.

    Und gerade hier muss man auch die Ursache für die jeweiligen Kriegssituation in den Herkunftsländern ganz genau betrachten. Sind vielleicht die „heimischen Interessen“ für die Eskalation verantwortlich? Ist nicht die europäische Dumping Wirtschaft für die Armutsverhältnisse in gewissen Regionen verantwortlich?

    Man sollte Ursache und Wirkung nicht verkennen.

    Abgrenzung und Abschottung führen zu den Verhältnissen, die zum Nachteil aller sind. Würde jede fünfte Schneeberger Familie eine Patenschaft für eine Flüchtlingsfamilie übernehmen, könnten alle davon profitieren. Das würde eine wahre Integration bedeuten und ein gemeinsames friedliches Miteinander ermöglichen, von dem alle profitieren.

  • 10
    5
    04.11.2013

    Der Imageschaden den die Mitläufer vom Samstag ihrer Stadt und der ganzen Region zufügen ist nicht im Mindedesten abzusehen. Darüber macht man sich leider keine Gedanken. Man schiesst damit die Region, samt ihrer Bewohner ins Abseits. Die Frage ist wird sich Schneeberg davon so schnell erholen? Man hört ja immer den Satz "Ich laufe hier für Schneeberg mit, für meine Stadt". Ist da der Denkzyklus schon abgeschlossen? Reicht es nicht einmal soweit,dass man erkennt, dass man sich von der NPD instrumentalisieren lässt zur Erreichung ihrer Wahlziele? Ist den Mitläufern das große Oberziel der Nationalsozialisten überhaupt bekannt? Die Abschaffung der Bundesrepublik ?? Wie schon 1933 wird auch heute wieder Profit aus der Angst der Menschen gewonnen und dumm wie Bohnenstroh fällt man wieder darauf herein. Dafür fehlt mir das Verständnis in jeder Form. Wo ist der Weitblick, wo hinterfragt man etwas? Sind wir Papageien und plappern nach? Momentan dreht sich mir täglich der Magen um!!

  • 5
    4
    alandy
    04.11.2013

    @Malum,Wohne eben nicht an der JÄGERKASERNE,deshalb mein Verständniss und ein Blick im die Zukunft...Einfache Lösung: In Deutschland kein BARGELD für Wirtschaftsflüchtlinge;Problem gelöst oder...aber nun Daumen runter oder ehrlich sein ???

  • 5
    6
    alandy
    04.11.2013

    @681100,Na klar,ne zwischenmenschliche Erlebnisswanderung ab 23.00 ab Huttenstrasse über den Schlossteich zum Stadthallenpark weiter lustig durch die Innenstadt mit Rast an nem Dönerimbiss über den Sonnenberg(auch-SUN-MOUNTAIN-genannt),beendet man die Wanderung durch die Stadt der Moderne hoffentlich unbeschadet gegen 2.00 am Ausgangspunkt!? Und nun...viel glück auf dem Heimweg...oder zur Arbeit...?!

  • 9
    5
    PeKa
    04.11.2013

    @681100, ich kann mir nicht vorstellen, dass Michael Beyerlein, der Begründer des Projekts "Chemnitzer Brücke" mit seiner Flüchtlingsaarbeit ein "träumender Weltverbesserer" ist. Der lebt und arbeitet sehr hart und sehr tief in der Realität. Einfach mal hingehen und mit ihm sprechen! Natürlich ist dazu der gute Wille notwendig.

  • 7
    3
    Malum89
    04.11.2013

    Alandy: Wohnen Sie in der Jägerkaserne, oder wo? Lässt sich nicht ganz nachvollziehen . . . 681100: Du kennst dich wohl an allen "Brennpunkten" gleichzeitig primas aus, gehst abends immer an der Kaserne spazieren, vielleicht Alandy besuchen?

  • 4
    10
    Interessierte
    04.11.2013

    Ich verstehe auch nicht , was die in der Nacht durch die Gegend laufen ; die haben kaum Geld und können nicht in Restaurants oder Diskotheken gehen .
    Diese Leute werden versorgt und betreut > und warum richtet man nicht auch eine Ausgangszeit ein in diesem ´Auffanglager` , zumal sie kein Wort Deutsch sprechen können !?

