Corona-Krise - Die Lage im Erzgebirge am Dienstag

Bei drei weiteren Personen im Erzgebirge ist das Corona-Virus nachgewiesen worden. Weitere Einrichtungen schließen. Auer Händler planen eine Hilfsaktion. Im Laufe des Dienstags wird dieser Artikel fortlaufend aktualisiert.

Annaberg-Buchholz.

Die Zahl der bekannten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis ist am Dienstag, 17. März, auf elf gestiegen. Zwei Frauen aus Annaberg-Buchholz und ein Mann aus Johanngeorgenstadt sind positiv auf das Virus getestet worden, teilte das Landratsamt am Dienstag mit.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus im Erzgebirge

Das Landratsamt Erzgebirgskreis hat am Dienstag die Absage aller Veranstaltungen seiner Kultur-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen sowie die Schließung dieser Einrichtungen angeordnet. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 20. April. Grundlage ist die angekündigte Verfügung des Freistaates Sachsen zur Eindämmung des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus.

Ab Mittwoch bleiben demnach geschlossen:

  • Kulturhaus Aue
  • Schloss Schwarzenberg
  • Sternwarte Schneeberg
  • Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgeb.
  • Baldauf Villa Marienberg
  • Kultur- und Freizeitzentrum Lugau
  • Volkskunstschule Schwarzenberg
  • Kreisergänzungsbibliotheken Annaberg-Buchholz
  • Volkshochschule (Standorte Annaberg-B., Aue-Bad Schlema, Olbernhau, Schwarzenberg, Stollberg, Zschopau)
  • Kreismusikschule (Standorte Annaberg-B., Aue-Bad Schlema, Stollberg, Zschopau)
  • Medienpädagogisches Zentrum Stollberg
  • Kinder- und Jugendtheater Burattino - TPZ Stollberg

Die Auswirkungen des Corona-Virus betreffen auch die Fichtelbergbahn. Es gibt zunächst aber noch eine positive Nachricht zu vermelden. Der Fahrbetrieb läuft im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehrs weiter, darüber informierte am Dienstag Kati Schmidt von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG). Seit dem 2. März bis 3. April gilt der Fahrplan für die Nebensaison (www.fichtelbergbahn.de). Allerdings wurden bis Ende Mai alle Veranstaltungsangebote abgesagt.

Der Betreiberverein der "Alten Brauerei" in Annaberg-Buchholz hat aufgrund der aktuellen Regelungen die Absage der Veranstaltungen, Workshops und Kursangebote bis einschließlich 20. April beschlossen. "Auch mit dem Wissen, dass unser Café für einige wenige als Ankerpunkt und Freiraum täglich aufgesucht wird, werden wir es ab morgen für den Publikumsverkehr schließen müssen", hieß es am Dienstag in einer Mitteilung. In diesem Fall wiege die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der damit verbundenen Verlangsamung einer Ausbreitung des Corona-Virus mehr. Mehrere neue Termine für Veranstaltungen sollen noch geklärt werden - etwa für eine Lesung mit Stefan Schwarz. Einige Termine wurden schon auf den Herbst oder ins nächste Jahr verschoben. Derweil werde der interne Geschäftsbetrieb vorerst aufrechterhalten. Jedoch setze man den Kartenvorverkauf im Haus bis Ostern aus. "Wir bitten daher um Rücksichtnahme eurerseits, möchten aber gleichzeitig auch Danke sagen. Danke für das Verständnis, was uns aus verschiedenen Ecken entgegengebracht wird. Danke für eine unkomplizierte Zusammenarbeit an unsere Partnern", heißt es weiter.

Wenn wegen der Corona-Krise in der Region viele Läden schließen müssen, trifft das auch die Inhaber hart. Kosten für Miete und Co. laufen weiter, Umsätze aber fehlen. Mit einer Hilfsaktion will die Auer Fleischermeisterin Christin Popella den Einzelhändlern in der Stadt nun unter die Arme greifen. "Für alle Geschäfte, die schließen müssen, würde ich gern unser Trinkgeld sammeln und als eine Art Notgroschen spenden", sagt sie.

Eine Notbetreuung soll für die Kinder der Kita "Kinderland" in Aue ab 23. März angeboten werden, teilt die Johanniter-Unfallhilfe als Träger mit. Bis 23. März steht die Einrichtung unter Quarantäne, das betrifft jedoch nur die Mitarbeiter, nicht die Kinder. Eine Mitarbeiterin der Kita hatte Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person.

