"Grande Dame" erhält vorzügliche Bewertung

Rassekaninchenschau in Geyersdorf lockte 250 Besucher an. Auch Züchter aus Mildenau, Geyer und Thalheim waren beteiligt.

Geyersdorf.

Die Besucher kamen am Wochenende fast in Scharen zur Geyersdorfer Turnhalle. Darunter waren Jürgen Grund und Enkel Clemens Meyer, denen es ein Jamora-Kaninchen besonders angetan hatte. "Ich bin kein Züchter, aber besuche traditionell jedes Jahr die Ausstellung", erzählte der Geyersdorfer Jürgen Grund. Enkel Clemens aus Meinersdorf jagt in seiner Freizeit lieber dem runden Leder nach, aber der Besuch beim Opa wurde gestern mit dem Besuch der Stadtmeisterschaft der Rassekaninchenzüchtervereine aus Annaberg-Buchholz gekrönt. Die Stadtmeisterschaft, bei der Zuchtgruppen bewertet wurden, gewannen die Annaberger vor den Buchholzer und den Geyersdorfer Züchtern.

250 zahlende Gäste, die Kinder hatten freien Eintritt, kamen am Wochenende in die Geyersdorfer Turnhalle. Diese Zahl, die denen der Vorjahre entspricht, machte Thomas Siegel zufrieden. "2016 war kein gutes Jahr für die Rassekaninchenzüchter, denn durch die Chinaseuche erlitten viele Züchter große Verluste", sagte der Ausstellungsleiter. Er musste selbst einen Aderlass in seiner Kaninchenzucht hinnehmen, 25 Jungtiere verendeten quasi vor seinen Augen. "Wir haben die Hoffnung, dass dies ein Ausnahmejahr war", so der 54-Jährige.

Nicht nur Aussteller der fünf Rassekaninchenvereine aus Annaberg-Buchholz brachten ihre Tiere nach Geyersdorf, auch Züchter aus Geyer, Mildenau und Thalheim beteiligten sich an der Schau. 116 Tiere von 27 Ausstellern wurden den Preisrichtern vorgestellt, die 14-mal die Höchstnote "vorzüglich" vergeben konnten. Unter diesen vorzüglichen Tieren war auch die Jamora-Kaninchen-Dame von Lukas Siegel, mit einem Alter von immerhin sechs Jahren die Seniorin der Schau.

Dem generellen Ausstellungsverbot für Rassegeflügel fiel auch die Ortsschau in Geyersdorf zum Opfer, die zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg ausgefallen war. Hier hoffen die Geflügelzüchter auf Lockerung, sagte Thomas Siegel. Die Mitglieder des Rassegeflügel- und Rassekaninchenzüchtervereins Geyersdorf, der Anfang der 1990er Jahre durch den Zusammenschluss der Kaninchen- und Geflügelzüchter entstanden ist, hatten vor der Ausstellung viel zu tun. "Bei Auf- und Abbau helfen auch die Mitglieder, die keine Tiere zeigen. Und uns hilft natürlich, dass wir die Turnhalle in Geyersdorf unentgeltlich nutzen dürfen", sagte der Ausstellungsleiter.

Speziell für die Kinder hatte der Verein ein Streichelgehege mit Meerschweinchen und Kaninchen aufgebaut, auch Ziegen waren da. Aus Wiesa kamen gestern Bertram Mauersberger und seine Nichte Jasmin Fritzsch zur Stadtmeisterschaft. "Ich habe zwei Zwergkaninchen und interessiere mich besonders für die kleinen Kaninchen", erzählte die 19-Jährige.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...