Schützen treffen seit 25 Jahren ins Schwarze

Der Greifensteiner Schützen- und Jägerverein feiert Jubiläum. Etwa 65 Mitglieder sind aktiv. An diesem Wochenende dürfen aber auch Interessierte ihre Zielgenauigkeit beweisen.

Schönfeld.

Revolver, Pistole, Kurz- und Langwaffen, Kleinkaliber, Großkaliber, Bogenschießen: Die Bandbreite des Greifensteiner Schützen- und Jägervereins ist groß. Die Idee, den Verein zu gründen, sei relativ spontan entstanden, berichtet Günter Bretschneider. Der langjährige Vereinschef ist einer der acht Gründungsmitglieder, von denen heute noch vier aktiv sind. Schnell gingen die Mitgliederzahlen nach oben. Dreh- und Angelpunkt des Vereins ist der Schießstand in Schönfeld. Früher diente das Gebäude als Schweinestall, doch die Vereinsmitglieder machten aus dem Haus einen Schießstand. Er verfügt über mehrere Bahnen, die 25, 50 beziehungsweise 100 Meter lang sind. Ein Mammutprojekt. 1997 begannen die Planungen, 1998 erfolgte der erste Arbeitseinsatz. Tausende Stunden schufteten die Schützen, bis der Schießstand 2001 eingeweiht werden konnte. 2003 kamen schließlich auch Bogenschützen zum Verein hinzu. Seit diesem Jahr trainieren sie auf dem ehemaligen Fußballplatz in Schönfeld. Dadurch haben sich laut Bretschneider die Bedingungen deutlich verbessert.

Aktuell zählt der Verein etwa 65 Mitglieder. Zu den größten sportlichen Erfolgen gehören unter anderem mehrfache Landesmeistertitel einzeln und in der Mannschaft bei den Kurzwaffen. Ein Bogenschütze holte sich in der Halle auch schon den Deutschen Meistertitel. Neben den eigenen Vereinsmitgliedern nutzen auch viele andere Vereine, die keinen eigenen Schießstand haben, das Angebot in Schönfeld. Geöffnet ist der Schießstand Donnerstag und Freitag von 18 bis 20 und Samstag von 13 bis 17 Uhr, sowie nach Vereinbarung. Auch Schießunerfahrene können nach einer Einweisung und unter Aufsicht die Schießanlage nutzen. So haben schon Firmen bei Weihnachtsfeiern den Schützenkönig unter sich ausgemacht.

Festprogramm: Los geht es am Schützenheim, Mittelweg 8 in Schönfeld, am Samstag um 13 Uhr mit Kanonenböllern und Salutschießen. Der Verein hat zudem ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene auf die Beine gestellt. Angeboten werden Hüpfburgen, Bogen- und Armbrust- und Luftgewehrschießen, die Jäger zeigen eine Ausstellung. Ab 14 Uhr startet das Schießen mit echten Waffen verschiedener Kaliber. Jeder, der sich ausprobieren möchte, kann dies tun. 17 Uhr wird das Wildschwein angeschnitten, bevor 18 Uhr die Band Eskimo aufspielt. 22 Uhr ist ein Feuerwerk geplant. Der Sonntag startet mit einem Zeltgottesdienst mit Pfarrer Holger Weiß. Danach ist Festzeltbetrieb mit Feuerwehrschauübung der Jugendwehr, Adlerschießen mit der Armbrust. Mittags spielen die Jagdhornbläser auf, gegen 15 Uhr ist Schluss, was die Abschlussböller verkünden werden. Für Essen und Getränke ist gesorgt.www.greifensteinschuetzen.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...