Noch drei Millionen im Fördertopf

Oberwiesenthal/Aue.

Barrierefreiheit in Parks und auf Plätzen, Vereinsanlagen und -ausstattung sowie Abbruch von Gebäuden: Für Vorhaben wie diese fließen noch einmal Zuschüsse übers hiesige Leader-Programm, das den ländlichen Raum stärken soll. Der aktuelle Aufruf ist einer der letzten. Die Zuschüsse, die für den Zeitraum von 2015 bis 2020 bereitstehen, sind fast aufgebraucht. Der Verein "Zukunft Westerzgebirge" mit Sitz in Aue, der die Förderprojekte koordiniert und betreut, und zu dessen Zuständigkeitsbereich auch Oberwiesenthal gehört, hat bislang 20 Millionen Euro aus-gegeben. Etwa drei Millionen Euro sind noch im Topf. Wer also Ideen für Vorhaben aus den oben genannten Themengebieten hat, sollte sich schnell beim Vereinsteam um Beate Bauer melden. "Wir empfehlen dringend, vor der Einreichung eines Vorhabens einen Beratungstermin mit uns zu vereinbaren", sagt die Regionalkoordinatorin. Auch der Erhalt von gebietstypischen Landschaftselementen sowie innovative Kommunikationssysteme, die das Miteinander etwa unter Vereinen verbessern können, seien noch einmal förderfähig. Die Frist zum Einreichen von Projekten endet am 28. Oktober. (ane)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...