Warnstreik bei Leipziger Verkehrsbetrieben

Leipzig (dpa/sn) - Der Warnstreik bei den Leipziger Verkehrsbetrieben hat am Freitagmorgen den Nahverkehr lahmgelegt. Seit 3.00 Uhr hätten etwa 300 Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Im Laufe des Tages rechne der Verdi-Streikleiter mit insgesamt 700 Streikenden. Bis 14 Uhr am Freitagnachmittag sollen die Busse und Bahnen in den Depots bleiben. Danach sollen die Mitarbeiter ihre Arbeit wieder aufnehmen. Wann der Nahverkehr dann wieder planmäßig verläuft, war zunächst nicht bekannt.

Bei den vergangenen Tarifverhandlungen am 9. April hatte der Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt. Die Gewerkschaft war damit aber unzufrieden. Verdi fordert für die Beschäftigten unter anderem eine wöchentliche Arbeitszeit von 38 Stunden bei vollem Lohn, mindestens 12 Stunden Ruhezeit zwischen den Diensten und dass die Qualifizierung zum Berufskraftfahrer während der Arbeitszeit gemacht werden kann.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...