Betriebsrat für Kannegiesser

Erstmals Wahlen bei Weltmarktführer für Industriemangeln eingeleitet

Aue-Bad Schlema.

Die betriebsratslose Zeit bei Kannegiesser Aue in Bad Schlema soll künftig der Vergangenheit angehören. Wie die IG Metall mitteilt, wurde am Dienstag die Wahl eines Betriebsrates auf den Weg gebracht. Mit der Einleitung der Betriebsratswahl haben die Beschäftigten nun ein größeres Mitspracherecht. Künftig werden sie unter anderem bei der Arbeitszeitgestaltung, beim Arbeits- und Gesundheitsschutz oder Prämienregelungen mitbestimmen können.

Die IG Metall Zwickau geht zudem davon aus, dass sich durch die Betriebsratsgründung die Attraktivität des Betriebs für Bewerber weiter erhöht und sich dadurch positiv auf die Gewinnung neuer Fachkräfte auswirkt. "An allen Kannegiesser Standorten im Westen gibt es Betriebsräte. Viele sind tarifgebunden", sagte Stefan Fischer, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Zwickau.


Die Kannegiesser Aue beschäftigt rund 70 Arbeitnehmer und ist ein Tochterunternehmen der Herbert Kannegiesser GmbH mit in Vlotho (NRW). Das Unternehmen stellt Maschinen für Wäschereitechnik her und ist Weltmarktführer für Industriemangeln. (tjm)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...