Die Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz, die für den gesamten Erzgebirgskreis zuständig ist, ist derzeit nur eingeschränkt telefonisch erreichbar. "Das Telefonnetz unseres Providers ist derzeit überlastet", teilt Sprecherin Simone Heinrich mit. Sie ruft dazu auf, nur noch in dringenden Notfällen anzurufen. Zudem verweist Heinrich noch einmal darauf, dass Termine nicht abgesagt werden müssen.

Der Skibetrieb am Fichtelberg ist seit dem 17. März komplett eingestellt. Das "Wiesenthaler K3" mit Museum, Bibliothek und Gästeinformation in Oberwiesenthal ist bis auf Weiteres geschlosssen.

Auch in Mildenau müssen Veranstaltungen verschoben werden. Das betrifft unter anderem den Tag der offenen Tür im neu gestalteten Standesamt, der am Samstag inklusive einer kleinen Hochzeitmesse geplant war. Auch die Jagdversammlungen in Arnsfeld und Mildenau, die Ende des Monats stattfinden sollten, wurden verschoben. Turnhallen, das Dorfgemeinschaftshaus und Spielplätze seien geschlossen.

Die Gemeinde Crottendorf weist im Hinblick auf geschlossene Kindertagesstätten und die Frage der Eltern nach den Kitagebühren darauf hin, dass in der nächsten Zeit dazu mit einer Antwort von Landesebene zu rechnen sei. "In der Zwischenzeit bitten wir um Verständnis, dass wir dazu noch keine genaue Aussage treffen können. Wir gehen jedoch davon aus, dass es eine der Situation entsprechende, faire Lösung geben wird", heißt es weiter.

Die Schauwerkstatt "Zum Weihrichkarzl" des Unternehmens Huss in Neudorf wird auf Grund der Corona-Virus-Pandemie und damit verbundener staatlicher Anordnungen vorübergehend geschlossen. Online sei das Welt-Weit-Ladengeschäft aber geöffnet, teilt das Unternehmen mit.

Die Osterschau im Depot Pohl-Ströher in Gelenau - sonst ein Besuchermagnet - wurde bis auf Weiteres abgesagt. Das trifft auch auf weitere Veranstaltungen in Gelenau zu. Das Mundart-Theater, Maibaumsetzen und Hexenfeuer sowie das Osterfest, Tanzcafé und 70 Jahre Gunther Emmerlich wurden abgesagt. Auch die ADMV Rallye Erzgebirge am 17. und 18. April sowie das Kettensägen-Event am 2. und 3. Mai 2020 sind abgesagt.

Das Haus des Gastes und die Tourist-Information in Thum bleiben vorerst bis 19. April geschlossen. Auch der Tiergarten Thum bleibt vorerst geschlossen. Die Veranstaltungen im Volkshaus Thum entfallen vorerst bis einschließlich 19. April. Die Museen in Zwönitz und seinen Ortsteilen bleiben geschlossen. Ebenfalls bleibt das Hallenbad und die Bibliothek vorerst geschlossen.

Bürgermeister Joachim Rudler (CDU) hat für seine Stadtverwaltung von Grünhain-Beierfeld alle Tagungstermine von Ausschüssen und Räten bis Ende April abgesagt. Zudem bleiben alle öffentlichen Einrichtungen vom König-Albert-Turm auf dem Spiegelwald, über das Haus der Vereine und das Schaubergwerk in Waschleithe bis hin zum Fritz-Körner-Haus in Beierfeld geschlossen.

Die Stadtwerke Annaberg-Buchholz haben sich als regionaler Energieversorger dazu entschlossen, das Hauptgebäude Robert-Schumann-Straße 1 und das Nebengebäude Geyersdorfer Straße 9 in Annaberg-Buchholz für den persönlichen Kundenverkehr bis auf Weiteres zu schließen, um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Weiter wird ab Dienstag, den 17.03.2020 das Restaurant Atlantis und die Kantine Kerstin Börner bis auf Widerruf geschlossen bleiben. Selbstverständlich sei man für alle Belange telefonisch sowie per E-Mail für Kunden und Partner erreichbar, heißt es in einer Mitteilung. Entsprechende Kontaktdaten seien auf der Homepage zu finden: www.swa-b.de.

