Blüten fast bis zum Himmel

Mehr als vier Meter reckt die Malve im Garten der Familie Trübenbach ihre höchsten Triebe Richtung Sonne. Selbst wenn Martha und Lotte (von links), zwei der sechs Enkelkinder, auf eine Leiter steigen, überragt die Pflanze die Mädchen. Rolf Trübenbach weiß allerdings nicht, wie das purpurblühende Gewächs an seinen Standort kommt. Zwar waren vor einigen Jahren mal Malven in dem Annaberg-Buchholzer Garten gepflanz worden -aber ganz woanders. Möglicherweise haben Wühlmäuse die Samen im Garten verteilt, sagt Trübenbach. Auch die Rekordgröße - eigentlich ist ein Meter schon stattlich - kann er sich nicht erklären. Wurde doch die Malve weder gegossen noch gedüngt. Dennoch hofft er auf einen Sieg bei der Gartenmeisterschaft.

red.annaberg@freiepresse.de

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...