Eibenstocker Oberschule hat neuen Leiter

Nach 27 Jahren ist Sabine Unger in den Ruhestand gegangen. Ihr Nachfolger übernimmt eine Einrichtung auf hohem Niveau.

Eibenstock.

In der Leitung der Oberschule Eibenstock hat sich zum 1. August ein Wechsel vollzogen. Während Sabine Unger nach 27 Jahren Tätigkeit als Schulleiterin in den Ruhestand ging, übernahm Udo Schieronsky die Leitung der Einrichtung. "Wir freuen uns, dass der nahtlose Übergang gelungen ist", sagt Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab (CDU). In Zeiten des Lehrermangels in Sachsen sei das nicht selbstverständlich. Er dankte zur jüngsten Stadtratssitzung Sabine Unger für deren Engagement.

"Ein Abschied fällt immer schwer, aber es war die richtige Entscheidung", sagt die 63-Jährige. "Meine Schüler fehlen mir aber jetzt schon, und meine Kollegen natürlich auch, wir hatten immer einen herzlichen, respektvollen Umgang miteinander." Dass sie ab jetzt Langeweile haben könnte, schließt Sabine Unger aus, schließlich sind da zwei Enkelkinder und zwei Gärten - einer am Haus in Eibenstock und einer in der Gartenanlage "Waldfrieden" in Sosa. Ein neues Erziehungsobjekt sei auch schon da: Mischlingshund Lotte, ein Baby noch und gerade erst angeschafft.

"Ich wünsche der Schule, dass sie ihre Qualität auf hohem Niveau hält und immer neuen Ideen aufgeschlossen gegenübersteht", sagt sie. Stolz ist sie auf die vielen Auszeichnungen der Schule in ihrer Dienstzeit und auf die guten Leistungen, die ihre Schüler immer wieder erreichen konnten. In ihrer Dienstzeit konnte sie noch den Weg der Bildungseinrichtung hin zum Titel "Unesco-Schule" ebnen. Sabine Unger freute sich zuletzt über das neu gebaute Chemiekabinett und weiß, dass in naher Zukunft noch ein neues Informatik-Kabinett geplant ist.

Ihr Nachfolger, Udo Schieronsky, ist kein Eibenstocker; er wohnt in der Nähe von Chemnitz. Der 53-Jährige war bisher an einer Oberschule auf dem Chemnitzer Sonnenberg, wie er sagt, einer Brennpunktschule. "In Eibenstock im ländlichen Raum ist die Situation natürlich eine ganz andere", meint er. Er hat sich darüber gefreut, freundlich von seinen neuen Kollegen aufgenommen und bestens von Sabine Unger eingearbeitet worden zu sein. Schieronsky unterrichtet in den Fächern Mathematik, Physik und Informatik. Seine Vorgängerin habe hervorragende Arbeit geleistet, er will nichts Grundsätzliches an den Arbeitsweisen in der Schule ändern.

Die Eibenstocker Schule hat aktuell 352 Schüler. Laut Bürgermeister Staab ist es das Gebäude in Eibenstock, in das in den zurückliegenden Jahren das meiste Geld geflossen sei. Zuletzt wurden neue Garderoben eingebaut und ein neues Chemiekabinett eingerichtet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...