Gefahr durch Tauwetter: Kunstvolle Eiszapfenwand bei Wiesa abgeschlagen

Thermalbad Wiesenbad. Das aktuelle Tauwetter bringt mancherorts erhebliche Gefahren mit sich. Deshalb sind am Mittwoch etwa vom Straßenbetriebsdienst des Erzgebirgskreises Felswände an der Staatsstraße 261 zwischen Thermalbad Wiesenbad und Wiesa von Eis befreit worden. Die milden Temperaturen könnten dazu führen, dass Eismassen sich lösen und auf die Fahrbahn stürzen. Deshalb war etwa Ralf Lorenz im Einsatz, um mit Hacke und Pickel Eiszapfen von den Felswänden abzuschlagen. Nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes wird das Tauwetter weiter anhalten. Wie dieser informiert, überquere in der Nacht zum Donnerstag ein Tiefausläufer Sachsen. "Dabei hält der Zustrom sehr milder Luft aus Südwesten an", heißt es weiter. Für das Bergland wird am Donnerstag mit Temperaturen zwischen 4 und 7 Grad gerechnet, am Freitag sollen diese zwischen 2 und 6 Grad liegen. (kütt/aho)

 

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.