Schüler beschreiben Wege für App

Stollberg soll künftig für Blinde und Sehbehinderte erschließbar werden

Stollberg/Chemnitz.

Ein ambitioniertes Schülerprojekt hat kurz vor Weihnachten in Stollberg einen ersten Umsetzungserfolg gefeiert. Es geht dabei um eine spezielle App, die es Blinden und Sehbehinderten erleichtern soll, sich in einer für sie fremden Stadt zurechtzufinden. Entwickelt hat die sogenannte Finden-App das Sächsische Förderzentrum in Chemnitz für öffentliche Orte in dieser Stadt. Schüler des Carl-von-Bach-Gymnasiums haben weitere Wegbeschreibungen für Stollberg erarbeitet. Es geht um die Wege vom Bahnhof zum Rathaus sowie mit dem Bus vom Bahnhof zum Kreiskrankenhaus. "Von der Bushaltestelle am Krankenhaus bis zum Infotresen im Foyer beschreiben wir zudem den Weg", sagt die Zwölferin Marie Andreas.

Fachlich unterstützt wurden sie von der selbst blinden Kristin Landmann. Sie prüft die Wegbeschreibungen auf ihren praktischen Nutzen. Es kommt darauf an, dass die Beschreibungen kurz und prägnant sind. Vor Weihnachten sind nun die ersten Sender am Bahnhof, am Rathaus und am Kreiskrankenhaus angebracht worden. Anfang 2019 werden sie scharfgestellt. Wer dann die App installiert hat und in ihre Reichweite kommt, kann den Service nutzen. (bjost)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...