Werbung/Ads
Menü

Themen:

Überfall - Straftat entpuppt sich als Lüge

erschienen am 08.11.2017

Johanngeorgenstadt. Der Überfall auf einen Afghanen in Johanngeorgenstadt war erfunden. "Die angezeigte Straftat entpuppte sich als Lüge", teilte die Polizei gestern mit. Der 32-Jährige hatte angegeben, dass ihn am 21. Oktober zwei vermummte Männern an der Schwefelwerkstraße überfallen hätten. Sie wären aus einem Transporter gesprungen, hätten ihn zusammengeschlagen und verletzt. Bei Nachermittlungen verstrickte sich der Mann in Widersprüche. Tatsächlich war er mit seinem Fahrrad gestürzt und hatte aus Scham den Überfall erfunden. Ein Verfahren gegen ihn wegen Vortäuschens einer Straftat wurde eingestellt, da er noch nicht vorbestraft sei. Auf Grund des Vorfalls hatten die Grünen im Landtag von der Staatsregierung Auskunft über gewalttätige Übergriffe auf Ausländer im Erzgebirgskreis verlangt. (tjm)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 21.11.2017
Michael Kappeler
Steinmeier knöpft sich Parteien vor

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Sondierungen für eine Jamaika-Koalition hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Initiative übernommen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 19.11.2017
Soeren Stache
Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Berlin (dpa) - Mit einem Bekenntnis zur Verantwortung für das Land haben die Jamaika-Unterhändler in der Schlussrunde um eine gemeinsame Linie für ein Bündnis gerungen. Die Verhandlungen sollten eigentlich am Sonntagabend bis 18.00 Uhr abgeschlossen sein, gingen aber in die Verlängerung. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.11.2017
Ralf Hirschberger
«Wir müssen reden»: Jamaika-Sondierungen und kein Ende

Berlin (dpa) - Ungeachtet der bisher erfolglosen Sondierungen haben die Jamaika-Unterhändler ihren Willen bekräftigt, doch noch zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.11.2017
Kay Nietfeld
Kreise: Jamaika mit mehr als 35 Milliarden Spielraum

Berlin (dpa) - Die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen gehen inzwischen von einen Finanzspielraum für die kommenden vier Jahre von mehr als 35 Milliarden Euro aus. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin aus Verhandlerkreisen. Es werde aber noch um die genaue Größenordnung gerungen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Aue
Mi

8 °C
Do

12 °C
Fr

12 °C
Sa

10 °C
So

3 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Aue und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Aue

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08280 Aue
Schneeberger Str. 17
Telefon: 03771 594-0
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 9.00 - 17.30 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus dem Erzgebirge bei Facebook

Die "Freie Presse" Erzgebirge ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus den "Freie Presse"-Lokalredakionen Annaberg-Buchholz, Aue, Schwarzenberg, Stollberg, Marienberg und Zschopau und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm