Rangeleien bei Protesten gegen AfD-Gedenkveranstaltung

Dresden (dpa/sn) - Bei Protesten gegen eine AfD-Gedenkveranstaltung zum 13. Februar haben sich am Dienstagabend linke Gegendemonstranten in Dresden Rangeleien mit der Polizei geliefert. Die Beamten schritten ein, als sich mehrere Dutzend Protestierer der AfD-Veranstaltung auf dem Altmarkt im Stadtzentrum näherten und versuchten, diese mit einer Sitzblockade zu stören. Polizisten drängten die Blockierer mit Körpereinsatz an den Rand des Platzes zurück, wo sich etwa 500 Menschen zu der Gegenkundgebung versammelt hatten. Vereinzelt wurden Demonstranten zur Feststellung der Personalien in Gewahrsam genommen.

Bei der AfD-Kundgebung an einem Gedenkstein in der Mitte der Platzes gedachten rund 300 Teilnehmern der Todesopfer der Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...