Spielgeräte sollen Bolzplatz ergänzen

Anwohner richten sich mit Brief an Mildenauer Bürgermeister

Mildenau.

Im Mildenauer Oberdorf könnte es in Zukunft einen Spielplatz geben. Die Idee dazu erhielt Bürgermeister Andreas Mauersberger per Post. In einem Brief brachten Anwohner im Namen der Kinder einen Vorschlag ein: Auf dem vorhandenen Bolzplatz könnte doch ein Spielplatz errichtet werden. Das Gelände werde nur wenig genutzt, Grasbüschel zeugten davon. Doch um soziale Kontakte zu pflegen und den Kindern ein gutes Angebot zu machen, wie sie ihre Freizeit verbringen können, könnten Spielgeräte aufgestellt werden.

Andreas Mauersberger findet die Idee sehr gut, wie er im Gemeinderat erklärte, nachdem er den Brief verlesen hatte. Zwar soll der Bolzplatz deshalb nicht verschwinden. Doch das Gelände sei so groß, dass beides darauf möglich ist, hieß es aus der Bauverwaltung. Immerhin sei der Platz 23 Meter lang und 18 Meter breit. Bauamtsleiterin Ines Wendrock denkt an einen Sandkasten, eine Schaukel, eine Wippe oder Ähnliches. Mittlerweile gebe es in dem Teil des Dorfes wieder viele Kinder, was einen Spielplatz durchaus notwendig machen würde.


Das Bauamt hat sich zumindest vor Ort schon mal ein Bild gemacht. Nun werde geprüft, ob es für das geplante Vorhaben eventuell eine Fördermöglichkeit geben könnte. Der Gemeinderat stimmte dem zu. Bei allen kam der Vorschlag aus der Bevölkerung gut an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...