  • 7
    8
    681100
    04.11.2013

    PeKa, danke für den ganz tollen Ratschlag mit der Bibel. Genau so stelle ich mir einen schwafelnden und träumenden Weltverbesserer vor. Die Realtität findet aber nicht in deinem alten Buch, sondern in der Erstaufnahmestelle in Ebersdorf und in der Schneeberger Kaserne statt. Vielleicht solltest du deine Bibel mal zuklappen und dort abends unterwegs sein. Viel Spaß beim zwischenmenschlichen Erkenntnisgewinn.

  • 7
    11
    alandy
    04.11.2013

    Bei allem Respekt... Sprecht mal privat mit Anwohnern,Dienstleistern ,Polizisten,Securityleuten; schaut Euch zu bestimmten Zeiten um,Eure Einstellung wird sich ändern, 100% !!! Wers nicht glaubt... Zwei Schichten mit mir, dann sieht auch der letzte Gutmensch das das hier was ne stimmt ! Wenn der Asylbewerber im 1.Stock auf den Balkon illert,wenn Du die Wäsche nur noch aufhängen und nicht mehr abnehmen musst,der Nordafrikaner Dich 3.40 von aussen durchs Kellerfenster freundlich anschaut,(da hat ich Feierabend und hab noch was mit in die Wohnung genommen,sonst bin ich um die Zeit ne im Keller,auch nicht am Kellerfenster...) Das alles und noch viel mehr hab ich nicht geträumt,teils bildlich festgehalten.Übrigens sind neuerdings hier paar Wohnungen frei geworden...warum warum warum nur ??? War mal ne geiler Stadtteil. Also Augen auf,und wo GUt draufsteht muss nicht GUT drin sein!Der Alltag sieht anders aus als ne Demo,schlimmer...Wenn ich an 2014 denke...da ist der wirtschaftliche Aspekt noch gar nicht bedacht! Na dann..............

  • 11
    5
    04.11.2013

    Ach - und wenn sich die Schneeberger von der NPD lossagen und ihre Ressentiments gegen Flüchtlinge in Eigenregie verbreiten, sind sie deswegen keine Menschenfeinde mehr? Dann müssen die Mahner ihre "allgegenwärtige Nazikeule" wieder einpacken, oder was?

  • 9
    11
    04.11.2013

    Gut fande ich, dass auch viele ältere Bürger der Stadt Schneeberg dabei waren, um sich dem friedlichen Lichtellauf und der Kundgebung anzuschließen. Ganz im Gegensatz zum Antifa-Zug, wo die meisten von außerhalb nach Schneeberg gekommen sind, um ihre anarchistische Ideologie wiedereinmal im Form von Krawallen zu äußern, wie man sehen musste. Dies hätte man auch im TV zeigen können, aber wir wissen ja Alle zu gut, warum dies nicht geschieht!


    In Chemnitz wurde vor ein paar Wochen eine neu gebaute Ersaufnahmeeinrichtung von "Kriegsflüchtlichen" komplett demoliert, sodass diese unbewohnbar ist. Für wirkliche Kriegsflüchtlinge ein beeindruckender Dank, für unsere Hilfe!
    Bei Personenkontrollen vor Ort, sind neben Schusswaffen, auch Bargeldbeträge im hohen 4-Stelligen Bereich beschlagnahmt worden. Alles ehrlich erarbeitet natürlich !

  • 8
    9
    EwigerWinter
    04.11.2013

    Das sich in Schneeberg viele von der NPD instrumentalisieren lassen, ist unklug. Allemal eine Steilvorlage für die politisch korrekten Gutmenschen und die Mainstream-Medien.
    Diese können dann ohne Bedenken ihre allgegenwärtige Nazikeule herausholen und alle Demo-Teilnehmer in einen (braunen) Topf werfen.
    Also Schneeberger, sagt Euch los von der NPD, organisiert Eure Demos selbst - ohne Parteibeeinflussung !
    Die Ängste der Leute sollten in jedem Fall ernst genommen werden, ganz aus der Luft gegriffen sind die Argumente der Demonstrierenden sicher nicht.
    Ich kenne mich nur in Chemnitz aus - alle, welche hier pauschal mit Bibelsprüchen und anderen rosarot eingefärbten Meinungen über die Flüchtlingsproblematik um sich werfen: Geht nach Chemnitz, fragt die Anwohner rund um die Aufnahmeeinrichtung am Adalbert-Stifter-Weg nach ihrem Befinden und den Vorfällen, fragt einen Streifenpolizisten, der in der Innenstadt seinen Dienst verrichtet, wie sich die Lage verändert ! Vielleicht kommt ihr dann zu einer objektiven Einschätzung...

