Werbung/Ads
Menü
Der Wegweiser zur Außenstelle der Bundesagentur für Arbeit.

Foto: Martin Schutt

Gut die Hälfte der erwerbsfähigen Flüchtlinge arbeitslos

erschienen am 10.08.2017

Dresden (dpa/sn) - Mehr als die Hälfte der Menschen, die aus einem nichteuropäischen Fluchtland nach Sachsen gekommen sind, haben keinen Job. Die Arbeitslosenquote bei dieser Bevölkerungsgruppe liegt laut den aktuellen Zahlen von Dezember 2016 bei 59,3 Prozent, wie die Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilte. Damit ist die Quote bei Menschen aus Afghanistan, Eritrea, Nigeria, Pakistan, Somalia, Syrien, dem Irak und dem Iran knapp neunmal so hoch wie im landesweiten Schnitt.

Zuletzt stieg aber die Zahl der Beschäftigten aus diesen Ländern. Im Dezember 2016 waren in Sachsen knapp 2800 Menschen aus Asylherkunftsstaaten sozialversicherungspflichtig beschäftigt - rund 1000 mehr als noch im Dezember 2015. Mit einem Plus von 56,3 Prozent ist der Beschäftigungsanstieg dieser Menschen mehr als doppelt so hoch wie der von allen Ausländern (plus 22,5 Prozent) und kräftiger als der von der Gesamtbeschäftigung (plus 1,7 Prozent), wie die Arbeitsagentur mitteilte.

Das könne auch damit zusammenhängen, dass im August 2016 die Vorrangprüfung weggefallen ist, sagte BA-Sprecher Frank Vollgold. Seitdem sind Betriebe in Deutschland nicht mehr verpflichtet, bei der Besetzung neuer Jobs deutsche Bewerber Flüchtlingen vorzuziehen.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 19.10.2017
Kristin Palitza
Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Genf (dpa) - Rund 15.000 Kinder unter fünf Jahren sterben nach Angaben der Vereinten Nationen jeden Tag auf der Welt. Im vergangenen Jahr waren das insgesamt 5,6 Millionen Kinder. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 13.10.2017
Evan Vucci
Trump erhöht den Druck auf den Iran - Atomdeal bleibt aber

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat mit einem verbalen Rundumschlag gegen den Iran den Druck auf die Regierung in Teheran erhöht. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 03.10.2017
Toni Söll
10.000 Besucher bei Maskottchentreffen in Chemnitz

Etwa 10.000 Besucher waren am Dienstag zum Maskottchentreffen in den Küchwald gekommen. ... Galerie anschauen

 
  • 01.10.2017
Toni Söll
Landeserntedankfest Burgstädt

Vom 29. September bis 1. Oktober 2017 fand in Burgstädt das 20. Sächsische Erntedankfest statt. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Warum ist in Pilzen so schnell der Wurm drin?
Onkel Max
Tomicek

Wie kommt es, dass Pilze häufig sehr schnell von Würmern befallen werden? Kommen sie aus der Erde, aus dem Mycel, handelt es sich um Maden? (Diese Fragen hat Wolfgang Weigel aus Lauter-Bernsbach gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm