Früh übt sich, wer ein Werfer werden will

Der siebenjährige Vincent Spitzer (vorn) von der Grundschule Thum hatte gestern mit mehr als 100 weiteren Grundschülern aus dem Erzgebirgskreis im Vorprogramm des Thumer Werfertages seinen großen Auftritt. Seine Bestweite im Schlagballcup waren 21 Meter. Am Ende reichte es für das Team seiner Schule zu Gesamtplatz zwei. Den Sieg holte die Grundschule Gelenau. Dritter wurde Neuwürschnitz. Am von der "Freien Presse" organisierten Zuschauerwettbewerb im Kugelstoßen nahmen 90 Frauen und Männer teil. Am Ende jubelten Jessica Förster mit 11,25 Meter und Rüdiger Kunze, Ex-Präsident des LV 90 Thum, mit 11,71 Meter. Höhepunkt des Abends aber waren die Wettbewerbe der Profis, von denen viele noch vor wenigen Tagen bei den Olympischen Spielen in Rio im Rampenlicht standen. Besonders begehrt von den Zuschauern gestern war dabei ein Autogramm von Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...