Sommer am See: Macher hoffen auf 8500 Gäste

Organisator Mike Parche über das wohl größte Musik-Festival im Erzgebirge und die Pläne für das Jubiläumsjahr 2020

Schneeberg.

Die Freiluft-Party Sommer am See geht am Samstag in ihre 19. Runde. Über die Pläne für die Nacht im Neustädtler Strandbad hat sich Reporterin Anna Neef mit Veranstalter Mike Parche unterhalten.

"Freie Presse": Der Rapper Finch Asozial, DJ Tomekk und acht weitere, teils namhafte Bühnengäste - das Programm für die diesjährige Party klingt nach einem guten Mix für Partylöwen. Sind Sie selbst zufrieden, Herr Parche?


Mike Parche: Auf jeden Fall. Mit Finch Asozial als Headliner sind wir sogar mehr als zufrieden. Seit Herbst haben wir den deutschen Rapper beobachtet. Im Frühjahr erlebte er einen Raketenstart und wird aufgrund seines Stils und seiner Texte insbesondere im Osten sehr viel gespielt. Das ist meiner Meinung nach eine ganz neue Dimension in dieser Musiksparte.

DJ Tomekk dürfte auch vielen ein Begriff sein ...

Bei Sommer am See haben wir ihn das erste Mal dabei. Bei uns in der Diskothek Nachtwerk in Zwickau war er schon. Zum Open Air bringt er eine neue Single mit, zudem kommt in Kürze sein neues Album heraus - ein guter Vorgeschmack also. Wir haben als Team erneut ganz viele Varianten geprüft und auch diskutiert. Das entscheide ich ja nicht im Alleingang. So läuft das bei uns immer. Und dann wählen wir aus allen Vorschlägen aus unserer Runde das Beste aus. Ich denke, das ist uns dieses Jahr bestens gelungen.

Vor einigen Jahren gab es Zoff mit den Anwohnern des Strandbads, weil zu viele Besucher gekommen waren. Wie gestaltet sich heute das Miteinander?

Das hat sich merklich gebessert und ist entspannt. Alle Anwohner bekommen zehn Tage vorher ein Infoschreiben und ein Freiticket, das sie nutzen können oder auch nicht. Wir sind froh, dass sich die Situation inzwischen beruhigt hat - nachdem vor einiger Zeit die Veranstaltungen noch ohne Besucherlimit liefen. Damals sind wir einmal total überrannt worden, denn das DJ-Duo "Gestört aber geil" war seinerzeit plötzlich auf Platz 1 geschossen und da reisten bundesweit die Leute an, um sie live zu erleben - absolut nicht kontrollierbar in diesem Fall. Seit einigen Jahren aber läuft es deutlich ruhiger. Auch aufgrund des Besucherlimits.

Welches Limit gibt es in diesem Jahr?

Maximal 8500 Gäste. Beim Parken - es gibt ja nur die An- und Abfahrt in eine Richtung - erhalten wir außerdem sehr gute Unterstützung durch die Polizeifachschule. Wer sein Auto auf dem Platz an der ehemaligen Kaserne abstellt und die rund 1,3 Kilometer zum Strandbad läuft, bekommt für diesen Weg zu Fuß einen Zwei-Euro-Getränkegutschein, sofern er bis spätestens 23.30 Uhr da ist.

Gibt es Wünsche aus Veranstaltersicht?

Na klar. Eine ausverkaufte Arena wäre nach 7200 Gästen im vergangenen Jahr natürlich echt klasse. Spätestens für 2020 wünschen wir uns das sehr. Denn bei uns als Veranstalter-Team wächst schon die Vorfreude auf Sommer am See nächstes Jahr, wenn wir 20 Jahre feiern. Dazu sind Anfragen raus und wir guter Dinge, ein richtig tolles Programm auf die Beine zu kriegen.

Service Weitere Gäste bei Sommer am See am 13. Juli im Strandbad Am Filzteich in Neustädtel sind Mash up Germany, Vize, 2 Elements, Baby Brown und Ming. Tickets gibt es in mehreren Vorverkaufsstellen und im Internet. www.sommeramsee.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...