Verkehrskonzept: Stadt befragt Bürger

Annaberg-Buchholzwill Kritikpunkte von Radfahrern und Fußgängern erfahren

Annaberg-Buchholz.

Die Kreisstadt will ihre Verkehrsplanung erneuern und dazu die Bürger befragen. "Das bestehende Konzept, das vor allem auf die Annaberger Altstadt fokussiert war, stammt von 2004 und muss, auch mit Blick auf das geänderte Mobilitätsverhalten, dringend aktualisiert werden", erklärt Stadtsprecher Matthias Förster. Als Bestandteil des Stadtentwicklungskonzepts soll es künftig auf alle Stadtteile ausgedehnt werden. "Ziel ist es, im Bereich Verkehr Empfehlungen und konkrete Maßnahmen für die Weiterentwicklung der kommunalen Infrastruktur zu erarbeiten", so Förster. Grundgedanke sei, Fußgänger-, Rad-, Auto- und öffentlichen Nahverkehr gleichberechtigt zu behandeln. Verschiedene Verkehrsmittel sollen sinnvoll verknüpft werden. Der Ankündigung zufolge soll das Verkehrskonzept als Basis für Entscheidungen und Maßnahmen in den nächsten 10 bis 15 Jahren dienen. Dazu möchte die Stadt nun die Öffentlichkeit einbinden. Im Stadtanzeiger sei ein vierseitiger Fragebogen zum Fußgänger- und Radverkehr enthalten. "Ziel der vierwöchigen Befragung ist es, Ideen und Kritikpunkte von Radfahrern und Fußgängern in Erfahrung zu bringen", sagt Förster. Die Befragung sei anonym. Alternativ können die Annaberg-Buchholzer auch online an ihr teilnehmen. (urm)

https://tinyurl.com/Rad-Fuss- Annaberg-Buchholz

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.