  • 8
    8
    PeKa
    04.11.2013

    Werter @681100, die Kirche betreibt keine Politik der Beschwichtigung, weil sie das aus sich heraus so toll findet, sondern weil es so in der Bibel steht. So finden wir z.B. im Lukasevangelium Kapitel 10, Verse 30-36 das Gleichnis vom barmherzigen Samariter. Deshalb wäre es gut, wenn Sie die Bibel zur Hand zu nehmen und mal darin lesen würden. Die Bibeltexte sind auf jeden Fall sinnvoller als die Beiträge auf der Seite "Schneeberg wehrt sich".

  • 10
    11
    04.11.2013

    Menschen, die ihren Mitmenschen das Recht auf ein Leben ohne Angst verwehren, müssen nicht erst von der NPD instrumentalisiert werden. Die leiden schon von selbst an einem kruden Weltbild. Es gibt keine Rattenfänger ohne Ratten ...

    Zu gern würde ich mal einen Blick in die Wohnungen, Häuser, Kühl- und Kleiderschränke oder Garagen der demonstrierenden Bürger in Schneeberg werfen und diese Einblicke mit den Lebensumständen der Flüchtlinge in einer ehemaligen Kaserne vergleichen ...

  • 11
    9
    Malum89
    04.11.2013

    Wer die Seite "Schneeberg wehrt sich" verfolgt, der lernt die "Probleme" der Schneeberger prima kennen. Die Beteiligten kommen zum Beispiel nicht damit zurecht, dass eine Flüchtlingsfrau mit einem Smartphone fotografiert hat und geifern darüber in über 100 Kommentaren. Ansonsten hat jemand von jemandem gehört, das irgendwas geklaut worden ist oder dass die Asylbewerber alle ganz viel Geld bekommen. Das sind die "wahren Fakten". Die Medien verzerren selbstverständlich alles, vermutlich außer der "Nationalzeitung" und anderen Naziblättern. Der überwiegende Teil der famosen "Lichtelläufer" kam von außerhalb, aus Chemnitz, Zwickau, Wilkau-Haßlau, Aue, Bernsbach usw. Und dort hat man die "Fakten" wiederum von der Facebook-Seite "Schneeberg wehrt sich", vermutlich die einzige "Stimme der Wahrheit", die das "System der Gutmenschen" noch nicht zum Schweigen gebracht hat . . . Glaubt jemand wirklich, sämtliche Medien Deutschlands von Bild bis ND hätten sich gegen die armen erzgebirgischen Patrioten verschworen? Na gut, an Verschwörungen glauben ja viele Spinner aller Coleur.

  • 10
    10
    Pius
    04.11.2013

    Guten Tag,

    ich habe die Diskussionen hier im Leserforum der Freien Presse mitverfolgt. Da ich aus Neustädtel komme, will ich etwas Klarheit schaffen. Es stimmt nicht, daß die Kriminalität hier zunimmt. Es stimmt nicht, daß die hiesigen Flüchtlinge mehr Straftaten begehen als Einheimische. Es handelt sich größtenteils um Kinder! Alle gegenteiligen Behauptungen sind haltlose Beschuldigungen, welche die Nazis für ihre leere Argumentation brauchen. An die Nazis hier: Wenn ihr auch nur ansatzweise diskutieren wollt, dann nennt bitte Eure Quellen (Kriminalstatistik Schneeberg, Zeitungsartikel über Übergriffe in Schneeberg)! Nur damit werdet ihr vielleicht ernst genommen!