Das Freizeitbad Greifensteine bei Geyer bleibt bis auf Weiteres geschlossen. In Geyer gilt das für weitere Einrichtungen, wie die Stadt informiert. Das sind das Turmmuseum sowie die Tourist-Information und die Bibliothek.

Auch am Dienstag werden im Altkreis Annaberg immer mehr geplante Veranstaltungen offiziell abgesagt beziehungsweise verschoben. So gab der Veranstalter des Konzerts "Waterloo - The ABBA Show" bekannt, dass das für den 28. März geplante Konzert im Erzhammer auf den 6. Juni, 19.30 Uhr verschoben wird. Zudem informiert die Jagdgenossenschaft Schlettau, dass die für Mittwoch vorgesehene Jahresmitgliederversammlung nicht stattfindet. Die Versammlung werde, wenn es die Bedingungen wieder ermöglichen, zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Des Weiteren teilt Ursula Mornhinweg, Gleichstellungsbeauftragte bei der Stadt Annaberg-Buchholz mit, dass die Veranstaltung "Oase - Ein Abend von Frauen für Frauen" im Erzhammer ebenfalls ausfällt. Dieser sollte am 26. März stattfinden. Gekaufte Karten können im Blumenladen "Blumenglück" bis Anfang Oktober zurückgegeben oder zwischen dem 25. September und 9. Oktober in eine Karte für die Herbstoase am 5. November umgetauscht werden.

Aue-Bad Schlema schließt nun doch alle öffentlichen Einrichtungen. Das teilt die Stadt am Dienstag mit.

Es ist das Bad, das nie den Stöpsel zieht: Das Gesundheitsbad Actinon in Bad Schlema hatte seit seiner Eröffnung am 25. Oktober 1998 ununterbrochenen geöffnet. Kein Feiertag, keine Havarie, keine Grippewelle konnte das verhindern. Doch nun macht das Bad zu. Grund ist die aktuelle Corona-Krise.

Auch das Besucherbergwerk "Zinngrube" in Ehrenfriedersdorf hat am Dienstag mitgeteilt, dass das Bergwerk sowie die mineralogische Ausstellung bis 13. April geschlossen bleiben. Auch sämtliche Veranstaltungen in diesem Zeitraum seien abgesagt.

 In den kommenden vier Wochen bleibt die Stadtbibliothek in Oelsnitz geschlossen.

Der Scheibenberger Bürgermeister Michael Staib hat am Dienstagmorgen seine Bürger dazu aufgerufen, aktuell auf Behördengänge zu verzichten und Anliegen telefonisch, schriftlich oder per E-Mail einzureichen. In Ausnahmefällen können Termine mit Zustimmung des Bürgermeisters erfolgen. Die Verwaltung ist unter 037349 6630, info@scheibenberg.de erreichbar. Die Einschränkungen sollen dazu dienen, die Geschwindigkeit der Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und Risikogruppen zu schützen.

Auch im Ehrenfriedersdorfer Rathaus wurden die Sprech- und Öffnungszeiten geändert. Dienstags hat es von 9 bis 12 und von 15 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags von 9 bis 12 sowie 13.30 bis 16 Uhr. Am ersten Samstag im Monat ist von 9 bis 11 Uhr das Meldeamt offen. Außerhalb der Öffnungszeiten bleibt das Rathaus verschlossen, heißt es in einer Mitteilung bei Facebook.  Zudem werden in diesem Jahr keine Hexenfeuer genehmigt. Die Stadtbibliothek hat am Mittwoch vorerst letztmalig von 14 bis 17 Uhr offen, um Bücher auszuleihen. Ab dem 23. März bleibt sie bis auf Weiteres geschlossen. Säumnisgebühren werden nicht erhoben. Ebenfalls ab dem 23. März ist die Turnhalle am Greifensteinstadion geschlossen. Die Angaben können sie aber jederzeit ändern, hieß es in der Mitteilung. 

Die Krankenhäuser der Region hätten ihre Notfallpläne hochgefahren. So würden beispielsweise nicht dringend notwendige Operationen verschoben, um dadurch intensivmedizinische Kapazitäten vorzuhalten. Zudem haben alle Häuser noch einmal Beatmungsgeräte nachgekauft, erklärte Landrat Frank Vogel. Im Erzgebirgsklinikum Annaberg gilt ein striktes Besuchsverbot. Sondergenehmigungen sind nur in Ausnahmefällen und in Absprache mit dem Stationsarzt möglich. Im Klinikum wurden die Cafeteria und die Kantine für Patienten und Besucher geschlossen.

