Gericht verurteilt Mann wegen Kinderporno-Verbreitung

Weil er acht Sex-Videos per Whatsapp versendet hat, wird ein Erzgebirger verurteilt. Die Tat bestreitet er bis zuletzt. Eine schlüssige Erklärung hat er nicht - dafür taucht ein mysteriöser Brief auf.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...