"De Rascher" haben ihren Feuerkorb

Metallbau-Firma Riedel setzt Kundenwunsch um

Raschau.

Feuerkörbe in verschiedenen Größen und Gestaltungen erfreuen sich bei privaten Feierlichkeiten am Haus und im Garten zunehmender Beliebtheit. Nun gibt es auch für die Raschauer - im Volksmund "de Rascher" - speziell auf ihren Heimatort zugeschnittene Varianten. Mit dem Pferd aus dem Ortswappen und dem Schriftzug "Rasche unner Haamit" ist dieser Feuerkorb "ein Original, der erste aus Raschau", so Firmeninhaber Peter Riedel. Er hat den Wunsch von Kunden aufgegriffen, und die Metallbausparte seines Unternehmens setzte die Idee in die Tat um. "Ich bin froh, dass wir endlich mal in der ,Rasche' etwas Eigenständiges haben, etwas, das mit dem Ort und seinen Ortsteilen verbunden ist", so Riedel, dessen Unternehmen mit innovativen Anlaufspuren für Skisprungschanzen weltweit punktet, aber lokal und regional verankert ist. "Jochen Teumer von der IG Ortschronik hat den Stein mit mir ins Rollen gebracht", erklärt der Unternehmer zum Hintergrund der Feuerkorb-Gestaltung. Was die Motive und Logos betrifft, seien weitere Varianten möglich. Erhältlich ist der Feuerkorbderzeit in zwei Größen direkt in der Firma. (stl)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.