Um sich auch in der Behörde selbst mehr auf im Moment "wirklich wichtige Aufgaben" konzentrieren zu können, werden ab sofort das Jobcenter sowie das Gesundheitsamt für den Besucherverkehr geschlossen. "Wir brauchen die Ressourcen jetzt anderweitig dringender", so Vogel. Als Beispiel nannte er die Hotline des Gesundheitsamtes, die sehr stark frequentiert ist und für die man die Kapazität weiter ausbauen will. Am zurückliegenden Wochenende seien rund 500 Anrufe registriert worden. Darunter sind leider auch viele gewesen, die dort eigentlich gar nicht hingehören, etwa zu dem ganzen Bereich Lohnfortzahlungen im Quarantänefall, kritisierte der Landrat. "Wenn dann unsere Mitarbeiter immer wieder mitteilen müssen, dass sie darauf keine Antwort geben können, steigt beim Anrufer ganz schnell das Frustpotenzial", sagte Vogel.

Er wünsche sich in Situationen wie im Moment von jedem einzelnen Bürger mehr eigenverantwortliches Handeln. So müsse jeder für sich entscheiden, ob er dieser Tage zum Beispiel in ein Fitness--Center beziehungsweise zum Vereinsabend geht oder nicht. "Bei jedem Treffen mit nur einer anderen Person kann ich mich anstecken", gab Vogel zu bedenken. Wer derzeit unbedingt Kontakt zu Behörden, zum Beispiel dem Jobcenter benötige, soll das per Post oder Mail tun.

Der Landrat kündigte ferner an, dass die Busse der Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) GmbH, deren Gesellschafter der Kreis ist, in Kürze nach dem Ferienfahrplan unterwegs sein werden. "Das wird ab dann greifen, wenn der Freistaat die Schulen endgültig schließt", sagte RVE-Geschäftsführer Roland Richter auf Nachfrage. Das soll ab Mittwoch der Fall sein, gab das Sozialministerium inzwischen bekannt.

Alle Entwicklungen im Kampf gegen das Corona-Virus finden Sie in unserem Spezial


Kita unter Quarantäne - Onlineservice in der Arbeitsagentur

Unter Quarantäne gestellt wurde die Auer Kita "Kinderland". Laut Verwaltungsstab der Johanniter-Unfallhilfe, Träger dieser Einrichtung, gilt diese bis 23. März. Das wurde vom Gesundheitsamt angeordnet, nachdem eine Erzieherin Kontakt zu einer infizierten Person hatte. "Keine unserer Mitarbeiterinnen der Einrichtung ist bisher positiv getestet", so Sophie Koch, bei den Johannitern zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Die Maßnahme betrifft auch den Hort. Der Leiter der Grundschule Aue-Zelle, Jörg Prager, hat die Eltern der 30 Kinder der Klassen 1 bis 4 gebeten, dass diese nicht zur Schule kommen. (ike)

Auf der Internetseite des Bertolt- Brecht-Gymnasiums Schwarzenberg sollen ab Mittwochnachmittag den Schülern Aufgaben für die häusliche Arbeit zur Verfügung stehen. "Mit dem Erarbeiten des Materials haben die Lehrkräfte am Montag begonnen", so Schulleiter Werner Löser. (stl)

Das Helios-Klinikum Aue bittet dringend, von Besuchen abzusehen. Seien diese unbedingt erforderlich, gelte die 1-1-1 Regel: ein Besucher pro Patient pro Tag. Ausnahmen gebe es nur in Absprache mit der Stationsleitung. Die Besuchszeit werde bis 19 Uhr begrenzt, die Cafeteria ab dem heutigen Dienstag für den Besucherverkehr geschlossen. Für Mitarbeiter gelte ein Dienstreiseverbot. (kjr)

