Bahnlinie durch Wald wird zum Radweg

Das Sächsische Institut für Regionalökonomie und Energiewirtschaft hat die Bahnstrecke zwischen Werdau und Wünschendorf gekauft. Damit dürften die Draisinefahrten bald Vergangenheit sein.

3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    Nikodemus
    12.09.2014

    Na prima, wieder wird ein Stück westsächsischer Geschichte geplättet. Und wozu? Für den 3427. Radweg, den kein Mensch braucht und will!
    Fragt man die Bürger? Natürlich nicht! Wir sollen wieder still halten und Beifall klatschen...
    Nein danke!

  • 2
    3
    gelöschter Nutzer
    12.09.2014

    Ich finde, man sollte die Dinge so akzeptieren, wie sie Sie nunmal sind!
    Wer sollte den Millionen von Euros in eine marode Strecke investieren, auf der dann gelegendlich mal ein Museumszug fährt? Von einer Bahn-Anbindung
    der ländlichen Region an Werdau o.ä. kann doch sowieso keine Rede sein!

  • 3
    2
    Bennewitz
    12.09.2014

    Hier wird funktionierende Infrastruktur für eine Radweg zerstört und eine weitere Chance WDA zu entwickeln leichtfertig vertan. Wäre dem Gebiet mit einer interessanten Alternative in Form einer Regionalbahn/Museumsbahn nicht mehr geholfen? Eine Verbindung des ländlichen Raumes mit der Stadt? Brauchen wir nicht? Da haben alle ein Auto? Ach so ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...