Hunderte Erzgebirger demonstrieren vorm Landratsamt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zum dritten Mal innerhalb von zwei Tagen fand in Annaberg-Buchholz eine Versammlung gegen die Corona-Maßnahmen statt. Die Polizei war mit 70 Beamten im Einsatz. Die Bundesstraße vor dem Verwaltungssitz blieb längere Zeit gesperrt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    4
    Lilo123
    24.03.2021

    Es ist mir schleierhaft, wie man sich Seite an Seite mit Rechtsextremen stellen kann... Ich bin fassungslos.

    Als Mutter von Kita-Kindern bin ich von den aktuellen Regelungen selbst betroffen, aber ich lasse mich nicht vom Rechten-Rand "anwerben"!

  • 11
    12
    OlafF
    23.03.2021

    Bilder v. schwer Erkrankten u.Toten werden nun bald wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zurückkehren. Es geht wieder los. Auch Public Relations, zum Schutz der Bevölkerung.

    "Propaganda gewöhnt d. Öffentlichkeit an den Wandel und den Fortschritt" (Edward Bernays)

    Homeschooling/Homeoffice
    Homeshopping
    Onlinegottesdienste
    Onlinekonzerte/Theater
    Maskenpflicht
    Demonstrationsverbot
    Impfpflicht
    Gesundheitsdatenspeicherung
    Tracking-Verläufe überwachen
    Sanfter Tourismus

    Und die Kosten d. Wandels, wenn auch in astronomisch schwindelerregender Höhe bzw. die irreversiblen Kollateralschäden lassen sich innerhalb der Bevölkerung nur hier und jetzt damit rechtfertigen.
    Schließlich hatten wir ja nach dem Sieg über die Pest irgendwann auch ein flächendeckendes Abwasser und Trinkwasserleitungssystem und Hygienestandards.
    Hoffentlich hat sich niemand verkalkuliert und den Widerstand unterschätzt.

  • 43
    22
    FromtheWastelands
    23.03.2021

    Jau, kein Abstand, keine Masken, aber rumplärren wegen der Beschränkungen obwohl man durch die eigene Blödheit die Infiziertenzahlen hochhält.
    Mal sehen was sie sagen wenn die eigenen Kinder krank werden. Ob ihnen das dann wohl genauso egal ist wie denjenigen die solche Demos anmelden? Andererseits wer so auf die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitmenschen spuckt und einem Subjekt wie Kohlmann hinterher dackelt, hat weder Verständnis noch Mitleid zu erwarten.
    Und was macht unsere "Polizei"? Genau das was wir schon so oft in dieser Pandemie gesehen haben, daneben stehen und glotzen, nicht daß es etwa ihre Pflicht wäre ihren Job zu machen, die Vorgaben durchzusetzen und Verstöße zu ahnden.
    Ist wohl zu anstrengend.