Werbung/Ads
Menü

Themen:

Mittagspause: Karin Neubauer und Andreas Schmutzler bauen seit einer Woche ihre Ausstellung "Miniaturen" auf. Da müssen sie sich auch mal stärken. Aber ob sie bei den kleinen Portionen satt werden?

Foto: Hendrik JattkeBild 1 / 4

Wenn das Tischdecken eine halbe Stunde dauert

Karin Neubauer und Andreas Schmutzler aus Chemnitz bereiten gerade eine neue Ausstellung im Oederaner Web-Museum vor. Ihre Sammlung von Puppenstuben umfasst Tausende Einzelteile, die in Kleinarbeit aufgestellt und erstmals komplett zu sehen sein werden.

Von Thomas Reibetanz (Text) und Hendrik Jattke (Fotos)
erschienen am 15.11.2017

Oederan. Mit Miniaturen kennen sich die Oederaner aus, schließlich haben sie mit dem Klein-Erzgebirge einen überregional bekannten Miniaturenpark in ihrer Stadt. Das, was ab kommender Woche im hiesigen Weberei-Museum zu sehen sein wird, ist aber noch eine Spur filigraner als die Ausstellungsstücke im Park. Denn Karin Neubauer und Andreas Schmutzler zeigen eine Welt der Miniaturen, die mit so viel Liebe zum Detail gestaltet ist, dass sogar das Decken eines Tisches mehr als eine halbe Stunde dauern kann.

Drei Puppenhäuser, einige Puppenstuben, dazu Szenerien mit kleinen Figuren und eine Etage weiter oben ganz viel Playmobil. Was zunächst nach einer Ausstellung für Spielzeug klingt, ist tatsächlich das Ergebnis einer besonderen Sammelleidenschaft. Die begann für Karin Neubauer schon in der Kindheit, als sie ein eigenes Puppenhaus besaß. "Leider wurde das nach meiner Jugendweihe einfach weggegeben", erinnert sich die 59-Jährige. "Mit meinem Hobby habe ich mir die Erinnerungen zurückgeholt."

Und noch viel mehr. Denn was sich in den vergangenen fast 40 Jahren angesammelt hat, passt in kein Kinderzimmer mehr. Nicht einmal in eine komplette Wohnung. "Wir haben alle Ausstellungsstücke zusammengeklappt in der ganzen Wohnung stehen, die Figuren und Einrichtungsgegenstände sind in Kisten und Tüten verpackt", erzählt Karin Neubauer. Wie viele Einzelteile das sind, hat die Chemnitzerin nicht gezählt. "Es müssten Tausende sein", schätzt sie.

Falsch liegt sie damit keinesfalls, wie der Blick in die einzelnen Häuser und Stuben verrät: Jedes Messer und jeder Teller auf dem Tisch, jedes Glas Marmelade im Regal, sogar die Klopapierrolle im Erste-Hilfe-Kasten der Weihnachtsmann-Werkstatt - alles bringen Karin Neubauer und ihr Lebensgefährte Andreas Schmutzler einzeln an Ort und Stelle. "Zittern darf man dabei nicht", sagt der Chemnitzer.

Der 64-Jährige kommt aus dem Modellbau, hat früher Eisenbahn-Welten entstehen lassen. Seine Landschaftsgestalterin war Karin Neubauer, so fanden sie zum gemeinsamen Hobby. "Mittlerweile ist es so, dass Karin auf Flohmärkten Möbel oder Ähnliches entdeckt, mit denen sie Szenerien gestalten will. Ich bekomme dann den Auftrag, die fehlenden Accessoires herzustellen", sagt Andreas Schmutzler. Als er selbst längere Zeit krank und seine Bastel-Partnerin arbeitslos war, entdeckten sie endgültig ihre Liebe zu den Miniaturwelten.

"Damit hatte ich etwas, woran ich mich klammern konnte, als es mir schlecht ging", sagt Schmutzler, der Anfang dieses Jahres nur noch drei Prozent Sehkraft hatte. "Für mich als Bastler ein Albtraum", sagt er. "Durch zwei Operationen kann ich aber wieder richtig sehen und jetzt auch diese Ausstellung genießen." Denn sowohl für Karin Neubauer als auch für Andreas Schmutzler ist die Schau in Oederan eine spezielle. "In so großem Rahmen zeigen wir unsere Miniaturwelten zum ersten Mal", sagt Neubauer. Sie legt großen Wert darauf, dass eben keine gekauften Puppenstuben zu sehen sind. "Das sind alles individuell zusammengestellte Szenen aus dem Alltag. Und es ist gleichzeitig eine Zeitreise, denn es gibt Wohnungen verschiedener Epochen zu sehen."

Die Ausstellung "Miniaturen" ist ab 25.November im Web-Museum Oederan, Markt 6, zu sehen. Eine Sondervorführung der Miniaturen mit den Machern der Ausstellung gibt es am 2. Dezember von 14 bis 16 Uhr.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 29.10.2017
Thomas Fritzsch
Sturmtief Herwart in Sachsen

Sturmtief "Herwart" hat in der Region für zahlreiche Einsätze gesorgt. ... Galerie anschauen

 
  • 12.10.2017
Haertelpress
Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf B 173

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 173 zwischen Flöha und Falkenau sind am Mittwochnachmittag drei Menschen zum Teil schwer verletzt worden. ... Galerie anschauen

 
  • 29.09.2017
Hendrik Schmidt/dpa
Deutschlands größer Hobbyraum

In Leipzig ist am Freitag die Messe Modell-Hobby-Spiel eröffnet worden. Die Messehallen an der A 14 verwandeln sich für drei Tage wieder in den größten Hobbyraum Deutschlands. 645 Aussteller aus elf Ländern zeigen auf 90.000 Quadratmetern ein buntes Spektrum vom Modellbau über Modellrennsport, Spiele und Robotik bis hin zu Kunsthandwerk und Handarbeiten. ... Galerie anschauen

 
  • 03.09.2017
Marcel Schlenkrich
Mann stirbt bei Mopedunfall in Oederan

Ein 53-jähriger Kradfahrer ist am Sonntagabend in Oederan tödlich verunglückt. Das bestätigte die Polizei. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Flöha
So

4 °C
Mo

8 °C
Di

10 °C
Mi

9 °C
Do

12 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Flöha und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Flöha

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

Lokalredaktion Flöha: 
09557 Flöha, Gewerbekomplex "Am Anger", Augustusburger Straße 23
Telefon: 03726 5887-14341
Telefax: 0371 656-17434
Email: Red.Floeha@freiepresse.de

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu
Nachrichten aus Flöha bei Facebook

Die "Freie Presse" Flöha ist nun auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Dort finden Sie Neuigkeiten aus der Stadt und Umgebung und sind somit stets auf dem Laufenden.

Zum Facebook-Auftritt

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm