Erzgebirger machen Bogen um E-Autos

Innerhalb des vergangenen Jahres hat es lediglich 41Neuzulassungen von reinen Stromern im Kreis gegeben. Das sind gerade einmal rund 0,05 Prozent am Gesamtfahrzeugbestand. Und wie sieht es mit Ladesäulen aus?

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Haecker
    18.01.2019

    Dass in anderen europäischen Ländern - abgesehen von Norwegen (und hier wiederum begrenzt auf den Raum Oslo) - deutlich mehr E-Autos fahren, ist statistisch wohl kaum zu belegen. Die Gründe sind überall die gleichen: zu lange Ladezeiten (auch in anderen Ländern parken viele Autos vor den Häusern!), geringere Reichweiten, Anschaffungskosten. Nicht für umsonst wird in der Anbietung von E-Autos (auch vom ADAC) zunächst der Fahrkomfort breit dargestellt, etwas weiter hinten die Reichweite, ganz am Ende (wenn überhaupt) die Ladezeiten.

  • 6
    2
    ralf66
    18.01.2019

    Die Entwicklung und Verbreitung dieser unnützen E-Autos kann man ganz schnell stoppen, wenn keiner das Zeug kauft, ist ganz von alleine Feierabend.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...