DROHUNG GEGEN WEINDORF - Mutmaßlicher Täter wird begutachtet

Chemnitz.

Der mutmaßliche Bombendroher, der am 1. August für die zeitweilige Evakuierung des Weindorfes in Chemnitz gesorgt hatte, wird medizinisch begutachtet. Das teilt Oberstaatsanwältin Ingrid Burghart mit. Ein Sachverständiger soll demnach klären, ob der Mann schuldfähig ist. Der 65-jährige Deutsche soll den Polizeinotruf gewählt und mit einer Bombe gedroht haben. Kurz darauf nahmen ihn Polizisten im Zentrum fest. Er war zu dem Zeitpunkt stark alkoholisiert. Der Mann wird verdächtigt, für weitere ähnliche Drohanrufe verantwortlich zu sein; die Tatorte lagen in der Chemnitzer Innenstadt. Er kam deswegen kurz nach der Tat in Untersuchungshaft. Dort befinde er sich weiterhin, so Burghart. Die Ermittlungen dauerten an. (lumm/hfn)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...