Bauhof kann neuen Lagerplatz nutzen

An der Gartenstraße in Schwarzenberg hat die Stadt eine über Jahre unansehnliche Fläche jetzt ordentlich gestalten lassen. Das Ganze ist Bestandteil eines größeren Konzepts.

Schwarzenberg.

Für den morgigen Freitag ist auf dem städtischen Lagerplatz an der Gartenstraße in Schwarzenberg die Abnahme von Bauleistungen geplant. In zwei Teillosen war in den zurückliegenden Monaten aus einem bis dahin weitgehend ungeordneten städtischen Grundstück ein ordentlicher Lagerplatz für Belange des Bauhofes entstanden. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Bauamtsleiterin Sybille Vogel auf etwa 613.000 Euro. Den damit verbundenen Bau einer Kaltlagerhalle durch eine Firma aus Annaberg-Buchholz nahm die Stadt als Auftraggeberin schon am vorigen Freitag ab. Nun soll das auch für das Los Außenanlagen/Tiefbau passieren, für das ein Unternehmen aus Aue den Zuschlag bekommen hatte.

Mit der jetzigen Fertigstellung ist ein weiterer wichtiger Punkt der seit einigen Jahren verfolgten Lagerplatzkonzeption der Kommune erledigt. Grundgedanke ist, sich auf die Lagermöglichkeiten im eigentlichen Bauhof an der Grünhainer Straße und auf dem Grundstück an der Gartenstraße zu konzentrieren und dafür andere Plätze aufzugeben, die im weitläufigen Stadtgebiet inklusive der Ortsteile verteilt waren. Das macht ökonomisch Sinn, weil es zu Einsparungen kommt, und rechtfertigt damit auch Investitionen an verbleibenden Standorten. In Pöhla und in Erla gab der Bauhof Flächen auf, auch in Schwarzenberg selbst, so in Neuwelt, Untersachsenfeld und an der Schneeberger Straße.

Dass die Verkehrswege auf dem Grundstück - begrenzt einerseits vom Fußweg zum Hofgarten, andererseits vom Trainingsgelände der Biathleten - geordnet werden mussten, war auch Laien klar. Die Kaltlagerhalle ist quasi ein Ersatz. Nun kann die noch genutzte Halle im Gelände der Stadtwerke in Neuwelt freigezogen werden. Auf den neu angelegten Freilagerflächen hat der Bauhof die etwa 50 Markthütten und die raufenähnlichen überdachten Sitzgelegenheiten stationiert, die früher in Untersachsenfeld abgestellt wurden. Schüttgutboxen nehmen Lagermaterialien aus dem gesamten Stadtgebiet auf. Container für Grünschnitt und Steine vom Friedhof finden ebenfalls Platz auf dem Gelände, das früher als Kohlenlagerplatz diente und später für Bauhofzwecke übernommen wurde.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.