Gemeinde geht erst einmal in Vorkasse

Bockau.

Mit einer halben Million Euro steht Bockau in Sachen Hochwasserschutzmaßnahmen aktuell in der Kreide - und hofft deshalb dringend auf Auszahlung der ausstehenden Fördermittel, die erst nach erbrachtem Verwendungsnachweis fließen. Das kann bisweilen dauern, macht jedoch 20 Prozent der Kosten für die einzelnen Maßnahmen aus. Schäden in Höhe von rund drei Millionen Euro hat die Flut 2013 im Laborantendorf angerichtet, vor allem entlang des Dorfbachs. Bis Mitte dieses Jahres soll das Gros der Baumaßnahmen abgeschlossen sein. "Wir hoffen, dass wir nicht wieder auf einer so großen Summe sitzen bleiben wie nach dem Hochwasser von 2002", sagt Bürgermeister Siegfried Baumann (parteilos). (ane)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...