Begleitung für Menschen in großer Not

Vertrag regelt Hilfe im Fall von Obdachlosigkeit

Crottendorf.

Die Gemeinde Crottendorf wird für die Betreuung von obdachlosen Menschen mit dem Diakonischen Werk Annaberg-Stollberg zusammenarbeiten. Ein entsprechender Vertrag, der vom Gemeinderat in dessen jüngster Sitzung einstimmig beschlossen worden ist, greift seit diesem Jahr.

Zwar hält die Kommune schon seit Längerem eine Notwohnung für Menschen aus dem Ort vor, die ihre eigene verlieren und auf der Straße stehen. Aber das reicht laut Bürgermeister Sebastian Martin (parteilos) nicht aus. "Um aus einer solchen Situation wieder herauszukommen, brauchen Betroffene eine spezielle Betreuung", sagte er. Diese Begleitung würden durch die nun beschlossene Zusammenarbeit ausgebildete Sozialarbeiter übernehmen. Mitarbeiter der Verwaltung könnten das selbst nicht leisten. Und der Fall, dass Menschen das Notquartier nutzen mussten, sei auch in Crottendorf schon mehrfach vorgekommen. Der neue Betreuungsvertrag geht mit pauschalen Kosten für die Gemeinde einher. Diese belaufen sich laut dem Bürgermeister jährlich auf 50 Cent pro Einwohner, was nach derzeitigem Stand 2041 Euro ausmacht. (aho)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...