    "Und falls ein ansässiger Fremdling bei dir in eurem Land als Fremdling weilt, sollt ihr ihn nicht schlecht behandeln. Der ansässige Fremdling, der als Fremdling bei euch weilt, sollte euch wie einer eurer Einheimischen werden; und du sollst ihn lieben wie dich selbst, . . ." (3. Mose 19:33-34)

    Wer das nicht beherzigt, sollte auch kein Weihnachtsfest feiern!

  • 10
    9
    Malum89
    04.11.2013

    681100, Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die NPD "das Ausländerproblem" sinnvoll lösen kann, falls es eines gibt? Oder gibt es dann wieder irgendeine "Endlösung"? "Volkes Stimme" hat mal ganz laut nach einem Führer gerufen, das Ergebnis finde zumindest ich nicht so toll. Die Würde des Menschen ist laut Grundgesetz unantastbar, und das gilt sogar für Asylbewerber. Zum Glück positioniert sich die Kirche diesmal ganz klar gegen die braunen Rattenfänger, im Gegensatz zu den Nazi-Mitläufern gibt es dort noch einen moralischen Kompass.

  • 9
    10
    04.11.2013

    Hier merkt man zum Teil wirklich, welche Bildung die meisten Leute haben. "Bildung aus der Bild" und eher subjektives denken, als eine eigene Rechereche zu betreiben.

    Viele Kritiker der Demo sind ja noch nicht einmal aus Schneeberg oder Umgebung und kennen die wahren Fakten nicht! Und warum?! Korrekt, die Medien verdrehen fast Alles und betreiben z.T. nur eine einseitige Berichterstattung, wie man auch hier wieser lesen muss. Dieses verzerrte Bild der Stadt wird dann natürlich von denjenigen in Deutschland und der Welt wahrgenommen. Ich will garnicht wissen, wie die wahren Fakten aussehen, wie der Krieg z.B. in Syrien usw. wirklich entstanden und wo die wahren Ursachen liegen.

    Hier, in Schneeberg werden wir Tag für Tag wieder und wieder mit unwahren Berichten konfrontiert und der "Vuchtländer hat gornet de Meeglichkeit de wohre Fakt´n zu erfohrn." Weil er nicht hier wohnt!!!

    Wie der überwiegende Teil der Bürger denkt, hat man ja am Samstag mehr als deutlich gesehen und der kleine Teil der Linken, Grünen; SPD, CDU Leute, waren ja mit nicht mal mit 500 Personen vertreten, welche zum größten Teil von außerhalb kamen. Diese Personen "schwarze Block" waren auch wieder die Einzigsten, die KRAWALLE verursachten. Aber wer will denn schon die Ideologie (Anarchie) der Linken teilen...die Medien auf jedenfall, wie man sieht!

    Glück Auf !

  • 8
    10
    681100
    04.11.2013

    PeKa, ich brauch kein missonarisches Geschwätz vom fröhliches Händchenhalten aller Menschen. Die Kriminalitätsstatistiken und die letztmonatigen Nachrichten hier in der Freien Presse sprechen eine deutliche Sprache. Die Bürger haben schlicht und ergreifend Angst vor einer Zunahme von Gewalt, alltäglicher Bedrohung und täglichen Diebstählen. Und so lange diese Angst nicht ernst genommen wird und mahnende Stimmen einfach in die rechte Ecke verbannt werden, wird es die Empörung gegen neue Asylanten und neue Heime geben. Merke: Auch in der DDR wurde sehr lange nicht auf Volkes Stimme gehört. Damals hat sich die Kirche übrigens für diese Menschen interessiert. Heutzutage fährt die Kirche eine peinliche Appeasement-Politik zuwider des einfachen Bürgers. Kein Wunder, wenn die Schäfchen dem Herrn in Scharen davonlaufen.

  • 9
    10
    04.11.2013

    "Angst vor dem Fremden ist berechtigt,dar..."

    Nach den schweren Ausschreitungen in der Asyl-Erstaufnahmstation in Chemnitz-Ebersdorf und den Vorgängen in der chemn. Innenstadt selber...

