Bund sagt bis zu 15 Millionen Euro zu

Annaberg-Buchholz.

Die Technische Universität Chemnitz und die Deutsche Bahn wollen zukünftig in Annaberg-Buchholz Technologien zur Digitalisierung und Automatisierung des Schienenverkehrs unter realen Bedingungen testen. Entlang der von der Erzgebirgsbahn betriebenen Strecke zwischen Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg soll dafür das "Digitale Testfeld Bahn" aufgebaut werden. Dafür hat der Bund jetzt bis zu 15 Millionen Euro zugesagt. Die sollen in erster Linie in die Anschaffung der notwendigen Technik sowie den Ausbau der Gebäude entlang der Strecke fließen. Zudem sollen damit Anschaffung und Umbau von Triebfahrzeugen zu Testzügen mit finanziert werden, erläutert Sachsens Regierungssprecher Ralph Schreiber. Entsprechend groß ist die Freude bei Annaberg-Buchholz' Oberbürgermeister Rolf Schmidt: "Wir sind sehr froh darüber, dass der Bund und das Land Sachsen die gemeinsame Idee der Stadt Annaberg-Buchholz und der Technischen Universität Chemnitz zur Forschung im ländlichen Raum unterstützen." (af)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.