Historische Bilder statt Festumzug

Für den kleinen Ort Burkhardtsgrün ist die 625-Jahr-Feier im Juli ein Kraftakt. Das Organisationsteam freut sich über Verstärkung durch junge Leute.

Burkhardtsgrün.

Zu seiner diesjährigen 625-Jahr-Feier verzichtet der Zschorlauer Ortsteil Burkhardtsgrün auf einen Festumzug. "Der Aufwand ist zu groß, und es fehlen uns einfach die Leute, um zeitgleich den Umzug und die Versorgung auf dem Festgelände absichern zu können", erklärt Ortsvorsteher Gerd Habenicht. Dennoch wird während des Heimatfests vom 3. bis 5. Juli auf die Historie aufmerksam gemacht; mit sogenannten lebendigen Bildern - historischen Figuren, die auf dem Festgelände am Sportplatz anzutreffen sein werden.

Für den Ort mit seinen 620 Einwohnern ist die Organisation des Festwochenendes ein Kraftakt. Habenicht freut sich, dass viele jüngere Leute dazugestoßen sind und dass die Herr-Berge ihre Unterstützung zugesagt hat. Junge Leute aus Burkhardtsgrün organisieren unter anderem ein Simson-Treffen. Ebenfalls für Technik-Fans interessant sein dürfte eine Schau mit Oldtimern und Traktoren. Was den Aufbau des Festgeländes betrifft, so können die Burkhardtsgrüner auf die Bauhofleute des Zweckverbands Kommunale Dienste zählen.

Einer der Höhepunkte am Festwochenende im Sommer wird der Auftritt des Europamusikzuges aus Dietenhofen mit 40 Musikern sein. Dietenhofen ist die Partnergemeinde von Zschorlau. Die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages im November vor zehn Jahren wird noch einmal Ende des Jahres begangen. Für den musikalischen Programmteil sorgen außerdem die Albernauer Blasmusikanten, das Nachwuchsorchester vom Bergmannsblasorchester Aue-Bad Schlema sowie Mädchen und Jungen aus dem Burkhardtsgrüner Kindergarten. Sportlich wird es beim Fußball und beim Nordic Walking. Zu fast allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, nur am Samstagabend zum Konzert von De Erbschleicher sind 6 Euro Eintritt fällig.

Das Fest wird über die Einnahmen sowie über Spenden finanziert. "Wenn etwas übrig bleibt, dann fließt es in Kindergarten, Schule und Jugendclub", sagt der Ortsvorsteher. Einnahmen erhofft er sich auch aus dem Verkauf der Festplakette. Sie ist aus Holz und zeigt das Ortswappen von Burkhardtsgrün. Sie soll eine Erinnerung an 625 Jahre Burkhardtsgrün sein, und sie wird von der Firma Hubrig gefertigt.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...