    "Polizei schnappt erneut Autoknacker"

    http://www.radiochemnitz.de/nachrichten/lokalnachrichten/polizei-schnappt-erneut-autoknacker-663802/


    ...sind auch andere Ängste und Sorgen mehr als berechtigt....aber die gewählten Bürgervertreter im Verbund mit Vertretern der evang. Kirche stellen sich lieber zur linksextremen Antifa und rufen mit "Nazi raus".....ja, wie war das nochmal mit der Verdummung der Gesellschaft..wenn sich die Vertreter des demokr. Staates\BLandes an die Seite von Undemokraten stellen...dann ist das beängstigend.

  • 14
    7
    gelöschter Nutzer
    04.11.2013

    Das wirklich Schlimme an der ganzen Situation ist, dass es tatsächlich Schneeberger u.a. Bürger gibt die meinen losgelöst von der Gesinnung der NPD in einen von der NPD organisierten s.g. "Lichtellauf " marschieren zu können. Es gibt keine Ausrede für Mitläufer. Nicht erst wenn aus dem "Lichteln" ein Zündeln wird, sind Grenzen oder Rote Linien überschritten.
    Schneeberger! Lasst euch nicht von Nazis vereinnahmen und eure Stadt in den Braunen Dreck ziehen!

  • 7
    9
    PeKa
    04.11.2013

    Forumschreiber wie wundesknie oder 681100 sollten sich mal mit dem Projekt "Chemnitzer Brücke" in Chemnitz auseinandersetzen, das im Juni 2013 auf der Frankenberger Straße eröffnet worden ist. Der bekennende Christ Michael Beyerlein leitet es und sagt unter

    www.blick.de/nachrichten/chemnitz/vom-republikaner-zum-asylmissionar-artikel8439037.php

    "Das ist ein neues Projekt, das eine christliche FLÜCHTLINGSARBEIT für Chemnitz leisten will. Wir wollen Brücken schlagen zwischen den verschiedenen Kulturen in unserer Stadt.". Bei Beyerlein handelt es sich nicht um einen Linksradikalen, sondern um einen verantwortungsvollen Menschen, von dem wir lesen können "Ich bin Missionar und will GOTT dienen.". Interessant ist, dass dieser Mann ursprünglich selbst mal ein Rechter war, denn er hatte früher bei den Republikanern eine führende Position. Das kann man auf der schon etwas älteren Seite

    http://macsimumlife.wordpress.com/pracsis/predigt-vom-saulus-zum-paulus-gott-verandert-menschen/

    nachlesen. Wer sich für "die Brücke" interessiert, kann heute um 19.30 Uhr in die Chemnitzer Lutherkirche an der Zschopauer Straße kommen. Dort wird er zu Gast sein. Unter

    http://mbeyerlein.blog.de/2013/09/12/bruecke-update-16382512

    lässt sich mehr über den Verein in Erfahrung bringen.

  • 13
    10
    ElenderKriebelausTriebel
    04.11.2013

    passt auf: iich bi ka ergebirscher aber e vuchtlänner und bei uns is de gastfreindschaft normal!! was machtn ihr do droben im Arzgebirsch? seid ihr närrisch worn? ihr hobt wol en klaps? gieht aufenanner zu! lasst ne Muselmann sei arabische Musik in dr heimatstub spieln un schickt ne süß Joachim mit seiner Zither nei ne auslänner -heim! dann zittert ihr nimmer voreinanner! schlagwort kommunikation ehm !!!! Glück Auf, grüß Gott, salamalaikum

  • 13
    11
    04.11.2013

    Wer ein wenig Intelligenz besitzt wird im Normalfall schnell merken das die ganze Aufregung über die Handvoll Flüchtlinge, von denen die Hälfte Kinder sind, rein Garnichts bringt außer die allgemeine Meinung vom Rest der Welt über unsere Region zu bestätigen. Ich schäme mich für die Verdummung dieser Gesellschaft die scheinbar so faul und vollgefressen ist,das sie sich nichteinmal eine eigene Meinung bilden kann. Der einzige Mangel der hier herrscht ist Bildung…Unglaublich…Wer sich selbst schon einmal ein vor Ort ein Bild gemacht hat, an Zeiten wo keine Fackeln brennen, wird schnell feststellen das es in unmittelbarer Umgebung keine großen Probleme bisher gibt, nur weil ein paar Menschen vielleicht nicht genauso aussehen wie die heimische Bevölkerung. Dies wurde durch die Polizei und lokalen Einkaufszentren wie dem ECE bestätigt. Angst vor dem Fremden ist berechtigt,daran kann man aber arbeiten und diese überwinden.Das einzige was diese ganze Geschichte hier bringt,ist ein Schaden für die Region ,das sogenannte „Herzgebirge“,der nur schwer wieder zu beheben ist! Herzlichen Dank!

