Experten zur Fußball-WM: Einer setzt nicht auf Deutschland

Anpfiff Drei Fachleute beschäftigen sich im Auftrag der "Freien Presse" in den nächsten Wochen mit den Ergebnissen der deutschen Elf.

Flöha.

Wenn am Donnerstag mit dem Spiel Russland gegen Saudi-Arabien die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt, gibt es auch für mittelsächsische Fans wieder viel zu diskutieren. Die "Freie Presse"-Lokalredaktion Flöha hat dafür ein dreiköpfiges Expertenteam berufen, das sich insbesondere mit den Spielen der deutschen Nationalelf beschäftigen wird. Die Mitglieder werden sich vor und nach den Spielen äußern.

Der Profi: Florian Hansch aus Erdmannsdorf ist durch seine berufliche Tätigkeit der Profi in der Truppe. Schließlich ist der 22-jährige Berufsfußballer beim Zweitligisten SV Sandhausen. Vorher trug er einige Jahre das Trikot des Chemnitzer FC. Die ersten Schritte hinter dem runden Leder legte der Offensivspieler bei Eintracht Erdmannsdorf/ Augustusburg zurück. Auch wenn für Hansch ab 20. Juni die Saisonvorbereitung beginnt, wird er natürlich so viele WM-Spiele wie möglich verfolgen. Derzeit hat der Kicker noch ein paar Tage Urlaub, sodass er die ersten Partien noch zu Hause im elterlichen Haus anschauen kann. Deutschland ist für ihn der klare Favorit auf den Titel.

Der Erfahrene: Reiner Rechenberger ist vielen als Sprecher bei Radsportveranstaltungen bekannt. Doch das Herz des 77-jährigen Eppendorfers schlägt seit Jahrzehnten auch für den Fußball. So ist er glühender Fan der SG Dynamo Dresden, des BVB Borussia Dortmund sowie des TSV Großwaltersdorf/Eppendorf. Rechenberger machte sich auch als Moderator im Hörfunkprogramm von MDR-Radio Sachsen einen Namen, als er die Spiele des Chemnitzer FC kommentierte. Er sieht Deutschland bei den Welttitelkämpfen nicht ganz vorn. "Wenn es um die Titelanwärter geht, fallen mir sofort die Teams von Spanien, Brasilien und Frankreich ein", sagt Rechenberger.

Der Torjäger: Tristan Richter aus Großwaltersdorf kann ebenfalls sehr gut mit dem Ball am Fuß umgehen. Bei den C-Junioren des TSV Großwaltersdorf/Eppendorf zeigt er sich in der Kreisliga besonders torhungrig. In der laufenden Saison hat er schon weit mehr als 40 Treffer für seine Mannschaft erzielt und leistete somit einen gewaltigen Beitrag, dass sich sein Team in der Staffel Süd durchsetzte und nun um den Kreismeistertitel spielt. "Je nach Situation werde ich die Spiele entweder zu Hause im Kreise der Familie oder mit Kumpels ansehen", sagt der 15-Jährige. Auch er setzt in Sachen Titelgewinn voll und ganz auf Deutschland.

Das deutsche Team startet am Sonntag, 17 Uhr mit dem Spiel gegen Mexiko in das Turnier. Was unsere Experten dazu sagen, lesen Sie am kommenden Samstag in dieser Zeitung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...