Steine halten die Erinnerung wach

Gedenken an der Rochlitzer Straße 1 in Mittweida - Schüler und zwei Mitglieder der jüdischen Gemeinde dabei

Mittweida.

Nicht nur für einen Moment, sondern auf Dauer soll Roland Mondschein in Erinnerung bleiben. Vor 75 Jahren war der damals 15-Jährige von den Nationalsozialisten als asozial stigmatisiert und verhaftet worden. Nach einer Odyssee durch verschiedene Haftanstalten starb er im Mai 1944 im Gefängnislazarett in Zwickau.

Seit gestern erinnert ein Stolperstein vor dem Haus Nummer 1 an der Rochlitzer Straße in Mittweida an den Juden, der mit 18 Jahren starb. Denn dort, im ehemaligen Amtsgerichtsgefängnis, war Roland Mondschein mehrere Monate lang inhaftiert.

Insgesamt vier Stolpersteine für Menschen, die während des Holocausts ermordet wurden, sind gestern in Mittweida verlegt worden. Neben dem an der Rochlitzer Straße wurden zwei Steine in die Bahnhofstraße vor Haus Nummer 45 eingesetzt. Sie erinnern an Maria Lanella und Poraska Fedasiuk, zwei Frauen, die im Mittweidaer Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg Zwangsarbeit verrichten mussten und beide im November 1944 ermordet wurden. Der vierte Stein ist Walter Schlegel gewidmet, der in der Chemnitzer Straße 29 wohnte und im Januar 1940 im KZ Sachsenhausen ermordet wurde. Insgesamt gibt es damit in Mittweida nun 20 Stolpersteine.

Der Historiker Jürgen Nitsche hat die Schicksale der Holocaust-Opfer in Mittweida recherchiert. Wahrscheinlich 2017 soll ein Buch mit den Biografien erscheinen. "Im Umkreis von Chemnitz war Mittweida der Ort mit der größten Menge an Menschen jüdischen Glaubens", erklärte Mittweidas Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU). Daher sei die Stadt vom Holocaust besonders betroffen gewesen. "Die Stolpersteine sollen uns innehalten lassen. Wir sollten uns darüber Gedanken machen, was damals zum Tod dieser Menschen geführt hat und überlegen, ob es Parallelen zu heute gibt", so Schreiber. (fpe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...