In Carlsfeld sind wieder die Seifenkisten los

Zur Kirmes im Ort gehen die selbst gebauten Flitzer an den Start. Und dieser Spaß kennt keine Altersgrenzen.

Carlsfeld.

Ein silberner Rennwagen, eine Feuerwehr, ein lila-weißes Gefährt, ein rollendes Müllfass - die Ideen der Carlsfelder zur Gestaltung von Seifenkisten sind schier unerschöpflich. Was sich meist die Väter für ihre Kinder in den vergangenen Jahren zu den Rennen mit den selbst gebauten Boliden zur Kirmes im Ort ausgedacht haben, ist jetzt eine stattliche Sammlung, um die sich die Feuerwehr kümmert. "Den meisten war es einfach zu schade, die Seifenkisten auf den Müll zu werfen, und so haben wir sie untergestellt", erzählt Thomas Heinz, Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Carlsfeld.

Wiederum neue Gefährte werden sicher am Wochenende zum 11. Carlsfelder Seifenkistenrennen zu sehen sein. Nachdem ein Jahr eine Zwangspause eingelegt wurde, findet es nun wieder statt. Heinz rechnet mit etwa 30 Startern verschiedener Altersklassen. Es gibt sogar einen 65-jährigen Seifenkisten-Piloten, Hans-Joachim Gerischer aus Stützengrün. Der ist das erste Mal im vergangenen Jahr beim Straßenfest Route 169 in seinem Heimatort beim Seifenkistenrennen angetreten. Ihm war es zu schade, sein Gefährt nur einmal an den Start zu bringen. Als er bei einer Radtour in Carlsfeld unterwegs war, ist ihm der Hinweis auf die Kirmes aufgefallen. Hinzu kommen 12 Starter mit Bobby-Cars, das ist für die Jüngsten.


Aaron Baumgarten ist das dritte Mal unter den Startern zu finden. Der Zehnjährige ist Mitglied der Jugendfeuerwehr, er geht mit einem umgebauten Schlitten an den Start. Die letzten beiden Male waren für ihn nicht so erfolgreich. Er meint: "Irgendetwas ist falsch an meiner Seifenkiste." Aber er will wieder starten, denn: "Die Hauptsache ist doch der Spaß", sagt er.

Die Rennstrecke ist die Neue Welt, eine Straße, die erst gebaut wurde. "Sie ist doch ein bisschen steil, dass man auch auf Tempo kommt, allerdings hat sie auch Kurven, wo die Geschwindigkeit wieder rausgenommen wird", erklärt Thomas Heinz. Für alle Piloten ist das Tragen eines Helmes Pflicht.

Nicht nur für das Seifenkistenrennen, sondern auch für die gesamte Kirmes liegt die Organisation in den Händen des Feuerwehrvereins Carlsfeld. Der hat aktuell 40 Mitglieder. Thomas Heinz freut sich vor allem über viele engagierte junge Leute, die unter anderem den Ausschank an der Bar übernehmen. Neben dem großen Saal im Dorfzentrum "Grüner Baum" ist der Parkplatz dahinter als Festgelände vorgesehen. Dort gibt es eine Steinwand, die als Kletterwand ausprobiert werden kann. In der freiwilligen Feuerwehr gibt es Kameraden, die in der Höhenrettung ausgebildet sind. Sie und zwei weitere Mitarbeiter der Bergwacht unterstützen die Kletterer. Die alte Feuerwehr-Spritze von 1913 ist ebenso im Einsatz. An der können sich junge Festbesucher im Zielspritzen versuchen.

Ausfallen muss die WilzschTrophy. Das Radrennen hätte dieses Jahr eigentlich seine dritte Auflage erlebt. "Wir haben neue Auflagen vom Landratsamt bekommen zu den Sperrungen, die für das Rennen notwendig geworden wären. Es ging auch nichts mehr mit einer Sondergenehmigung, obwohl wir bis zur letzten Sekunde gehofft haben", erklärt Christoph Beetz, Vorsitzender des Skiclubs Carlsfeld, zu dem die Radsportler gehören. Darüber hinaus würden die Kosten, die mit einer Vollsperrung verbunden wären, die Möglichkeiten des Vereins übersteigen.

Die Carlsfelder Vereine sind in die Organisation der Kirmes über die Jahre mehr oder weniger eingebunden. In den Vorjahren war es mehr der Fremdenverkehrsverein, aber auch der Sapperland-Verein und der Skiclub hatten ihren Anteil daran. Thomas Heinz von der freiwilligen Feuerwehr sagt stellvertretend für seinen Verein: "Wir wollen, dass die Organisation abwechselnd in anderen Händen liegt. Unsere Vorstellung ist, dass jedes Jahr ein anderer an die Reihe kommt." In diesem Jahr ist es erst einmal die Feuerwehr, und die legt sich mit Unterstützung der Frauen und weiterer Helfer richtig ins Zeug. Mit dem Aufbau geht es Freitagmorgen los.

Kirmes Carlsfeld Freitag, 18 Uhr Fußball-Freundschaftsspiel Carlsfeld - Schreiersgrün; 18 Uhr Hutzohmd im Gasthaus Talsperre mit dem Bandonionverein Carlsfeld Samstag, 10.30 Uhr Probedurchgang Seifenkisten- und Bobby-Car-Rennen; 11 Uhr Start auf der Rennstrecke Neue Welt; 14 Uhr Auftritt Dance Factory mit Siegerehrung Seifenkisten- und Bobby-Car-Rennen; 15 Uhr Klettern an der Nordwand des "Grünen Baum", Torwandschießen, Zielspritzen; 17 Uhr Kirmeskonzert mit dem Projektchor und dem Bandonionverein Carlsfeld in der St.-Trinitatiskirche; 20 Uhr Kirmestanz mit Solar Sonntag, 10.15 Uhr Kirchweihgottesdienst; 14 Uhr Konzert des Jugendorchesters des Bandonionvereins im "Grünen Baum"; 15 Uhr Blasmusik mit der Feuerwehrblaskapelle Carlsfeld

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...