Wellenreiten und Springen auf Rädern: Pumptrack-Anlage ist frei gegeben

Es ist geschafft: In Ehrenfriedersdorf wurde die von Jugendlichen heiß ersehnte Pumptrack-Anlage auf dem Burgplatz eröffnet. Zwar musste die geplante Eröffnungsfeier ausfallen - sie soll eventuell im Frühjahr nachgeholt werden -doch so oder so, Fahrradfahrer, Skater und Co kommen nun auf ihre Kosten. Innerhalb weniger Wochen ist der asphaltierte Rundkurs mit Wellen, Hügeln und Kurven entstanden. Für die Umsetzung holte sich die Stadt Profis ins Boot, die sich auf den Bau derartiger Anlagen spezialisiert haben. Bei der Umsetzung war auch die tatkräftige Unterstützung der späteren Nutzer gefragt. An zwei Tagen konnten sich Interessierte an den Arbeiten in Workshops beteiligen. Knapp 300.000 Euro hat die Stadt investiert, ein Großteil davon konnte mit Fördermitteln aus dem Leader-Programm finanziert werden. Wer die Anlage nutzen möchte, muss einen Helm und gegebenenfalls noch weitere Schutzausrüstung tragen, außerdem muss immer mindestens eine zweite Person anwesend sein. Motorisierte Sportgeräte sind nicht gestattet. Außerdem darf die Pumptrack-Anlage nur bis zum Einbruch der Dunkelheit, im Sommer bis maximal 21 Uhr befahren werden. (aed Fotos: Ronny Küttner)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.