Fuchsjagd abgeblasen

Förderverein geht wegen Corona auf Nummer sicher

Rittersgrün.

Hunderte Besucher in geselliger Runde auf dem Hammerberg in Rittersgrün, ein Treffen von Jung und Alt aus nah und fern, die Interesse an den Themen Jagd, Pferdesport und Natur haben - das wird's in diesem Jahr coronabedingt nicht geben. Das stand schon länger fest. Doch nun ist auch die kleine, interne Variante der für den 4. Oktober geplanten 28. Rittersgrüner Fuchsjagd abgeblasen worden. "Wir wollten das nur für die Reitsportler stattfinden lassen. Aber nachdem unsere Freunde aus Tschechien vor wenigen Tagen abgesagt haben, entschieden wir uns am Wochenende, diesmal ganz auf diese traditionsreiche Veranstaltung zu verzichten", sagte Ortsvorsteher Thomas Welter vom Vorstand des Fuchsjagd-Fördervereins. Dessen langjähriger Vorsitzender Bernd Hentschel wollte bei der 28. Auflage den Staffelstab offiziell in jüngere Hände legen. "Wir gehen auf Nummer sicher", so Welter, "und richten den Blick jetzt schon auf eine öffentliche Fuchsjagd 2021." (stl)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.