Werbung/Ads
Menü

Themen:

34-Jähriger zeugt mit leiblicher Tochter Kind

Staatsanwältin fordert Höchststrafe für Crimmitschauer

Von Annegret Riedel
erschienen am 09.01.2018

Zwickau/Crimmitschau. Wegen des schweren sexuellen Missbrauchs seiner zwölfjährigen Tochter ist gestern vor dem Amtsgericht Zwickau gegen einen Crimmitschauer verhandelt worden. Dem Schichtarbeiter wird vorgeworfen, 2016 mit seiner leiblichen Tochter ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt zu haben, bei dem ein Kind gezeugt wurde. Der kleine Karl kam im Frühjahr 2017 zur Welt, verstarb aber nach nur fünf Tagen im Krankenhaus an schweren inneren Missbildungen. Ein DNA-Test hatte zweifelsfrei die Vaterschaft des 34-Jährigen bestätigt, der insgesamt sechs Kinder hat.

Der Facharzt für Rechtsmedizin am Institut für Rechtsmedizin Gera-Zwickau, Hans-Peter Kinzl, belegte gestern in seinen detaillierten, anderthalbstündigen Ausführungen, dass es auszuschließen sei, dass der Crimmitschauer von der Zeugung des Kindes nichts mitbekommen haben will. Der 34-Jährige hatte in den Vernehmungen geschildert, dass seine Tochter sein Glied manipuliert habe, sich dann darauf setzte und es so zur Zeugung des Jungen gekommen sei. Er habe dabei fest geschlafen und konnte sich nach dem Aufwachen an nichts erinnern. Die Zwölfjährige hatte diese Aussagen vor der Ermittlungsrichterin bestätigt. Grund für Verteidiger Uwe Dietrich, Freispruch für seinen Mandanten zu fordern. "Er sagt, er hat es nicht getan. Das Kind sagt, er hat es nicht getan." Das sah Staatsanwältin Cornelia Heiner anders. Sie forderte für den 34-Jährigen die Höchststrafe von fünf Jahren Haft, weil eine besondere Schwere der Schuld vorliege. Sie führte an, dass das Mädchen heute noch unter dem Vorgefallenen leide. Jeden Tag gehe sie auf den Friedhof, um den kleinen Karl zu betrauern. Ihre schulischen Leistungen hätten stark nachgelassen, so belegten es Aussagen der Mutter, bei der das Mädchen wieder lebt. Ein protokollierter Whatsapp-Schriftverkehr zwischen der Zwölfjährigen und ihrem Vater ließe auf eine intime Liebesbeziehung schließen. Strafmildernd wirke es sich trotzdem nicht aus, dass der Verkehr einvernehmlich stattgefunden haben muss. "Sie haben die Verliebtheit des Mädchens ausgenutzt und das Opfer zur Täterin gemacht." Die Verhandlung wird übermorgen fortgesetzt.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 19.01.2018
Andreas Kretschel
Zwei Tote bei Laster-Unfall auf A 72

Zwei Menschen sind bei einem Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 72 am Donnerstagabend getötet worden. ... Galerie anschauen

 
  • 18.01.2018
Haertelpress
So wütete Friederike in der Region

Sturmtief Friederike ist am Donnerstag über Südwestsachsen hinweggezogen. Unsere Bildstrecke zeigt Impressionen. ... Galerie anschauen

 
  • 07.01.2018
Petr David Josek
Bilder des Tages (07.01.2018)

Rasant durch den Sand, In Unterhose, Kampf gegen Feuer bei Eiseskäl, Nickerchen mit Aussicht, Sitzriese, Rollerdisco, In Reih und Glied ... ... Galerie anschauen

 
  • 07.01.2018
Ralph Köhler
Zwickau gewinnt Hallenmasters

Der FSV Zwickau hat am Samstag wie schon im Vorjahr das ZEV Hallenmasters gewonnen. ? ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Glauchau
So

0 °C
Mo

3 °C
Di

3 °C
Mi

5 °C
Do

°C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Glauchau und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Glauchau

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Unser Onlineshop wird 1 Jahr und alle Märkte feiern mit - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Online Beilagen
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08371 Glauchau
Paul-Geipel-Straße 1
Telefon: 03763 79120
Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do. 9.00 - 13.00 Uhr u. 14.00 - 17.30 Uhr
Mi./Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm