Zehn Jahre Musik als große Leidenschaft

Es ist ein turbulentes Jahr für Charlotte Müller. Mit jungen 17 Jahren feiert sie bereits Bühnenjubiläum. Doch das ist nur ein wichtiger Termin.

Frohnau.

Starallüren? Kennt Charlotte nicht. Und das hat nichts damit zu tun, dass sie den Allerweltsfamiliennamen Müller trägt, der trotzdem einer der bekanntesten des Erzgebirges ist. Denn sie ist die Enkelin von Hubert Müller aus Frohnau, den wiederum alle nur als "Hammer" kennen. Und der Opa ist mächtig stolz auf seine Enkelin, die mit ihren jungen 17 Lenzen in diesem Jahr immerhin schon ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum feiert. Der Opa ist es auch, der sie als erfahrener Mentor sicher durch "Das Haifischbecken" des Musikgeschäftes begleitet.

In dem hat die Gymnasiastin, die in der zwölften Klasse derzeit auf ihre Abiturprüfungen zusteuert, längst ihren Weg gefunden: "Charlotte ist eine der wenigen Teenager in Deutschland, die ausschließlich eigene Lieder singt", sagt der Opa. Das ist ihr wichtig, weil sie authentisch bleiben will. Sie will nichts singen, wo sie nicht einhundert Prozent dahinter steht, macht sie deutlich. Auch deshalb schreibt sie einen Teil ihrer Lieder selbst. Wenn nicht andere für sie zur Feder greifen - wie zum Beispiel Sebastian Seidel vom erfolgreichen DJ-Duo Stereoact. Das Lied "Traumwelt" - einer der jüngsten Titel für ihr neues Album "Traumfänger" - stammt von ihm. Produzent Mirko Süß von Sweethouse Production aus Crottendorf hat es neu für Charlotte arrangiert und produziert. Die zweite aktuelle Single-Auskopplung "Verrückte Gefühle" hat Steffen Wessbecher-Newman aus Ehingen an der Donau speziell für Charlotte geschrieben. Größtenteils aber setzt die 17-Jährige auf das bewährte Trio Zorn/Zobel/Schreier aus Saalburg, wenn es um Kompositionen und Texte geht. Immerhin sind auf diese Weise schon fünf Singles und zwei Sampler entstanden, hat das Plattenlabel Fiesta Music aus Köln schon vier Titel der jungen Erzgebirgerin veröffentlicht.

Doch nicht nur des neuen Albums, das im Februar erscheinen soll, und des Jubiläums wegen erlebt Charlotte gerade ein turbulentes Jahr. Beim 2. Internationalen Märchenfilmfestival Fabulix Ende August in Annaberg-Buchholz durfte sie dieses Mal die Festival-Hymne "Komm mit ins Märchenland" singen - ein Part, den zur Premiere vor zwei Jahren die bekannte Schlagersängerin Helena Vondrachkova innehatte. Da war die Aufregung auch nach zehn Jahren Bühnenerfahrung und durchaus schon vieler prominenter Bühnenpartner doch etwas größer bei der Gymnasiastin. Und diesem Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere sollte schon bald der nächste folgen. Denn nur wenige Tage später stand sie zusammen mit den beiden erfolgreichsten DJ aus dem Erzgebirge - Sebastian Seidel und Rico Einenkel von Stereoact - beim 550. Stadtjubiläum von Thum auf der Bühne.

Und der Terminkalender ist auch für den Rest des Jahres gut gefüllt. Denn mit ihrem Programm "Weihnachten in den Bergen" ist sie auch auf den Weihnachtsmärkten des Landes ein gern gesehener musikalischer Gast. Elf Auftritte stehen für die Vorweihnachtszeit bisher in ihrem Terminkalender - unter anderem in Chemnitz, Leipzig und Gera. Dabei freut sie sich in diesem Jahr besonders auf den Erfurter Weihnachtsmarkt. Gilt er doch als einer der schönsten hierzulande. Bei aller Liebe zur Musik genießen aber momentan noch die Schule und das bevorstehende Abitur Priorität. Glücklicherweise falle ihr das Lernen nicht schwer. Dafür nutzt sie meist die Autofahrten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...