Die Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz hat am Montag mitgeteilt, dass alle persönlichen Gesprächstermine entfallen. "Um in der aktuellen Situation die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentriert sich die Arbeitsagentur auf die Bearbeitung von Geldleistungen und die elektronische Kundenberatung", teilt Sprecherin Simone Heinrich mit. Bereits vereinbarte Termine müssen nicht abgesagt werden, eine telefonische Nachfrage sei nicht erforderlich. Alle Anliegen sollten ab sofort weitgehend über die eService-Angebote geklärt werden. Individuelle Gesprächsbedarfe können telefonisch über die Service-Hotline erfolgen. Zu den elektronischen Angeboten gehöre, dass sich Betroffene arbeitssuchend melden, ihr Bewerberprofil bearbeiten, Vermittlungsvorschläge einsehen und Rückmeldung geben können. Über das Internet können Leistungen beantragt werden. Neu ist seit Montag, dass Arbeitslosmeldungen auch telefonisch erfolgen können. Die Einschränkungen und Änderungen gelten für alle Geschäftsstellen im Erzgebirgskreis. (aed)

Die RVE teilt mit, dass ab dem heutigen Dienstag bis auf Weiteres bei allen Bussen mit mehr als einer Tür die vordere geschlossen bleibt. Dadurch sollen die Fahrer geschützt werden. Zudem können bis auf Widerruf keine Tickets beim Busfahrpersonal gekauft werden. Dennoch bestehe die Fahrscheinpflicht weiter. Tickets sollten vorab in den Servicebüros oder mit der App "Handy Ticket Deutschland" gekauft werden. Zudem würden weitere Möglichkeiten zum Fahrausweiserwerb an den Unternehmensstandorten geschaffen. (aed) www.rve.de

Berit Schiefer ist Bürgermeisterin von Thermalbad Wiesenbad und aktuell so sehr gefragt wie selten zuvor. Über das Wochenende erreichten sie auf unterschiedlichsten Wegen Anfragen ihrer Bürger. Die Bürgermeisterin ist selbst von den Kitaschließungen betroffen. Berit Schiefer hat eine kleine Tochter. "Eltern müssen immer hochflexibel sein, aber eine Betreuung über mehrere Wochen sicherzustellen, ist sehr schwierig." Sie kann daher die Sorgen und Nöte von Eltern verstehen. Sie selbst versucht, die Betreuung über Familie und Freunde zu organisieren. (aed)

Die Gelenauer Kindertagesstätte "Kunterbunt" und die Pestalozzi-Grundschule hatten am Montag geschlossen. Grund war der Corona-Fall an der Sportschule Chemnitz. "Da Geschwisterkinder von Sportschülern die Einrichtungen der Gemeinde besuchen, haben wir vorsorglich geschlossen. Ab Dienstag wird Eltern, deren Tätigkeit zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur unabdingbar ist, eine Notbetreuung angeboten", so Bürgermeister Knut Schreiter. (mb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 6
    3
    ralf66
    17.03.2020

    17.03.2020: Herr Landrat Dr. Vogel: ''Er wünsche sich in Situationen und im Moment von jedem einzelnen Bürger mehr eigenverantwortliches Handeln. So müsse jeder für sich entscheiden, ob er diese Tage in ein Fitness-Center beziehungsweise zum Vereinsabend geht oder nicht. Bei jedem Treffen mit nur einer anderen Person kann ich mich anstecken gab Vogel zu bedenken.'

    Das habe ich um 09:45 so hier im Artikel gelesen und schreibe deswegen meinen Kommentar so wie nachfolgend!

    16.03.2020 Bekanntmachung der Kanzlerin Angela Merkel zu Schließungen von öffentlichen Einrichtungen und sonstigen Einrichtungen wegen des Corona-Virus.
    Was ist zu schließen für den Publikumsverkehr: Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks, sowie Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Sporteinrichtungen, Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder, Spielplätze.
    Weitere Verbote u.a.: Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport und Freizeiteinrichtungen...........

    So, nun vergleiche man diese am 16.03.2020 erlassenen Maßnahmen für die gesamte Bundesrepublik mit den Worten vom 17.03.2020 von Herrn Landrat Dr. Vogel.
    Was fällt auf, es wurde angeordnet Fitnessstudios zu schließen, Vogel meint aber, jeder müsse die Tage selber entscheiden ob er in ein Fitness-Center, die gleiche Einrichtung wie ein Fitnessstudio geht oder nicht, auch die Zusammenkunft in Vereinen wurde untersagt, Herr Vogel stellt das frei ob man hingeht oder nicht, er warnt nur man könne sich halt anstecken.
    Ist das eine klare und einheitliche Umsetzung von Maßnahmen gegen das Corona-Virus ich glaube eher nicht.