Marianne Martin sagt Tschüss

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Mundartmoderatorin verabschiedet sich am heutigen Heiligabend von ihrem Fernsehpublikum. Sogar auf Hochdeutsch, damit es auch wirklich jeder versteht.


Mit wenigen Klicks weiterlesen

  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    paral
    28.12.2020

    @freig...Das mit dem Jürgen Huss halte ich für eine geniale Idee. Man könnte die Figur sKarzl mit einbauen, sowie bei Meister Eder und sein Pumuckl. Das würde dem ganzen, wenigstens phonetisch, mehr Authenzität geben.

  • 2
    2
    Freigeist14
    28.12.2020

    Vielleicht wird ja Jürgen Huss Co-Moderator von Anett Illig . Nicht ,daß er ihr die Show stiehlt .

  • 8
    2
    Deluxe
    28.12.2020

    Frau Martins Fernseh-Mundart war immer ein geglättetes und damit leider kaum authentisches Erzgebirgisch. Und das hat mich immer ein bißchen gestört. Es war eine Art Touristen-Folklore, die man auch außerhalb des Erzgebirges an den Bildschirmen verstehen sollte. Das ist nachvollziehbar, aber es nimmt dem Dialekt leider ein wenig seiner Bodenständigkeit und Wahrhaftigkeit.

    Die Comoderation von Frau Illig war diesbezüglich noch deutlich schlimmer, wie ich finde. Weil man überdeutlich gemerkt hat, daß sie sich extrem anstrengen mußte, in ihr angelerntes Hochdeutsch, das mehr an den Raum Hannover als an Sachsen oder gar das Erzgebirge erinnerte, immer wieder erzgebirgische Einzelvokabeln einzubauen. Das wirkte überaus künstlich und sehr unnatürlich. Mir hat es absolut nicht gefallen.

    Es wäre zu wünschen, daß zukünftig jemand das Ruder übernimmt, dem das Erzgebirgische in die Wiege gelegt wurde.

  • 4
    1
    435200
    27.12.2020

    Wer übernimmt denn dann?
    Hoffentlich nicht Anett Illig!
    Denn wer gut singen kann muss nicht zwangsläufig auch gut moderieren können.