  • 14
    11
    olib
    04.11.2013

    Als Freund der erzgebirgischen Landschaft kann ich es nicht fassen, welche Gesinnung die Erzgebirger offenbar haben. In diesem Ausmass war es mir noch nicht bewusst. Da muss man es sich schon zweimal überlegen, ob man Freunden diese Region noch zeigen kann. Die Kommentare sind teilweise hochgradig nationalistisch durchsetzt und von einer schier unerträglichen Polemik: Menschenfeindlichkeit, wie man sie heute eigentlich nicht mehr erwartet. Diffamierung der freien "Freien Presse" weil sie nicht im NPD-Sinne sondern neutral Bericht erstattet? Missbrauch des Heimatdichters, welcher sich wegen dem aufkommenden Nationalsozialismus und der damit verbunden Unmenschlichkeit das Leben nahm? Aus meiner Sicht ist das schon fast pervers. Klar, seit der Wende wurde das Erzgebirge wirtschaftlich abgehängt. Das ist aber kein Grund, seine Wut an den FALSCHEN ANSPRECHPARTNERN abzulassen. Erzgebirger, kommt zur Vernunft! Ihr habt - teilweise unverschuldet - sowieso nicht den besten Ruf im Rest der Republik. Mit dermaßen rückständigen Ansichten und Aktionen gebt ihr dem einzig noch verbliebenen zukunftsträchtigen Wirtschaftszweig - dem Tourismus - den Dolchstoss...

  • 13
    12
    Malum89
    04.11.2013

    Wer Neonazis hinterherläuft, ist halt ein Nazi-Mitläufer - ist doch eigentlich nicht schwer zu verstehen. Das Asylrecht hat Verfassungsrang, daran können auch erzgebirgische Fackelläufer zum Glück nicht ändern - selbst wenn sich vielleicht in Schneeberg eine bräunliche Mehrheit finden würde. Der Rechtsstaat kann durch rechtsextreme Rattenfänger nicht so einfach ausgehebelt werden, und das ist auch gut so. Bis jetzt kann ich nicht nachvollziehen, was diese peinlichen Demonstranten überhaupt wollen. Denken sie wirklich, den Asylbewerbern geht es zu gut, und sie bekommen alle mehr Geld aufs Konto, wenn die Jägerkaserne leer ist? Ich finde es unerträglich, dass das Erzgebirge auf diese schlimme Weise bundesweit bekannt wird - als Heimat der Neidischen, Missgünstigen und Hasserfüllten. Anton Günther würde im Grab rotieren.

  • 9
    13
    681100
    04.11.2013

    Mich würde nicht wundern, wenn die "Freie" Presse bei dieser Art von Berichterstattung demnächst in Schneeberg und der erzgebirgischen Umgebung ein paar Leser weniger hat. Die Hoffnung, demnächst eine ausgleichende Anzahl an Lesern unter der angereisten Leipziger bzw. Berliner Antifa zu finden, dürfte sich als journalistischer Fehlschlag erweisen. Frei nach Anton Günther: Deitsch on frei wolln mer sei!

  • 10
    10
    wundesknie
    04.11.2013

    liebe freie presse, könnt ihr nicht einmal objektiv über sachen berichten . warum stellt ihr die menschen als nazis hin .? ist doch überhaupt nicht wahr , bitte verdreht nicht die tatsachen .jedes bürgerbegehren was nicht in das strickmuster der angeblich so demokratischen parteien passt wird als braun bezeichnet , ist das fair ??? bitte denkt einmal selbst und last nicht denken , denn das war vor 89 schon einmal . und die form die der demokratie am nächsten ist wäre eine volksbefragung ,man sagte auch mitspracherecht , und keine diktatorische auferlegung von bestimmungen und gesetzen, bitte denkt mal darüber nach dem bürger zu liebe



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...