Beiträge der Eltern können gleich bleiben

Lauter-Bernsbach überprüft Betriebskosten

Lauter-Bernsbach.

Jedes Jahr stehen die Betriebskosten pro Kindergarten-Platz auf dem Prüfstand. Sie werden mit Blick auf Betreuungszeit turnusmäßig ermittelt und dem Träger der Jugendhilfe gemeldet. Daraus ergeben sich am Ende auch die Elternbeiträge. Sie bleiben für Lauter-Bernsbach vorerst gleich, denn sie befinden sich in der dafür gesetzlich vorgeschriebenen Spanne.

Dabei wurde ab Juni eine Änderung berücksichtigt, wie Kämmerin Sylvia Hedrich den Stadträten erläuterte. So habe der Gesetzgeber die Untergrenzen teilweise reduziert. Für Krippenplätze liegt die Untergrenze für Elternbeiträge bei nur noch 15 statt 20 Prozent der erforderlichen Personal- und Sachkosten pro Platz. "Die Obergrenze ändert sich nicht." Gleiches gelte für die Kindergartenplätze mit Ausnahme der Kinder im Schulvorbereitungsjahr, sprich der Vorschüler. Für Letztere und für Hortkinder wird demnach die Untergrenze zur Beitragserhebung gestrichen. "Die Obergrenze bleibt unverändert bei 30 Prozent der nötigen Personal- und Sachkosten", so Hedrich.


Zugleich wurden vom Gesetzgeber die personellen Standards verbessert. Dazu zählen eine vierstufige Personalschlüsselverbesserung in Kita und Krippe sowie das Gewähren zusätzlicher Zeit für mittelbare pädagogische Tätigkeiten. Daraus ergibt sich mehr Personal pro Platz und somit auch mehr Kosten. Diese Erhöhung gleicht der gestiegene Landeszuschuss durch den Freistaat Sachsen aus. "Daher müssen wir den Elternbeitrag nicht erhöhen, um diese Mehrkosten leisten zu können", so Hedrich.

Für eine Neun-Stunden-Betreuung sind in der Krippe 185 Euro (18,37 Prozent) fällig. Ein Kita-Platz kostet 105 Euro (23,46). Sechs Stunden im Hort schlagen mit 58 Euro (24) zu Buche. Gestiegen seien die Kosten im Vergleich zum Vorjahr um 11.000 Euro. Doch das sei bei rund 500 Kindern in Betreuung nicht viel, so Hedrich. Abzuwarten ist für nächstes Jahr die Abrechnung mit Blick auf die Kita Bernsbach und den erneuten Trägerwechsel. "Ich denke, wir befinden uns gut im Rahmen", so Bürgermeister Thomas Kunzmann (Freie Wähler). Zumal die Kommune regelmäßig investiert. (ane)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...