Stilvoll

Klassik

Exzentriker trifft auf Exzentriker: So könnte man auf den Punkt bringen, dass sich der türkische Ausnahmepianist Fazıl Say auf seinem heute bei Warner Classics erscheinenden neuen Soloalbum der Klaviermusik Claude Debussys (1862 - 1918) und Erik Saties (1866 - 1925) widmet. Zwei sehr unterschiedliche Franzosen, die jeder auf seine Weise anders waren als der Musik-Mainstream ihrer Zeit. Ruhig-verhalten geht Say Buch 1 von Debussys Préludes an, mit sattem, unaufdringlichen Anschlag und behutsam gesetztem Pedal. Saties meditative Zyklen aus drei Gymnopédies und sechs Gnossiennes kann man plakativer spielen als Say, was sie aber nicht unbedingt geschmackvoller macht. Der 48-Jährige übt sich in Understatement. Das hat Stil.  Torsten Kohlschein

Dieser Beitrag erschien in der Wochenend-Beilage der Freien Presse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...