Gala und Welttag: Eine Region schwingt das Tanzbein

Am Wochenende wurde im Altkreis gleich doppelt getanzt: Die Flame Dancers aus Schwarzenberg entführten am Samstag in Aue in den Zirkus. Und auch in Schneeberg wartete gestern ein ganz besonderes Programm.

Aue/Schneeberg.

Chapeau unterm Chapiteau! Die Bühne des Kulturhauses in Aue hat sich am Samstag in eine Manege verwandelt. Die Schwarzenberger Tanzschule Flame Dancers feierte unter dem Gala-Titel "Manege frei" ihr zehnjähriges Bestehen.

Der ein oder andere dürfte sich angesichts des hochkarätigen Programms, das Leiterin Sarah Ann Schwengfelder mit ihren kleinen und großen Schützlingen auf die Bühne brachte, verdutzt die Augen gerieben haben. Schließlich waren keine Profis, sondern Hobbytänzer am Zug, die aber mit Professionalität überzeugten.

Selbst die Jüngsten kamen im Programm zum Zug. Sarah Ann Schwengfelder ließ die Dreijährigen mit Steckenpferden auf die Bühne reiten, gab selbst als Dresseurin mit weißem Frack und schwarzer Hose den Ton an. Die Mädchen machten wunderbar mit. Zum Schluss ernteten zwei Reiterlein einen großen Extraapplaus: Wie bei vielen Ponydressuren im richtigen Zirkus verpassten sie vor lauter Aufregung auf der großen Bühne den Ausmarsch. Genau wie im richtigen Zirkus hatten die beiden Steckenpferd-Reiterinnen die Lacher damit auf ihrer Seite.

Doch im Zirkus Flame gab es noch viel mehr zu entdecken: Da gab es klassisches Ballett, welches als Hochseilartistik aufgeführt wurde, tanzten kleine Raubkatzen durch die Manege und verzauberten zwei Clowns das Publikum. Gäste der Gala waren Zauberer Julian und seine Assistentin sowie die Sportakrobaten aus Schwarzenberg.

Wundervoll war auch das Bühnenbild. Die Mitwirkenden saßen im Halbkreis als Publikum auf der Bühne. Auf einer Empore direkt über dem Manegen-Eingang saß das kleine Zirkusorchester und sorgte mit aufblasbaren Instrumenten für Stimmung. Jedes Detail der Gala war durchdacht. Als großartiger Zirkusdirektor erwies sich Schauspieler Stefan Schweninger. Mit großen Gesten und Worten führte er das Publikum durchs Programm.

Getanzt wurde gestern auch im Kulturzentrum "Goldne Sonne" in Schneeberg - und zwar zum Welttanztag. Mit Nancy Hochstein und Zumba ging es in den Tag: "Dieser Tanztag ist eine sensationelle Idee. Es wäre schön, wenn er sich als Schneeberger Veranstaltung etablieren würde", sagt die Wahl-Leipzigerin, die in der Bergstadt aufgewachsen ist. Insgesamt standen 13 Workshops auf dem Programm. Mehr als 70 Interessierte kamen.

"Die beiden Kurse mit der ehemaligen Primaballerina Marion Preis waren rammelvoll", sagte Katja Reichert, die das Event federführend organisiert hatte. Eine Überraschung gab es auch: "Im Kindertanzkurs der Tanzschule City Dance waren fast nur Jungs."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...